• 21. Februar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Pedro Sánchez. - © afp/Marcou

Neuwahlen

Spanien entscheidet zwischen Dominanz und Dialog6

  • Bei den Neuwahlen ist die Behandlung Kataloniens das beherrschende Thema.

Madrid. Es ist der Kampf Ordnung gegen Chaos. So sieht es zumindest der Politiker Pablo Casado, der seit Juli 2008 der konservativen Partei Partido Popular vorsteht. Der 38-Jährige zieht eine klare Linie für die kommenden Neuwahlen in Spanien: Entweder man wählt ihn... weiter




Sánchez und seine sozialdemokratische PSOE haben im Parlament mit nur 84 Abgeordneten keine eigene Mehrheit. - © APAweb/APA, Sergio Perez

Spanien

Sánchez mit dem Rücken zur Wand4

  • Spaniens Premier verliert im Parlament die Unterstützung. Nun stehen Neuwahlen im Raum.

Barcelona/Madrid. Nach nur acht Monaten im Amt steht Spaniens Ministerpräsident Pedro Sánchez mit dem Rücken zur Wand. Die Katalanen, die dem 46-Jährigen mit dem Spitznamen "El Guapo" (der Hübsche) im Juni zur Macht verhalfen, entzogen ihm am Dienstag bei einer wichtigen Haushaltsabstimmung im Parlament die Unterstützung... weiter




Dem Ex-Vizeregierungschef Oriol Junqueras droht die höchste Strafe. - © Foto: afp/Guillén

Prozess

Katalonien: Die juristische Nuss der politischen Frage1

  • Der Prozess gegen die Separatisten beginnt.

Madrid/Wien. Zwölf Protagonisten der katalanischen Unabhängigkeitsbewegung stehen seit Dienstag vor dem Obersten Gericht in Madrid. Die Anklagen sind unterschiedlich - sowohl was die Tatbestände betrifft, als auch die vorgeschlagenen Haftstrafen. Der ehemalige Vizepräsident Kataloniens, Oriol Junqueras, ist der ranghöchste katalanische Politiker... weiter




Demonstrieren für die Einheit - Verhandlungen gelten als Verrat. - © REUTERSVideo

Katalonien

Spanien vor der Machtprobe2

  • Kataloniens Separatismus könnte in Spanien zu Neuwahlen führen.

Madrid. Schon seit Tagen ist der Oberste Gerichtshof im Zentrum Madrids aus "Sicherheitsgründen" weiträumig abgesperrt. Am Dienstag beginnt hier der Prozess gegen zwölf katalanische Separatistenführer und die Polizei will auf mögliche Protestaktionen vorbereitet sein... weiter




Die Separatistenführer wurden in dem Bus der Guardia Civil nach Madrid überstellt. Ihre Anhänger versuchten, die Straße zu blockieren. - © afp/Gene

Katalonien

Katalanische Politiker nach Madrid überstellt5

  • Die Unabhängigkeitsbewegung ist tief gespalten. Den Separatisten wird am 12. Februar der Prozess gemacht.

Barcelona/Madrid. Es ist noch stockdunkel und bitterkalt: Freitagmorgen, 6.45 Uhr, wird Carme Forcadell, Kataloniens ehemalige Parlamentspräsidentin, in den Polizeibus gesetzt. Die Regionalpolizei Mossos d’Esquadra überstellt sie vom Gefängnis Mas d’Enric in der Nähe der Küstenstadt Tarragona in die Haftanstalt Brians in Sant Esteve de... weiter




"Freiheit für politische Gefangene" , lautet die Losung. - © afp/Barrena

Katalonien

Katalanische Politikerin seit 10 Monaten in U-Haft18

  • Carme Forcadell wird die Mitorganisation des Referendums zur Loslösung von Spanien als "Rebellion" ausgelegt.

Barcelona. Damals, zu den Regionalwahlen im Dezember 2017, hatte Carme Forcadell Journalisten in einem mit Edelholz eingerichteten Büro empfangen. Fotos auf einem Wandregal erzählten vom Einsatz der damaligen Parlamentspräsidentin für Kataloniens Unabhängigkeit... weiter




Katalonien

Inhaftierte Separatistenführer im Hungerstreik

  • Vor den Prozessbeginn im Jänner wird eine Entscheidung vor einem europäischen Gerichtshof gefordert.

Barcelona/Madrid. Einige der in Katalonien in Untersuchungshaft sitzenden Separatistenführer haben am Samstag einen unbefristeten Hungerstreik begonnen. Es handelt sich um Jordi Turull, den ehemaligen Regierungssprecher der separatistischen Regionalregierung von Carles Puigdemont, und Jordi Sanchez... weiter




Carles Puigdemont wurde per Video aus seinem belgischen Exil zur Gründungsfeier seiner neuen Partei zugeschaltet. - © APAweb / AFP, Josep Lago

Katalonien

Totgeburt von Puigdemonts neuer Separatistenpartei4

  • Carles Puigdemont gelingt es mit der neuen "Crida"-Bewegung nicht, die Separatistenlager zu einen.

Barcelona/Madrid. Die Gründungszeremonie von Carles Puigdemonts neuer Separatistenbewegung "Nationaler Ruf für die Republik" (Crida) war auf den ersten Blick ein voller Erfolg: 6.000 Anhänger füllten am Samstag den Sportpalast der katalanischen Kleinstadt Manresa. Fast 10... weiter




Unabhängigkeit in Großbuchstaben: Am 11. September fand in der katalanischen Hauptstadt Barcelona ein Protestzug statt. - © APAweb, Reuter, ANC, Roser VilallongaInterview

Katalonien

"Der Lebenstraum von Unabhängigkeit"3

  • Katalonien-Expertin Lola García über die Gründe, warum die Separatisten immer noch so stark sind.

Vor einem Jahr, am 1. Oktober 2017, ließ die katalanische Regionalregierung von Separatistenführer Carles Puigdemont trotz des Verbots durch das Verfassungsgericht ein illegales Referendum über eine Loslösung von Spanien abhalten. 90 Prozent stimmten damals dafür. Doch nahmen nur knapp 42 Prozent der Wahlberechtigten überhaupt teil... weiter




Junqueras’ Inhaftierung sorgt weiter für Empörung. - © afp/Lago

Katalonien

313 Tage U-Haft - 460.000 Katalanen gehen auf die Straße1

  • Ein Nationalfeiertag im Zeichen der noch immer inhaftierten Ex-Regierungsmitglieder und anderen Protagonisten der Unabhängigkeit.

Barcelona/Madrid. Oriol Junqueras hat Geschichte studiert. Er hat für das Radio geschrieben und Bücher publiziert. Er ist Assistenzprofessor für Zeitgeschichte an der Autonomen Universität in Barcelona. Er ist außerdem Abgeordneter im katalanischen Parlament... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung