• 22. Februar 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Aufgrund der hohen Lawinengefahr ist das hintere Paznauntal im Tiroler Oberland nicht erreichbar. - © APAweb/Zeitungsfoto.at/Daniel Liebl

Lawinengefahr

Leichte Entspannung im Westen

  • In höheren Lagen herrschte in Vorarlberg weiter große Lawinengefahr. Das Risiko bleibt in Niederösterreich teilweise groß.

Bregenz/Innsbruck/St. Pölten. Aufgrund der anhaltenden Schneefälle hat sich die Lawinengefahr in Vorarlberg am Dienstag vorerst nur leicht entspannt. Zwar wurde im Raum Gargellen die höchste Lawinenwarnstufe fünf widerrufen, in den höheren Lagen herrschte aber weiter landesweit große Lawinengefahr der Stufe vier... weiter




Bischof Kräutler im Gespräch mit Sonja Panthöfer, das im Rahmen einer Veranstaltung von "globart" im Kremser Kloster UND im Herbst dieses Jahres stattfand. - © Bernadette Sattler-Remling

Interview

"Ich war schon immer ein Gefühlsmensch"38

  • Bischof Erwin Kräutler über Brasilien, die Herzlichkeit der Menschen dort und seine Einstellung zum Gebet.

"Wiener Zeitung": Herr Bischof, Sie leben schon sehr lange in einer Welt, die den allermeisten Menschen hier fremd ist. Beschreiben Sie doch bitte: Wie sieht es dort aus, was hört und riecht man? Erwin Kräutler: Amazonien war einmal eine Welt voller Wasser und riesiger Wälder, ein grüner Ozean... weiter




Beleuchtungsindustrie

Leuchtenkonzern Zumtobel bricht der Gewinn weg1

Wien/Dornbirn. (kle) Bei Zumtobel lief es zuletzt alles andere als rund. In der ersten Hälfte des bis Ende April laufenden Geschäftsjahres 2017/18 stürzte das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) um 63,6 Prozent auf 16,1 Millionen Euro ab. Der Nettogewinn des Vorarlberger Leuchtenherstellers schrumpfte im Vergleich zur entsprechenden... weiter




Textilindustrie

Wolford drückt beim Sparen aufs Tempo

  • Nun Personalabbau in der Bregenzer Konzernzentrale.

Bregenz/Wien. (kle) Der bisherige Sparkurs von Wolford hat vor allem Jobs gekostet. Seit Juli hat der börsennotierte Strumpf- und Wäschehersteller 41 Vollzeitstellen (überwiegend in der Verwaltung) abgebaut. Jetzt - Mitte Oktober - soll der Personalstand in der Zentrale in Bregenz um weitere 15 Stellen reduziert werden, teilte Wolford am Montag mit... weiter




Vorarlberg

Im Auto gelassener Bub starb Hitzetod16

  • 17-jährige Mutter wollte das Kind angeblich nicht wecken.

Bregenz. (temp/apa) Ein 19 Monate alter Bub ist am Dienstag in Nenzing im Bezirk Bludenz in Vorarlberg in einem überhitzten Auto gestorben. Das Kleinkind war von seiner 17-jährigen Mutter bei hochsommerlichen Außentemperaturen von rund 30 Grad Celsius für mehrere Stunden im geparkten Fahrzeug zurückgelassen worden... weiter




Interview

"Ich verspüre eine große Ungerechtigkeit"56

  • Die siebenfache Mutter Gertraud Burtscher erzählt, wie sie mit 60 ein Jus-Studium begann und was ihre "Oma-Revolte" erreichen will.

"Wiener Zeitung": Frau Burtscher, wir machen jetzt etwas sehr Unhöfliches: Bevor wir einander näher kennenlernen, werfen wir einen Blick in Ihre Geldtasche. Sie erhalten derzeit eine Pension von Euro 447 netto. Wie kommen Sie damit aus? Gertraud Burtscher: Ich komme nur deshalb aus, weil ich in meinem Alter noch arbeiten gehe... weiter




Vorarlberg könnte die Gesamtschule flächendeckend einführen, wenn Eltern und Lehrer zustimmen. - © dpa/Julian Stratenschulte

Bildungsreform

"Ende einer 100-jährigen Blockade"1

  • Das Schulautonomiepaket wird mit grüner Hilfe voraussichtlich Ende Juni beschlossen.

Wien. Die Einigung auf ein System von doppelten Mehrheiten bei den umstrittenen Modellregionen für die gemeinsame Schule hat am Montag den Durchbruch bei den Verhandlungen zum Schulautonomiepaket gebracht. Für die Verabschiedung des Schulautonomiepakets ist eine Zwei-Drittel-Mehrheit im Nationalrat erforderlich und damit die Zustimmung von FPÖ oder... weiter




Vorarlberg

Deutsche verlaufen sich im Wald

Drei deutsche Jugendliche im Alter von 17, 16 und 12 Jahren haben sich am späten Samstagabend in Lingenau in Vorarlberg (Bezirk Bregenz) in einem steilen und unwegsamen Waldstück verstiegen. Sie mussten von Bergrettung und Feuerwehr aus ihrer misslichen Lage befreit werden. Die drei spielten gegen 20.30 Uhr bei der Hängebrücke über die Subersach... weiter




Vorarlberg

Schwere Verletzungen beim Skifahren

Ein Vorarlberger Skifahrer ist am Sonntag bei einem Sturz im Skigebiet von Damüls lebensgefährlich verletzt worden. Der 50-Jährige Dornbirner kam laut Polizei im freien Skiraum zu Sturz und prallte mit dem Kopf voraus auf einen Umkehrbereich für Pistenraupen... weiter




Warten auf den nächsten Bus. - © Stiplovsek

Gastkommentar

Öffentlichen Verkehr stärker in Stadtregionen denken5

  • Stadtgrenzen überschreitender Verkehr ist schwierig zu managen - Vorarlberg liefert ein positives Beispiel.

Für Pendlerinnen und Pendler ist es essenziell: Sind die Fahrpläne von Bus und Bahn aufeinander abgestimmt? Fehlen Anschlussverbindungen? Fehlen Querverbindungen? Wie gut arbeiten die verschiedenen Akteure im ÖPNRV - also im Öffentlichen Personennah- und Regionalverkehr - zusammen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung