• 21. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

- © M. Hirsch

Ernteausfälle

Millionen-Hilfe für Bauern nach Rekordschäden

  • Nach Hitze gefolgt von existenzbedrohenden Ernteausfällen gibt es ein Dürre-Hilfspaket.

Wien. Die anhaltende Dürre im Sommer hat den heimischen Landwirten Millionen gekostet und teilweise existenzbedrohende Ernteausfälle verursacht. Nun winken staatliche Hilfen: Für die betroffenen Bauern wurde ein Paket in Höhe von 60 Millionen Euro für Direktbeihilfen, Wiederaufforstungsprogramme und höhere Zuschüsse geschnürt... weiter




Dürre so weit das Auge reicht: Hier am Weizen in Feldkirchen an der Donau, Oberösterreich. - © APAweb, ÖHV

Landwirtschaft

Heimischen Bauern drohen hohe Dürreschäden2

  • Es soll auch Probleme für die Viehwirtschaft geben, weil Futterpreise kräftig steigen.

Wien. In Europa wie auch in Österreich halten Hitze und Dürre weiter an. Auch für die nächsten Wochen herrscht in der Landwirtschaftskammer wenig Optimismus. Dort rechnet man mit Ernteeinbußen bei Getreide von bis zu 20 Prozent. Deutlich höher sollen die Einbußen bei Grünland ausfallen, sagte Adi Marksteiner... weiter




Alexander Böck hat an der Boku Agrar- und Pflanzenwissenschaften studiert und führt nun den Ackerbaubetrieb seiner Familie im Nebenerwerb. Hauptberuflich schreibt er für die Fachzeitschrift "Landwirt". - © Niesner

Landwirtschaft

"Die Bauern verlieren den Kontakt zum Boden"28

  • Globalisierung und Industrialisierung zählen laut Jungbauer Alexander Böck zu den größten Problemen der Landwirtschaft.

Linz. Der 33-jährige Alexander Böck hat vor acht Jahren den Betrieb seiner Eltern übernommen und bewirtschaftet in Wallern an der Trattnach in Oberösterreich 42 Hektar landwirtschaftliche Nutzfläche, baut also Mais, Sojabohnen und Weizen an. Globalisierung und Industrialisierung zählten zu den größten Problemen der Landwirtschaft... weiter




- © WZ-Illustration: Irma Tulek

Landwirtschaft

Guter Bauer, böser Bauer23

  • Alles für die Kleinbetriebe, das will die Politik. Die Realität sieht meist ganz anders aus.

Wien. Für die einen sind sie unverzichtbarer Bestandteil der österreichischen Kultur, Versorger, Landschaftspfleger und vieles mehr. Für die anderen sind sie eine bevorzugte Berufsgruppe, mit einer mächtigen politischen Lobby im Hintergrund, mit allerlei Privilegien und Unterstützungen aus der öffentlichen Hand... weiter




Single-Männer in China versuchen, mittels Kuppelshows eine Frau zu finden. - © reuters

China

Das Land der Junggesellen23

  • In China gibt es zu viele Männer, vor allem am Land finden Singles keine Frau.

Hainan. Enge Oberteile. Zarte Kleidchen, Miniröcke, die auf halber Schenkelhöhe enden. Chuan fingert eine Zigarette aus der zerknautschten Packung, seine Augen glänzen. Der Chinese steht vor einer Karaoke-Bar in Lingshui und saugt an seiner Zigarette. Sein Blick klebt an den jungen Frauen, die an ihm vorbei auf ihren Absätzen in die Bar trippeln... weiter




 Alles ist genau geregelt, so auch das Weiden der Kühe: - © APAweAFP, PAVANI

Landwirtschaft

Weniger Bauern, größere Höfe58

  • Die Anzahl der Bauernhöfe sinkt, die Größe wächst. Allein die Biobauern-Sparte floriert.

Wien. Füttern, melken, ernten. Die Arbeit, die Bauern leisten, hat sich seit Jahrzehnten kaum verändert. Der Unterschied liegt allerdings im Wie: Was früher Bauer und Bäuerin selbst erledigten, übernehmen heute großteils Maschinen. Es geht um Effizienz und noch mehr Effizienz. Um Leistungssteigerung und technischen Fortschritt... weiter




Leserbriefe

Leserforum1

Zum Interview von Bernd Vasari, 21. April Der Cartellverband hat eine "weiße Weste" Aus einem langen Interview eine in Frage zustellende Antwort als irreleitende Überschrift herauszufiltern, ist nicht akzeptabler Journalismus. Meines Wissens gibt es in der problematischen Geschichtsperiode des Nationalsozialismus keine inkriminierende... weiter




Die Viehzüchter blieben nicht nur unter sich. - © Fotolia/Jamo I.

Frühgeschichte

Steinzeitjäger und Bauern mischten sich mehr als gedacht3

  • Forscherteam gibt Einblick in die genetische Bevölkerungsgeschichte Europas.

Wien/Krems. Als die ersten Bauernvölker in der Jungsteinzeit aus Nahost nach Europa kamen, verdrängten sie teils die hiesigen Jäger und Sammler. Doch sie vermischten sich auch mit ihnen - und zwar viel mehr als bisher angenommen, berichtet nun ein Wissenschafterteam mit österreichischer Beteiligung... weiter




Der Wolf, vor dem sich die Wildschweine fürchten soll. Er spürt unerwünschtes Wild mit Infrarot-Sensoren auf.  - © APAweb / AFP, Toru Yamanaka

Japan

Roboter auf Wildschweinjagd7

  • Japanische Gemeinden greifen auf eigenwillige Methoden zurück, um Wild zu vertreiben.

Tokio. In Japan sind Rehe, Hirsche und Wildschweine zur Plage geworden. Weil sich die Tiere so schnell vermehren und immer größere Schäden an Gemüsefeldern und Forstbeständen anrichten, greifen manche Gemeinden auf eigenwillige Methoden zurück. In der südlichen Provinz Kumamoto zum Beispiel lassen Bauern neuerdings Kühe auf brachliegenden Flächen... weiter




Nahrungsmittel

Kommt der Butter-Notstand?3

  • Die höhere Butter-Nachfrage in Asien lässt Preise in Europa steigen, davon profitieren die Bauern.

Wien/Wiener Neudorf. Die steigenden Butterpreise und Berichte über mögliche Lieferengpässe sind ein weltweites Phänomen. "Die starke Nachfrage kommt vor allem aus asiatischen Ländern, wo sich die Wirtschaft günstig entwickelt", erklärte der Agrar-Ökonom Franz Sinabell vom Wirtschaftsforschungsinstitut (Wifo)... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung