• 12. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

- © apa/Helmut Fohringer

Luftfahrt

Spritkosten schmälern AUA-Gewinn

  • Erhöhter Aufwand auch für Unregelmäßigkeiten im Flugbetrieb - Passagieraufkommen steigt heuer auf neuen Rekordwert.

Wien. (kle) Die Lufthansa-Tochter AUA rechnet nach den ersten drei Quartalen mit einem neuen Passagierrekord im Gesamtjahr 2018. Wie die Airline am Dienstag mitteilte, sollte heuer beim Fluggastaufkommen die 13-Millionen-Marke geknackt werden. Ihr Management geht aber nicht davon aus... weiter




Der Winterflugplan der AUA sieht mehr Europaflüge vor. - © apa/Jäger

Luftfahrt

AUA-Vorstand hält 200 Millionen Euro Gewinn für möglich1

  • Höheres mittelfristiges Ergebnisziel für Lufthansa-Tochter - 40 zusätzliche Flüge pro Woche im Winterflugplan 2018/19.

Wien/Schwechat. (kle/apa) Trotz höherer Treibstoffkosten sowie eines neuen Kollektivvertrags für Piloten und Flugbegleiter soll die AUA in spätestens drei Jahren einen Betriebsgewinn von 150 Millionen Euro einfliegen. 2017 belief er sich auf 101 Millionen Euro. AUA-Vertriebsvorstand Andreas Otto geht sogar von mehr aus... weiter




Die Austrian haben einen neuen Kollektivvertrag. - © APAweb, ROBERT JAEGER

Lufthansa

Streit bei der AUA beigelegt2

  • Der Kollektivvertrag für das Bordpersonal wurde unterschrieben.

Wien. Bei der österreichischen Lufthansa-Tochter AUA ist ein langer Streit um die Gehälter für die Flugbegleiter und Piloten beigelegt. Am Donnerstagnachmittag wurde von Arbeitgebern und Arbeitnehmern ein neuer Kollektivvertrag (KV) unterschrieben. Die Gehaltsverhandlungen waren monatelang von Protesten begleitet... weiter




Der Nachfolger und sein Vorgänger: Der scheidende Austrian Airlines (AUA)-Vorstandsvorsitzende Kay Kratky (r.) und sein Nachfolger Alexis von Hoensbroech. - © APAweb, Hans Klaus Techt

Pläne

Neuer Chef will AUA möglichst schnell rentabler machen

  • Konkrete Pläne soll es bis Jahresende geben.

Schwechat. Der scheidende CEO der heimischen Austrian Airlines, Kay Kratky, übergab am Dienstag das symbolische Höhenmeter an den neuen Chef, Alexis von Hoensbroech. Dieser übernimmt ab morgen das Steuer und will vor allem eines: den Gewinn der AUA so schnell wie möglich in die Höhe bringen... weiter




Die AUA hatte Ende Juni 7.118 Mitarbeiter nach 6.713 ein Jahr zuvor. DerAnstieg um 405 Personen kam vor allem in Cockpit und Kabine zustande. - © APAweb, Robert Jäger

Luftfahrt

AUA im Halbjahr ausgeglichen

  • Der Gewinn 2018 wird unter jenem von 2017 erwartet.

Schwechat. Teurerer Treibstoff und Kosten durch Schlechtwetter, Luftraumbeschränkungen und Betriebsversammlungen im März haben den Gewinn der Lufthansa-Tochter AUA im ersten Halbjahr 2018 schrumpfen lassen. Für das gesamte Jahr 2018 erwartet Finanzchef Wolfgang Jani nun ein "deutlich positives" Ergebnis... weiter




Luftfahrt

Bei AUA drohen Ende Juli Flugausfälle

  • Die Verhandlungen um einen neuen Kollektivvertrag für das Bordpersonal sind geplatzt.

Wien. (kle/apa) Bei der AUA drohen über den Sommer erneut Flugausfälle. Denn mitten in der Hauptreisezeit ist der Konflikt um einen neuen Kollektivvertrag (KV) für die mehr als 4000 Flugbegleiterund Piloten der Lufthansa-Tochter neu entflammt. Beide Seiten werfen einander vor, eine Grundsatzeinigung nachverhandeln zu wollen... weiter




Die KV-Verhandlungen hatten bereits im Frühjahr für Flugausfälle aufgrund von Betriebsversammlungen gesorgt. - © APAweb, Robert Jäger

Verhandlungen

AUA drohen Flugausfälle Ende Juli2

  • AUA-KV-Abschluss vorerst geplatzt, da Unternehmen nach Grundsatzeinigung neue Forderungen auf den Tisch legte.

Wien/Schwechat. Bei der Lufthansa-Tochter Austrian Airlines (AUA) drohen über den Sommer erneut Flugausfälle - denn mitten in der Hauptreisezeit ist der Konflikt um einen neuen Kollektivvertrag für die über 4.000 Flugbegleiter und Piloten neu entflammt. Beide Seiten werfen einander vor, eine Grundsatzeinigung nachverhandeln zu wollen... weiter




Die Lufthansa-Gruppe ist in Wien derzeit mit einer neuen Wettbewerbssituation konfrontiert. Nach dem Aus für Air Berlin und Niki machen sich mehrere Billigflieger in Wien breit. - © APAweb, Robert Jäger

Luftfahrt

AUA muss sich neue Jets erst verdienen

  • Lufthansa-Chef Spohr lässt Zukunft der AUA-Langstrecke offen

Wien/Schwechat. Lufthansa-Chef Carsten Spohr gibt der Tochter Austrian Airlines (AUA) auch an deren 60. Geburtstag keine Bestandsgarantie für die Größe der Langstreckenflotte. "Wir entscheiden dann über die Zukunft der Langstreckenflotte der AUA, wenn wir uns sicher sind, dass sich die AUA eine solche Investition leisten kann"... weiter




Ab August ist Hoensbroech neuer AUA-Chef. - © Lufthansa Group

Luftfahrt

Hoensbroech beerbt Kratky als AUA-Chef1

Wien. (kle) Bei der zur Lufthansa gehörenden Fluglinie AUA kommt es in wenigen Monaten zu einem Chefwechsel. Kay Kratky, der 60 wird und dessen Vertrag im Juli endet, scheidet aus dem Unternehmen aus. Ihm folgt mit 1. August der 47-jährige Lufthansa-Manager und studierte Astrophysiker Alexis von Hoensbroech, gab die AUA am Mittwoch bekannt... weiter




Luftfahrt

AUA bekommt einen neuen Chef

Die Austrian Airlines (AUA) bekommt heuer im Sommer einen neuen Vorstandsvorsitzenden (CEO). Der 47-jährige Lufthansa-Manager und studierte Astrophysiker Alexis von Hoensbroech übernimmt mit 1. August 2018 den Chefposten von Kay Kratky, der 60 wird und dessen Vertrag im Juli endet. Das teilte die AUA am Mittwoch mit... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung