• 19. Juli 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Die WM zieht aus Sotschi weiter. - © Pavel Golovkin/ap

Sotschi

Auf Sumpf gebaut9

  • Im vergangenen Jahrzehnt wurde Sotschi zum Schauplatz von Spitzensport, hoher Politik und Luxustourismus. Die Umwelt gerät dabei unter die Räder.

Sotschi. Der verwandelte Elfmeter von Ivan Rakitić beendete am vergangenen Samstag nicht nur die Titelträume des russischen Nationalteams. Es war auch die letzte Amtshandlung im Fischt-Stadion von Sotschi im Rahmen der WM: Nach den Winterspielen 2014, dem Confederations Cup 2017... weiter




Oleg Blochin, nach seiner Karriere unter anderem Teamchef der Ukraine. - © Michaela Rehle/Reuters

Fußball-WM

Eine tiefrote Fußballgeschichte6

  • Die größten fußballerischen Erfolge des Gastgeberlandes finden sich zu Sowjetzeiten.

Moskau. Mit dem Achtelfinaleinzug hat die Sbornaja Geschichte geschrieben. Am Sonntag (16 Uhr MESZ) bekommt sie es in Moskau mit Spanien zu tun. Zuvor ist noch nie ein russisches Nationalteam bei einer Weltmeisterschaft über die Gruppenphase hinausgekommen. Seit dem Zusammenbruch der Sowjetunion wurden sechs Weltmeisterschaften ausgetragen... weiter




Artem Dzyuba (r.) jubelt mit Roman Zobnin. Der bullige Stürmer sprang spät auf den WM-Zug, erweist sich nun als wichtig. - © ap/Lukatsky

Fußball-WM

Zweiter klarer Sieg für Russland1

  • Der Aufstieg ist nach 3:1 praktisch fix. Ägypten half auch die Rückkehr von Mohamed Salah nichts.

St. Petersburg. (sir) Wer den Auftritt von Russland in Innsbruck vor wenigen Wochen noch im Gedächtnis hat, kann sich dieses Wissens auch schon wieder entledigen, es hat an Relevanz verloren. Das blutleere Spiel der Russen am Tivoli hat mit dem Auftreten bei der WM nichts mehr gemeinsam... weiter




Jubel nach dem 1:0. - © APAWeb / EXPA - Groder

Fußball

Das Team siegt weiter4

  • Das 1:0 gegen Russland ist der vierte Sieg unter Franco Foda.

Österreichs Fußball-Nationalteam bleibt mit Teamchef Franco Foda auf dem Erfolgsweg. Mit einem 1:0-(1:0)-Sieg am Mittwoch in Innsbruck gegen WM-Gastgeber Russland feierte die ÖFB-Truppe auch im vierten Match unter dem Deutschen einen Sieg. Inklusive der letzten beiden Matches unter Marcel Koller haben die Österreicher gar sechsmal in Folge gewonnen... weiter




Zu Gast bei Freunden: Tschertschessow (r.) und Foda posieren in den Kristallwelten. - © apa/expa/Groder

Fußball

Gute, schlechte Gastgeber

  • Österreichs Nationalmannschaft peilt am Mittwoch gegen Russland im vierten Spiel unter Franco Foda den vierten Sieg an. Doch der WM-Gastgeber möchte mit einem Erfolg Selbstvertrauen tanken.

Innsbruck. (may) So einträchtig sah man noch selten zwei Teamchefs am Tag vor einem wichtigen Länderspiel beisammen sitzen: Weil Russlands Coach Stanislaw Tschertschessow sich immer noch als halber Tiroler fühlt und einen kurzen Weg vom Teamcamp aus dem Stubaital hatte... weiter




Er weist den Weg zur WM: Russlands-Trainer Stanislaw Tschertschessow im Trainingslager im Stubaital. - © reuters/Föger

Fußball

Russische Restplatzbörse

  • Sbornaja-Coach Tschertschessow muss sich nach dem Österreich-Match auf den WM-Kader festlegen.

Innsbruck. Für Russlands Teamspieler bietet das Testspiel am Mittwoch (20.45 Uhr/ORFeins) in Innsbruck gegen Österreich die letzte Gelegenheit, sich für die Heim-WM zu empfehlen. Bis 4. Juni muss Coach Stanislaw Tschertschessow seinen endgültigen Kader beisammen haben... weiter




Walerija und Georgij gehören zu jenen Moskauer Studenten, die sich gegen die Fanzone vor der berühmten Lomonossow-Universität wehren.

Fußball

Studenten vs. Fanmeile4

  • In einem Monat beginnt die Fußball-WM in Russland. Während sich die russische Hauptstadt für das Turnier rüstet, protestieren Moskauer Studenten gegen die geplante Fanmeile vor ihrer Uni.

Moskau. 33 Tage sind es noch bis zum Anpfiff der Fußball-WM in Russland. Doch während viele Moskauer Fußballfans bereits dem Turnier entgegenfiebern und schon ihr Bier kalt stellen, gehören Walerija und Georgij nicht dazu. Sie zählen zwar auch die Tage, stellen sich aber auf Lärm, Stress und schlaflose Nächte ein... weiter




Fußball-WM 2018

Russland sperrt einen Dopingexperten aus2

  • ARD-Mitarbeiter Seppelt gilt als "unerwünschte Person".

Russland hat dem ARD-Dopingexperten Hajo Seppelt nach Angaben des Senders die Einreise anlässlich der Berichterstattung über die Fußball-WM verweigert. Das vom SWR für ihn beantragte Visum sei für ungültig erklärt worden, berichtete die Tagesschau am Freitag auf ihrer Internet-Seite... weiter




Die Russen erwiesen sich im Match gegen Frankreich als klar bessere Mannschaft.  - © APAweb / Helmut Fohringer

Eishockey

WM-Favorit Russland startete mit Sieg

  • Russen deklassierten Frankreich 7:0, USA siegten nach Penaltyschießen.

Kopenhagen. Russland hat am Freitagnachmittag die Eishockey-A-WM in Dänemark mit einem Kantersieg eröffnet. Der Olympiasieger, am Sonntag (12.15 Uhr) zweiter Gegner der Österreicher, deklassierte in der Gruppe A in Kopenhagen Frankreich mit 7:0. Kanada verlor dagegen in Gruppe B das Nordamerika-Duell... weiter




Zabivaka, ein Wolf mit Sportbrille, ist das offizielle Maskottchen der Fußball-WM in Russland. - © APAweb, afp, Franck Fife

Fußball-WM

Die zwölf WM-Stadien in Russland

  • Die 64 Spiele der Fußball-WM 2018 in Russland werden in zwölf Stadien ausgetragen - die WM-Arenen im Überblick.

Russland richtet von 14. Juni bis 15. Juli 2018 zum ersten Mal eine Fußball-Weltmeisterschaft aus. Die elf Spielorte trennen von West (Kaliningrad) nach Ost (Jekaterinburg) vier Zeitzonen sowie von Nord (St. Petersburg) nach Süd (Sotschi) mehr als 4.000 Kilometer... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung