• 24. Mai 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

In betont informeller Atmosphäre: Xi (l.) zeigt seinem Gast das Hubei-Museum in Wuhan. - © afp

Indien

Schwamm drüber?

  • Indien und China wollen alte Rivalitäten überwinden.

Peking/Neu Delhi. Die Beziehungen sind mehr von Rivalitäten denn von Kooperation geprägt, doch das soll sich ändern: Am Freitag kamen Chinas Staatschef Xi Jinping und der indische Premier Narendra Modi in betont informellem Rahmen zusammen, um neue Perspektiven zu eröffnen... weiter




Interview

Indien

"Die Armen lassen sich nicht brechen"9

  • Colin Gonsalves ist Träger des Alternativen Nobelpreises und kämpft vor Gericht für die Verfolgten.

Colin Gonsalves ist täglich mit den Schattenseiten Indiens konfrontiert. Vertriebene Bauern, von ihren Männern geschlagene Frauen, Opfer religiöser Gewalt - sie alle kommen in das Büro des 65-Jährigen und erhoffen sich Hilfe. Denn der Träger des Alternativen Nobelpreises ist der Gründer des Juristen-Netzwerkes "Recht auf Menschenrechte"... weiter




Indiens Premier Narendra Modi erklärte, freier Handel beruhe auf Personenfreizügigkeit. Diese goutiert Theresa May nicht. - © reu/Lipinski

Commonwealth

Nostalgische Utopien2

  • Kurz greift die Hoffnung der Brexit-Befürworter, der Commonwealth könnte eine handelspolitische Alternative zur EU sein.

London. Die Queen beließ es nicht bei diplomatischen Artigkeiten. Nach der feierlichen Begrüßung der 53 Staats- und Regierungschefs des Commonwealth "bei mir zuhause" (im Buckingham-Palast) kam sie am Donnerstag schnell zum springenden Punkt. Was das Commonwealth brauche, erklärte das langjährige Oberhaupt des Verbandes... weiter




Ohne Angaben von Gründen zog man im Büro des indischen Premierministers die Strafmaßnahmen für die Verbreitung von "Fake News" zurück. - © APAweb / AFP, DIPTENDU DUTTA

Falschnachrichten

Indien rudert bei "Fake News"-Strafen zurück3

  • Bis zu lebenslange Sperren waren für Journalisten vorgesehen. Der Premier machte die Maßnahme rückgängig.

Neu-Delhi. Die indische Regierung wollte Journalisten für die Verbreitung von "Fake News" bestrafen - nach heftiger Kritik hat sie aber schnell einen Rückzieher gemacht. Das Informationsministerium hatte am Montagabend (Ortszeit) mitgeteilt, die Akkreditierung eines Journalisten werde suspendiert, wenn es eine Beschwerde gebe... weiter




Kalkutta: Frauen begehen festlich geschmückt das Holi-Festival. - © afp

Indien

"Menstruation ist ein natürlicher Prozess"3

  • Indien ist kein frauenfreundliches Land. Doch Aktivistinnen, Gerichte und die Filmindustrie sorgen für Fortschritte.

Neu Delhi. Indien ist kein freundliches Land für Frauen: 21 Mitgiftmorde, zwei Säure-Attacken und 108 Vergewaltigungen werden im Schnitt pro Tag gemeldet. Rund 30 Prozent aller Frauen wurden schon als Kinder verheiratet und die Geburt eines Mädchens ist vielfach kein Anlass zur Freude. Geschlechterselektion bleibt weit verbreitet... weiter




Die Schauspielerin Sridevi erlitt einen Herzinfarkt und ertrank in einer Hotel-Badewanne. - © APAweb/AP, Rafiq Maqbool

Bollywood

Lange Schlangen bei Trauerfeier für Sridevi4

  • Zahlreiche Fans nehmen in Mumbai Abschied von der beliebten Schauspielerin.

Mumbai. Zahlreiche Fans des verstorbenen Bollywood-Stars Sridevi Kapoor haben sich am Mittwoch in Mumbai versammelt, um Abschied von der Schauspielerin zu nehmen. Lange Schlangen von Menschen mit Blumen bildeten sich vor dem Sportclub, in den Sridevis Familie die Öffentlichkeit eingeladen hatte, um der Schauspielerin die letzte Ehre zu erweisen... weiter




Wütende Proteste gegen den Diamantenkönig Modi. - © afp/Hussain

Schneeballsystem

Indiens Ärger mit seinen Milliardären10

  • Ausgerechnet Nirav Modi soll eine der größten Banken des Landes um knapp 1,8 Milliarden Dollar betrogen haben.

New Delhi. Wenn Indiens Diamantenkönig Nirav Modi Hof hielt, musste jedes Detail stimmen: Der 47-Jährige umgab sich gern mit Stars und Sternchen, die auf den roten Teppichen der Welt seine funkelnden Kreationen trugen. Für seine letzte große Party im November ließ der Juwelier Italiens Sternekoch Massimo Bottura erlesene Köstlichkeiten servieren... weiter




"Chakra", ein Bub mit magischen Energien, soll bald auch in Europa gegen das Böse kämpfen. - © Graphic IndiaInterview

Interview

Superhelden Made in India8

  • Suresh Seetharaman, führender Produzent indischer Animationsfilme, über den Unterschied zwischen Bollywood und Hollywood.

Die Inder gehen gerne und oft ins Kino. Bollywood macht mehr Filme im Jahr als Hollywood und eine an westlichen Vorbildern orientierte Vermarktung sorgt für hohe Besucherzahlen bei günstigen Eintrittspreisen. Die Unterhaltung verbindet die Menschen in einem Land, das 50 Sprachen spricht... weiter




2009 ist Aadhaar als Versprechen an die Armen gestartet. Mit der Identifikationsnummer sollten staatliche Hilfen endlich denen zugutekommen, die sie am nötigsten brauchen. - © reuters

Digitalisierung

Indiens vollkommen gläserne Bürger19

  • Mehr als eine Milliarde Inder sind inzwischen biometrisch erfasst worden: Ursprünglich zum Schutz der Armen gedacht, ist die Mega-Datenbank heute ein Überwachungsprojekt.

Neu Delhi. "Nichts funktioniert. Wir sind aufgebracht", sagt die 60-jährige Witwe Shanno Devi in Neu Delhi. Die Frau, die von Lebensmittelkarten lebt, hat seit Jänner kein Essen mehr erhalten. Schuld daran ist ein Problem bei der Einspielung ihrer biometrischen Daten... weiter




Indien

Google muss 17 Millionen Euro Wettbewerbsstrafe zahlen2

  • Onlinekonzern wegen Marktmissbrauch zu Strafzahlung verurteilt.

Neu-Ulm/Mountain View. Gegen den Internet-Riesen Google ist in Indien eine Wettbewerbsstrafe in Höhe von 1,36 Milliarden Rupien (17,3 Millionen Euro) verhängt worden. Der US-Konzern habe seine dominante Marktposition missbraucht, indem er in den Ergebnissen seiner Suchmaschine eigene Dienste prominent platzierte... weiter




zurück zu Schlagwortsuche