• 12. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

- © apa/expa/Johann Groder

Leserbriefe

Leserforum1

Das Thema Gesamtschule vergrault Tiroler Wähler 2013: Die Tiroler Volkspartei propagiert kurz vor der Landtagswahl entgegen ihrem Parteiprogramm die Gesamtschule und will so Veränderung und Modernität signalisieren. Es folgt das historisch schlechteste Ergebnis bei Landtagswahlen und das Absacken unter die 40-Prozent-Marke... weiter




Heinrich Himmer fordert mehr Personal für Wiens Schulen. - © Diva Shukoor

Stadtschulratspräsident Heinrich Himmer

"Enormer Druck auf die Schüler"4

  • Für Stadtschulratspräsident Heinrich Himmer sind die vom Bund gewünschten Deutschklassen fragwürdig - die neue geplante Modellschule für Wien soll langfristig Schulversuche wie die Neue Wiener Mittelschule ablösen.

Wien. Was Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) am Dienstag verkündete, dass nämlich ab Herbst separate Deutschklassen in Österreichs Schulen eingeführt werden sollen, versetzt den roten Stadtschulratspräsidenten Heinrich Himmer gelinde gesagt in Staunen... weiter




Die neuen Modellschulen müssten besser sein als die Neue Mittelschule und die AHS-Unterstufe, so Himmer. - © apa/Hochmuth

Modellregion

Kurs auf Gesamtschule5

  • Wien startet mit den Vorbereitungen auf das Projekt Modellregion mit einer "flächendeckenden Gesamtschule".

Wien. In Wien starten demnächst die Vorbereitungen für die Einrichtung einer Modellregion zur "gemeinsamen Schule". In den nächsten sechs Wochen sollen Steuerungs- und Projektgruppe, wissenschaftliche Begleitung und eine Ansprechperson nach außen stehen, so Stadtschulratspräsident Heinrich Himmer (SPÖ)... weiter




Gastkommentar

Die Schule und die Migration

  • Wir sollten die "Lehrerbildung Neu" auf die Gesamtschule hin ausrichten.

Die Gesamtschule ist die ultimative Herausforderung und könnte Österreich indirekt das beste Schulsystem der Welt bringen! Aber wie die drängenden Schulfragen der Migration beantworten? "Wo sollen Menschen aus unterschiedlichen Ländern, Kulturkreisen und sozioökonomischen Verhältnissen das friedliche Miteinander lernen, wenn nicht in der Schule... weiter




"Was jeder Lehrer in der Schule können muss - den Stoff so aufzubereiten, dass es die ihm Anvertrauten verstehen -, das fehlt in der Politik vollkommen." (Peter Zellmann) - © Philipp HutterInterview

Zukunftsforscher

"Ich bin Hiob, nicht die Botschaft"23

  • Warum es Entscheidungsträgern so schwer fällt, den Bedürfnissen der Menschen gerecht zu werden.

"Wiener Zeitung": Bedingungsloses Grundeinkommen, Gesamtschule, Wert-Schätzung der Dienstleistungen: In Ihrem neuen Buch, "Die Zukunft, die wir wollen", adressieren Sie viele Forderungen und Vorschläge an die Politik. Um sie zu verwirklichen, müssten Politiker aber über den nächsten Wahltermin hinaus denken und handeln... weiter




Schulautonomie

Grüne geben noch nicht auf

  • Abstimmungsmodalitäten über Gesamtschule als Knackpunkt.

Wien. Die Grünen haben die Hoffnung noch nicht aufgegeben, bei den Verhandlungen mit der Regierung zum Schulautonomiepaket zu einer Lösung zu kommen. "Wir bemühen uns", sagte Klubchef Albert Steinhauser am Freitag in einer Pressekonferenz. Er sieht den Ball bei der ÖVP... weiter




Statt das Schulsystem neu zu erfinden, sollte man lieber das bestehende Positive mehr fördern, meint Pädagoge Andreas Ferner. - © Michael Hetzmannseder

Schule

"Das Bildungssystem wird zu oft schlechtgeredet"57

  • HAK-Lehrer und Kabarettist Andreas Ferner über Reformen und statistische Maßzahlen, über die zu wenig gesprochen wird.

Wien. Er weiß, wovon er spricht: Ab 3. Oktober steht der HAK-Lehrer Andreas Ferner in seinem Nebenberuf als Kabarettist mit einem neuen Programm auf der Bühne des Wiener Orpheums. Unter dem Titel "BildungsFERNER" erzählt er einerseits lustige Geschichten aus dem Schulalltag, zeigt aber auch bildungspolitische Probleme und Lösungsansätze dazu auf... weiter




Karl-Heinz Layr hat Pädagogik, Politologie und Philosophie und studiert. Er war bis zur Pensionierung Volksschullehrer und Volksschuldirektor.

Gastkommentar

Bildung und Vielfalt

  • Kommt’s in der Schule nur auf die Prozente der Gesamtschulverbreitung - 15 oder mehr - in Zukunft an?

Sehr heftig wird um die Entscheidung gerungen, wieviel Prozent der Schulstandorte und Schüler in einem Bundesland in eine Gesamtschul-Modellregion eingebunden werden dürfen. Warum ist der Verfassungstext zur Bildungsreform, in dem unter anderem die verschiedenen Standpunkte aufeinanderprallen - Grüne und SPÖ wollen mehr als 15 Prozent... weiter




- © Corbis/Mother Image

Gesamtschule

"Unsinnige Modellregionen"4

  • Selbst Bildungsexperten können die Diskussion um die Gesamtschule nicht mehr hören.

Wien. Kopfschütteln und verschränkte Arme: Die Bildungsexperten im Hörsaal 1 am Institut für Bildungswissenschaften zeigen sich bei einer Diskussionsrunde zum Thema "Gesamtschule" am Montag ernüchtert und blicken nicht gerade optimistisch in die Zukunft... weiter




Bildungsreform

Konträre Reaktionen auf Mitterlehners Gesamtschulvorschlag

  • SPÖ begrüßt gemeinsame Schule, ÖVP-intern regt sich Kritik.

Wien. (temp/apa) Eine fix eingeplante 15-Prozent-Quote pro Bundesland und eine Obergrenze von 5000 Schülern: So sah der Vorschlag von Vizekanzler und ÖVP-Chef Reinhold Mitterlehner zur gemeinsamen Schule in der Vorwoche aus. Dass sich in der Schul-Debatte nun etwas zu bewegen scheint, hatte zahlreiche - zum Teil konträre - Reaktionen zur Folge... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung