• 11. Dezember 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Schwarze Gartenameisen mit QR-Codes. - © IST Austria/T. Brütsch

Biologie

Verstärkte Cliquenbildung zum Schutz vor Krankheit7

  • Mit kollektiver Verhaltensänderung bremsen Ameisenkolonien die Ausbreitung von Erregern.

Klosterneuburg/Wien. Eine hohe Bevölkerungsdichte sowie häufige und enge Kontakte zwischen Individuen tragen zu einer schnellen Ausbreitung von Krankheiten bei. Und das nicht nur beim Menschen, sondern auch bei Ameisen. Um ihre Kolonien - vor allem die Königin, die Brut und die jungen Arbeiterinnen - zu schützen... weiter




Biologie

Schutzgebiete nützen Schildkröten im Amazonas1

Manaus. An den Ufern des Jurua-Flusses im brasilianischen Amazonasgebiet tummeln sich wieder mehr südamerikanische Arrauschildkröten. Die Population sei auf dem besten Weg, sich komplett zu erholen, hieß es in einer am Dienstag veröffentlichten Studie von Forschern der britischen University of East Anglia... weiter




Winterschläfer haben Überlebensvorteil. - © APAweb/dpa/Tilgner

Siebenschläfer

Fortpflanzungsdrang verkürzt den Winterschlaf4

  • Ältere Tiere nehmen für eine größere Chance auf Nachwuchs auch mehr Risiko in Kauf.

Wien. Wissenschafter der Veterinärmedizinischen Universität (Vetmed) Wien haben herausgefunden, warum ältere Siebenschläfer ihren Winterschlaf verkürzen. In einer Studie bestätigte sich die Vermutung, dass die Tiere tatsächlich weniger schlafen, weil sie ein gesteigertes Reproduktionsverhalten an den Tag legen... weiter




Der Maramorkrebs stellt eine ernsthafte Gefährdung für heimische Scheren-Tiere dar. - © Von Chucholl C. CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=22832464

Exoten

Erster Nachweis von Marmorkrebsen in Österreich12

  • Die Tiere wurden in einem Teich in Salzburg entdeckt, sie dürften aus Aquarien stammen.

Salzburg. Erstmals in Österreich ist der sogenannte Marmorkrebs in einem Fischerei-Teich der Stadt Salzburg nachgewiesen worden. Dieser an und für sich aus Amerika stammende Wasserbewohner gilt als Allesfresser, der in kurzer Zeit viele Nachkommen haben kann... weiter




Tiere

Verschärfungen für Hundehalter kommen fix15

Wien. Strengere Regeln werden künftig für Hundebesitzer gelten. Eine Gesetzesnovelle wird nächste Woche präsentiert, bestätigte das Büro der zuständigen Stadträtin Ulli Sima (SPÖ) einen "Kurier"-Bericht. Man sei gerade in Endabstimmung mit Polizei und Experten, hieß es aus dem Ressort Simas... weiter




Leoparden in der Großstadt - in Mumbai keine Seltenheit. - © Steve Winter/Getty

Ökosystem

Mensch und Wildtier – Zusammenleben möglich?5

  • Mensch und Tier auf engem Raum – das funktioniert nur mit Haustieren gut. Doch wo es um Wildtiere geht, sieht die Sache schon ganz anders aus.

Die Tatsache, dass Menschen und Tiere sich denselben Lebensraum auf diesem Planenten teilen, hat zum Teil gravierende Auswirkungen auf ihre Beziehung zueinander. Seit der Mensch die Erde bevölkert, hat er sukzessive mehr und mehr Platz für sich beansprucht... weiter




Der neu entdeckte Zwischensaurier war dem Brontosaurus (Bild) bereits sehr ähnlich: ein Dinosaurier mit langem Hals, einem kleinen Kopf und massigen Beinen. - © Von Internet Archive Book Images - https://www.flickr.com/photos/internetarchivebookimages/20111017954/Source book page: https://archive.org/stream/cu31924001071020/#page/n89/mode/1up, No restrictions, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=43169

Archäologie

Neue Dinosaurierart in Südafrika entdeckt2

  • "Der große Donnergroll im Morgengrauen" ist ein Verwandter des Brontosaurus und wird als "Zwischensaurier" bezeichnet.

Johannesburg. Forscher haben in Südafrika eine neue, rund 200 Millionen Jahre alte Dinosaurierart entdeckt. Der riesige, etwa zwölf Tonnen schwere Verwandte des Brontosaurus bewegte sich auf allen vieren fort, berichten die Wissenschaftler um Blair McPhee von der Universität Witwatersrand in Johannesburg im Journal "Current Biology"... weiter




Das Dickinsonia-Fossil vom Weißen Meer verblüfft Forscher. - © Australia National University/Bobrovskiy

Biologie

Cholesterin lüftet Geheimnis13

  • Forscher identifizierten eines der ältesten Tiere aufgrund von Fettanalysen.

Bremen/Canberra/Wien. (gral) Flechten, Algen oder Pilze? Bis dato waren Forscher davon ausgegangen, dass die seltsame Kreatur Dickinsonia, die vor rund 570 Millionen Jahren den Meeresboden bewohnte, einer jener Gattungen angehört. Doch handelt es sich bei dem bis zu 1,40 Meter großen Organismus um eines der ältesten Tiere überhaupt... weiter




Biologie

Wirbelsäule zeichnet Säugetiere aus2

Cambridge/Wien. (sz) Säugetiere sind auf viele verschiedene Wege einzigartig. Nun haben Wissenschafter von der Universität Harvard in einer neuen Studie ein weiteres Merkmal identifiziert, das uns von anderen Lebewesen unterscheidet: der Aufbau unserer Wirbelsäule... weiter




- © Stock Adobe/dirkmutze1969

Biologie

Bienen versus Wespen6

  • Obwohl beides Nützlinge, haben die Insektenspezies unterschiedliche Imagewerte.

London. Wespen gehören wie Bienen zu den ökologisch und ökonomisch wichtigsten Lebewesen. Sie bestäuben die Blüten. Wespen halten aber auch Schädlinge im Zaum und dezimieren Insekten, die Krankheiten übertragen können. Trotzdem genießen sie ein wesentlich schlechteres Image und sind weitaus unbeliebter... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung