• 22. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Massentourismus

Eine Citymaut ja, aber für die Fußgänger89

  • Es sind ja Fußgänger. Die sollen gehen. Nicht im Stau stehen. (Wäre es da nicht gescheiter, Zählkarten an die Innenstadt-Besucher auszugeben?)

Schön langsam fühlt man sich hier überhaupt nimmer zu Hause. In der eigenen Stadt. (Wer ist "man"? Na ja, ich zum Beispiel.) Wegen der vielen Ausländer. Und wohnen tu ich auch noch neben so einer Unterkunft für Flüchtlinge. Für Alltagsflüchtlinge. Quartalsmigranten. Denen war daheim einfach fad, den Deutschen, Amis, Italienern, Spaniern, Chinesen ... weiter




Fahrzeuge pro Tag auf ausgewählten Strecken und bei Einführung einer Citymaut innerhalb Gürtel (Prognose). - © APA

Wien

Breite Front gegen Einführung3

  • Was in vielen Städten Realität ist, wird in Wien von SPÖ, ÖVP und FPÖ abgelehnt.

Wien. Die von Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou (Grüne) propagierte Citymaut für Einpendler nach Wien stößt auch nach ersten präsentierten Zahlen zu möglichen Auswirkungen auf breite Ablehnung. Neben Rathausopposition und ÖAMTC sprach sich am Mittwoch auch der Koalitionspartner dagegen aus: "Kein Bedarf", fand die SPÖ... weiter




Verkehrspolitik

Zufahrt zu Innenstadt könnte erschwert werden3

  • Bezirksvorsteher Figl lässt Verkehrsbeschränkungen prüfen.

Wien. Die Wiener Innenstadt könnte schon bald schwieriger mit dem Auto zu erreichen sein. Der Bezirk prüft die Einführung von Zufahrtsbeschränkungen. Das hat Vorsteher Markus Figl (ÖVP) am Freitag im Gespräch mit Journalisten berichtet. Er hat die Verkehrskommission des Bezirks mit der Erstellung eines Konzepts beauftragt... weiter




Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou sprach sich Ende Mai für eine Citymaut aus. - © APAweb, Helmut Fohringer

Citymaut

Vassilakou macht Rückzieher4

  • Verkehrsstadträtin rückt von Forderung ab, wenn eine Jahreskarte für die Ostregion kommt.

Wien. Verkehrsstadträtin Vassilakou forderte, dass bis Jahresende die Rahmenbedingungen für eine günstige Jahreskarte für die gesamte Ostregion geklärt werden. Sie hoffe, dass der Vorstoß "keine Nebelgranate" gewesen sei. Wenn das Vorhaben jedoch umgesetzt werde, "dann brauchen wir keine City-Maut"... weiter




Citymaut

ÖVP NÖ gegen "Pendlersteuer"3

  • Die Herausforderungen in der Ostregion sollen gemeinsam bewältigt werden.

Perchtoldsdorf. Ein klares Nein zur Einführung einer Wiener Citymaut hat die niederösterreichische ÖVP in einer Pressekonferenz am Mittwoch in Perchtoldsdorf (Bezirk Mödling) deponiert. Landesgeschäftsführer Bernhard Ebner forderte dazu auf, über Landes- und Parteigrenzen hinweg in Räumen zu denken... weiter




Ob eine Citymaut der richtige Weg ist, dem Stau auf der Südosttangente zu Leibe zu rücken? - © WZAnalyse

Autoverkehr

Österreich-Ticket statt Citymaut17

  • Verkehrsminister Norbert Hofer sieht die Lösung im Verkehrsverbindungsausbau.

Wien. (rös) "Der Bund zahlt jährlich 80 Millionen Euro für den Wiener U-Bahn-Ausbau, bei einer Citymaut wären Zahlungen in dieser Höhe nicht mehr gerechtfertigt", meinte Verkehrsminister Norbert Hofer (FPÖ) in der ORF-Sendung "Im Zentrum". Auch Graz, Linz und Salzburg würden sich mehr Geld vom Bund für die Öffis wünschen... weiter




Gerd Sammer ist emeritierter Professor am Institut für Verkehrswesen der Wiener Boku. - © privat

Gastkommentar

Wenn, dann für die ganze Ostregion

  • Statt einer Citymaut für Wien wäre eine distanzabhängige flächendeckende Maut für den gesamten Ballungsraum von Wien, inklusive Teilen Niederösterreichs und des Burgenlands, die sinnvollere Alternative.

"Die Dosis und die Art machen die Wirkung." Frei nach Paracelsus gilt diese Aussage auch für den verkehrspolitischen Lösungsansatz einer Citymaut, denn Maut ist nicht gleich Maut. Je nach erwünschtem verkehrspolitischen Ziel muss eine Maut unterschiedlich konfiguriert werden. Eine Maut ist eine sehr sensibel wirksame Maßnahme und kein Allheilmittel... weiter




200.000 Menschen pendeln täglich mit dem Auto nach Wien undwieder zurück. - © APAweb, Herbert Neubauer

Citymaut

"Mit Appellen werden wir nicht weiterkommen"41

  • Der grüne Verkehrssprecher Maresch legt nach. Neben City-Maut fordert er 365-Euro-Öffi-Jahreskarte für Wien plus Umland.

Wien. Bei der Diskussion um die Einführung einer City-Maut für Wien legt der grüne Verkehrssprecher Rüdiger Maresch nun nach. Neben der Maut, die zwei Euro kosten soll, fordert er die Umsetzung des 365 Euro Öffi-Jahrestickets für Wien plus Umland. Den roten Koalitionspartner und Niederösterreich möchte er dafür an den Verhandlungstisch bringen... weiter




Kritisch gegenüber der Citymaut: Bürgermeister Michael Ludwig. - © APAweb, Georg HochmuthVideo

Verkehrspolitik

Ludwig bei Citymaut skeptisch3

  • Wiens Bürgermeister will Pendler nicht verschrecken. Verkehrsminister Hofer lehnt den Grünen-Vorschlag ab.

Wien. Wiens Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) steht einer Citymaut für Einpendler distanziert gegenüber. "Ich sehe das kritisch, weil Pendler nicht den Eindruck gewinnen sollen, dass wir sie nicht wollen", sagte Ludwig am Dienstagnachmittag nach seiner Angelobung als Landeshauptmann in der Hofburg... weiter




Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou verspricht: "Die Einnahmen durch eine Citymaut sollen direkt in den Ausbau des öffentlichen Verkehrs fließen." Pendlern müssten Alternativen zum Auto geboten werden.  - © APAweb/GEORG HOCHMUTH

Lobautunnel

Vassilakou für Citymaut30

  • Einpendler sollen ab der Stadtgrenze zahlen: Die Einnahmen würden in Öffi-Ausbau fließen.

Wien. Nach dem jüngsten Gerichts-Okay für den umstrittenen Lobautunnel befürchtet Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou (Grüne) einen Verkehrsanstieg. Es brauche also nach der 365-Euro-Jahreskarte für Öffis den "nächsten großen Wurf", um die Belastung zu drosseln... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung