• 17. August 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

- © (c) Getty ImagesInterview

Vulva

"Schamlippenverkleinerungen sind ein Trend unserer Zeit"31

  • Vor zehn Jahren war Labioplastik noch eine Nische, inzwischen ist sie ein lukratives Geschäft. Die plastische Chirurgin Andrea Rejzek spricht über die häufigsten Motive und deutet an, dass junge Frauen mit dem Eingriff noch warten sollten.

Wien. Das Geschäft mit der Labioplastik boomt. Lediglich Fettabsaugungen und Brust-OPs sind derzeit noch gefragter als die Kürzung der Schamlippen. Der Bereich wächst schneller als jede andere Nische der Schönheitschirurgie, berichtet die "International Society of Aesthetic Plastic Surgery" (siehe Wissen). Wie ist das in Österreich... weiter




Frauenorganisationen kritisieren Frauenministerin Juliane Bogner-Strauß. - © APA/HERBERT NEUBAUER

Frauenförderung

"Frau Bundesministerin, so schafft man kein Vertrauen"13

  • Der Bund kürzt bei Frauenorganisationen, die sich nun in ihrer Existenz gefährdet sehen.

Wien. Die Förderungen für Frauenprojekte fallen heuer um 700.000 Euro niedriger aus als noch 2017, berichtet die "Presse" am Dienstag. Mehrere Organisationen sehen sich durch diese Kürzungen in ihrer Existenz bedroht. Kritik kommt von Frauenring und Gewerkschaftsbund... weiter




Saudi-Arabien

Was kommt in Saudi-Arabien wohl als Nächstes? Das Parkpickerl!103

  • Und mehr CO2. (Wenn bei den Saudis bald doppelt so viele Autos herumkurven.) Frauenrechte sind eindeutig schlecht fürs Klima.

Die dürfen jetzt also endlich Auto fahren, die Saudi-Araberinnen. Ganz allein. Vom Fahrersitz aus. Na und? Ich lebe in Österreich und mir ist es nach wie vor nicht gestattet, ein Fahrzeug zu lenken. (Okay, weil ich keinen Führerschein besitze.) Aber weil ich keine Spaßverderberin sein wollte (und die Medien total euphorisch über die Zeitenwende im... weiter




In Dorfspargruppen schließen sich Menschen zusammen, die in entlegenen Regionen leben und deshalb oft keinen Zugang zu Banken haben.  - © Bettina Figl

Uganda

Ein kleines ugallisches Dorf1

  • Der Bürgerkrieg in Uganda ist lange Geschichte, das Patriarchat nicht. Dabei spielen Frauen im Wiederaufbau und für den wirtschaftlichen Aufschwung eine zentrale Rolle.

Arua. In Dorfspargruppe schließen sich Menschen zusammen, die in entlegenen Regionen leben und deshalb oft keinen Zugang zu Banken haben. Mit ihrem Ersparten geben sie einander Mikro-Kredite. Auf diese Art und Weise wird in ruralen Gegenden seit mehr als 25 Jahren gespart. Ein ... weiter




Opferschutz, Gewaltprävention: Frauenhäuser erfüllen eine wichtige Aufgabe. - © Verein Wiener Frauenhäuser

Ausstellung

Der lange Kampf für Frauenrechte3

  • Das Wiener Volkskundemuseum widmet sich zurzeit den Wiener Frauenhäusern. Ein guter Anlass zum Rückblick auf historische und juristische Initiativen.

Seit Ende April bietet das Volkskundemuseum im Palais Schönborn in (1080) Wien eine Ausstellung mit dem Titel "Am Anfang war ich sehr verliebt . . ." an. Hier geht es nicht um Romanzen, sondern um die dunkle Seite maskuliner Gewalt, die zur Einrichtung von Zufluchtsstätten für misshandelte Frauen führte... weiter




Taisha Awat und ihr jüngstes Kind. Seit einem Jahr lebt die Südsudanesin mit ihren sechs Kindern im Imvepi Flüchtlingslager im Norden Ugandas. - © Bettina FiglVideo

Uganda

"Ich will, dass endlich Friede herrscht"8

  • Kein afrikanisches Land beherbergt mehr Flüchtlinge als Uganda. Doch auch im "Land der Willkommenspolitik" haben Geflüchtete mit Problemen zu kämpfen.

Arua. Taisha Awat hat ihre Schwester, ihren Ehemann und ihre Heimat verloren. Alles, was sie noch hat, sind ihre sechs Kinder. Mit ihnen lebt sie seit einem Jahr unter einer undichten Plane in Uganda. Trotzdem lächelt sie. Vor ihren Augen wird gerade ihr Haus errichtet. Ein Haus mit einem Dach, in das es nicht hineinregnet... weiter




Rose McGowan (Mitte) richtet Harvey Weinstein zynische Grüße aus. Hier ist auf einer #Metoo-Demo in Rom, gemeinsam mit der italienischen Schauspielerkollegin Asia Argento (l.). - © APAweb / AFP, Alberto PIZZOLI

MeToo

Zynischer Geburtstagsgruß an Weinstein3

  • "Ich habe dir gesagt, dass wir dich holen kommen", richtete US-Schauspielerin Rose McGowan dem Filmproduzenten aus.

Hollywood. US-Schauspielerin Rose McGowan (44) hat einen bedrohlich klingenden Geburtstagsgruß an den Filmproduzenten Harvey Weinstein gesendet. "Alles Gute zum Geburtstag, Harvey Weinstein", sagt sie in einem via Twitter verbreiteten Video, das sie in der Nacht auf Dienstag (Ortszeit) postete. "Ich habe dir gesagt, dass wir dich holen kommen... weiter




Der Kampf um Frauenrechte in Ägypten ist beschwerlich. - © APAweb / AFP, KHALED DESOUKI

Frauenrechte

Ägyptens "Nationaler Frauenrat" erhebt sich13

  • "Man muss das Bewusstsein ändern", sagt Vorsitzende Maya Morsi. Gewalt und sexuelle Belästigung ist überall verbreitet.

Kairo. "Wir sind eine laute Stimme." An Selbstbewusstsein mangelt es Maya Morsi nicht, wenn sie in ihrem Büro in Kairo über den "Nationalen Frauenrat" spricht, dem sie seit 2016 vorsitzt. Allein dass es ihre Organisation und in der Regierung von Präsident Abdel Fattah al-Sisi auch Frauen auf Ministerposten gebe... weiter




Christian Ortner.

Gastkommentar

Ein Frauenvolksbegehren gegen Frauen217

  • Warum das aktuelle Frauenvolksbegehren eher kein durchschlagender Erfolg werden wird - und das auch gut so ist.

Kein Mensch von halbwegs klarem Verstand will im 21. Jahrhundert Frauen gleiche Lebenschancen wie Männern verwehren; egal ob beruflich, politisch oder privat. Gerade deswegen ist jedoch das diese Woche lancierte Frauenvolksbegehren ein entschlossener Schritt in die völlig falsche Richtung... weiter




"Fast 21 Jahre nach der ersten Auflage haben wir immer noch eine Benachteiligung der Frauen", sagt Lena Jäger, Projektleiterin des Frauenvolksbegehrens (l.). - © APAweb, Frauenvolksbegehren, Christopher GlanzlVideo

Gleichberechtigung

Frauenvolksbegehren startet13

  • Das zweite Frauenvolksbegehren steht in den Startlöchern. Die SPÖ unterstützt die Forderungen, Kritik kommt von der FPÖ.

Wien. Das Frauen-Volksbegehren hat am Montag mit der Sammlung der Unterstützungserklärungen begonnen. In Wien Rudolfsheim-Fünfhaus unterschrieben die Initiatorinnen gleich in der Früh und hoffen nun auf viele Nachahmer. Enttäuscht, aber nicht überrascht, zeigten sie sich über die ... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung