• 17. Februar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Lehrerin Jaanika Lukk mit ihren Schülern in der Klasse. - © Vasari

Bildung

Gestern Fiction, heute Science11

  • Unterricht mit dem Laptop, Wählen am Computer. Wovon Wien noch träumt, ist in Estland schon Realität.

Tallinn. Wer was werden will, muss schreiben, rechnen, lesen können. Ein Grundsatz, der seit Jahrzehnten in europäischen Bildungseinrichtungen gilt. Nicht so in Tallinns Realschule. Hier gehen die Lehrer einen Schritt weiter, hier wurde der Grundsatz adaptiert: Wer was werden will - so heißt nun - muss rechnen, schreiben... weiter




François Saint-Paul ist französischer Botschafter in Österreich. Alle Beiträge dieserRubrik unter:www.wienerzeitung.at/gastkommentare

Gastkommentar

Sprachliche Verbundenheit15

  • In der heutigen Welt reicht es nicht mehr, nur eine Fremdsprache zu sprechen. Insbesondere Französisch wird wieder wichtiger.

Seit meinem Amtsantritt als Botschafter Frankreichs in Österreich vor 18 Monaten habe ich immer wieder festgestellt, wie sehr die Österreicher in der Mehrsprachigkeit verhaftet sind und insbesondere auf die französische Sprache Wert legen. Erlauben Sie mir, mit Ihnen gemeinsam ein paar Überlegungen anzustellen... weiter




Ernst Smole war Berater mehrerer Bildungsminister und koordiniert ein rund 50-köpfiges multidisziplinären Team, das am "Unterrichts:Sozial:Arbeits- und Strukturplan für Österreich 2015 - 2030" arbeitet (www.ifkbw-nhf.at). Alle Beiträge dieserRubrik unter:www.wienerzeitung.at/gastkommentare

Gastkommentar

Vorsicht vor Patentrezepten von "Experten"7

  • Die Schuleinschreibung ist eine unumkehrbare Weichenstellung. Bei der Auswahl der Volksschule sollte man sich nicht blenden lassen.

Die Schuleinschreibungen sind in vollem Gange. Die Elternerwartung an die Volksschule? "Kein Ärger" steht auf der Wunschlisten weit oben. Dass die Kinder "etwas lernen", gilt als selbstverständlich, ist aber lehrerindividuell in unterschiedlichem Maße der Fall... weiter




- © WZ/Moritz Ziegler

Gastkommentar

Gute Noten - aber nichts gelernt2

  • Die Schule muss umdenken: Zeugnisse allein sagen nicht viel über Fähigkeiten von Schülern aus.

Beide Elternteile sind bildungsinteressiert. Es ist ihre Überzeugung, dass Bildung eine unverzichtbare Grundlage für ein gelingendes Leben darstellt. Sie wissen, dass eine erfüllende Erwerbsarbeit und eine sinn- und lustvoll verbrachte Freizeit der Gesundheit und der Lebenserwartung zuträglich sind... weiter




Sabine M. Fischer,Inhaberin von Symfony Consulting, ist Human Resources-Unternehmensberaterin mit den Schwerpunkten Handel und Bildung. Alle Beiträge dieserRubrik unter:www.wienerzeitung.at/gastkommentare

Gastkommentar

Ein Bildungssystem voller Widersprüche11

  • Wie wär’s zur Abwechslung mit einer Kultur, die zur ambitionierten Strategie passt?

Hand aufs Herz: Sind Sie bei jedem Meeting ausgeschlafen und aufmerksam und ganz bei der besprochenen Sache? Denken Sie immer mit und nie zum Beispiel an familiären Streit oder an Ihre eigene wichtige Präsentation in einer Stunde? Es gibt viele Gründe, warum wir Informationen nicht in unser Gehirn zum Verarbeiten und Merken hineinlassen... weiter




- © stock.adobe.com/Oksana Kuzmina

Gastkommentar

Mobbing und Terror für bessere Schulen?3

  • Das Beispiel einer Wiener Brennpunktschule zeigt: Es gilt, Lehrpersonen zu stärken und die Verwaltung zu entstören.

Am 10. Oktober ist zum 10. Mal "Tag der Wiener Schulen". Dieser unterscheidet sich positiv von den teils berüchtigten "Tagen der offenen Tür", die alles Mögliche zeigen, nur nicht das, worauf es in der Schule ankommt, nämlich den Unterricht in den Klassen... weiter




Die meisten Deutschklassen wird es in Wien geben. - © APAweb / dpa, Armin Weigel

Unterricht

732 Deutschklassen ab Herbst1

  • 11.000 Schüler werden im kommenden Schuljahr reine Deutschförderklassen besuchen.

Wien. Im Schuljahr 2018/19 wird es voraussichtlich 732 Deutschförderklassen geben. Davon geht das Bildungsministerium laut dem vorläufigen Stellenplan aus. Die meisten davon werden in Wien gebildet (308), gefolgt von Oberösterreich (153), Niederösterreich (105), Steiermark (79), Kärnten (31), Salzburg (26), Tirol (18)... weiter




Ernst Smole ist Musikerzieher, Dirigent und Unternehmer im Bildungs- und Tourismusbereich.Er war Berater mehrerer Unterrichtsminister und koordiniert die Arbeiteines rund 50-köpfigen multidisziplinären Teams am "Unterrichts:Sozial:Arbeits- und Strukturplan für Österreich 2015 - 2030" (www.ifkbw-nhf.at). Alle Beiträge dieserRubrik unter:www.wienerzeitung.at/gastkommentare

Gastkommentar

Faktenwissen ist die Grundlage für sinnvolle Politische Bildung10

  • Das Wahlalter wurde auf 16 Jahre herabgesetzt, doch die Politische Bildung in der Schule ist auf halbem Weg steckengeblieben.

Das Thema Politische Bildung wird meist eindimensional diskutiert - es dominieren Fragen des Meinungstransfers zwischen Lehrenden und Schülern. So kommt politische Stammtischkultur in die Schulen, die sich durch ein Nullum an politischem Wissen und ein Maximum an persönlicher Meinung auszeichnet... weiter




Ernst Smole ist Musikerzieher, Dirigent und Unternehmer im Bildungs- und Tourismusbereich. Er war Berater mehrerer Unterrichtsminister und koordiniert die Arbeit eines rund 50-köpfigen multidisziplinären Teams am "Unterrichts:Sozial:Arbeits- und Strukturplan für Österreich 2015 - 2030" (www.ifkbw-nhf.at). Alle Beiträge dieserRubrik unter:www.wienerzeitung.at/gastkommentare

Gastkommentar

Bloßes Schräubchendrehen bei der Zentralmatura ist zu wenig16

  • Der Mathematikunterricht ist durch mehrere historisch bedingte Hypotheken belastet. Es gilt wenige, aber gewichtige Hebel zu bedienen.

Die TU Wien beklagt, dass viele Studenten die Grundrechnungsarten nicht beherrschen. Mathematiklehrer gestehen ein, dass sie 95 Prozent des Unterrichtsstoffes selber im Alltag nie brauchen, und sind überproportional oft von Burnout betroffen. Für Schüler ist Mathematik das Angstfach Nummer eins. Wie konnte es dazu kommen... weiter




Sabine M. Fischer, Inhaberin von Symfony Consulting (www.symfony.at), ist Human-Resources-Unternehmensberaterin mit den Schwerpunkten Handel und Bildung.

Gastkommentar

Der Ast, auf dem wir sitzen3

  • Je weniger Familien ein Grundwissen über die großen europäischen Erzählungen haben, desto mehr muss es über den Staat verbreitert werden.

Nathan der Weise also. Jene Idealfigur der Aufklärung, die für Toleranz der Religionen steht, bestrebt, die Welt der Menschen zu einer gewaltfreien friedlich prosperierenden zu machen, als Maturafrage. Bestens geeignet, im Reifeprüfungsprozess Orientierung zu geben - über den Entwicklungsstand des Prüflings und für das individuelle Leben... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung