• 27. April 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini und UNO-Sondergesandter für Syrien, Staffan de Mistura, versuchen, mehr Geld für Syrien auf die Beine zu stellen. - © APAweb, afp, Virginia Mayo

Geberkonferenz

Den Helfern geht das Geld aus2

  • UNO und andere internationale Organisationen benötigen 3,5 Milliarden Dollar für die Menschen in Syrien.

Brüssel. Die Europäische Union und die Vereinten Nationen rufen zum Auftakt einer Hilfskonferenz für das kriegsgeschüttelte Syrien die Geberländer zu mehr Spenden auf. Sieben Kriegsjahre mit andauernden Kämpfen hätten in Syrien zu unglaublichem Leid geführt, sagte UNO-Nothilfe-Koordinator Mark Lowcock am Dienstag in Brüssel... weiter




Syrien

G7 wollen Dialog mit Russland

  • Die sieben führenden Industriestaaten betonen bei ihrem zweitägigen Treffen, dass es ohne Moskaus keinen Frieden in Syrien geben werde.

Toronto. Die sieben führenden westlichen Industriestaaten haben bei einem Außenministertreffen in Kanada ihre Gesprächsbereitschaft mit Russland zur Lösung des Syrien-Konflikts bekräftigt. In der Abschlusserklärung der zweitägigen Konferenz werde festgehalten... weiter




Macron kündigte an, er werde sich bei seinem Besuch in den USA für Multilateralismus einsetzen, sagte Macron. - © APAweb / Reuters, Kevin Lamarque

Atom-Abkommen

Macron warnt Trump vor Ausstieg aus Iran-Abkommen5

  • "Wir haben keinen Plan B für den Iran", sagte Macron. "Lasst uns den Vertrag jetzt nicht verlassen."

Washington/Paris. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat die USA vor seinem Besuch bei Präsident Donald Trump dazu aufgerufen, nicht aus dem Atom-Abkommen mit dem Iran auszusteigen. Dieser Deal sei sicher nicht perfekt, es gebe aber keinen besseren, sagte Macron in einem am Sonntag ausgestrahlten Interview mit dem US-Sender Fox News... weiter




Die Experten der Organisation für das Verbot von Chemiewaffen (OPCW) hatten tagelang auf den Einsatz warten müssen. - © APAweb, afp, John Thys

Syrien

Spurensuche in Duma14

  • Die Chemiewaffenexperten der OPCW haben erstmals Proben in der syrischen Stadt genommen.

Moskau/Damaskus. Mit dem mutmaßlichen Giftgaseinsatz in der ehemaligen syrischen Rebellenhochburg Douma rechtfertigten die USA und ihre Verbündeten die Raketenangriffe auf Ziele in dem Bürgerkriegsland. Nun sind erstmals unabhängige Experten vor Ort gewesen... weiter




Vier US-Geheimdienste sind der Überzeugung, dass Russland hinter mehreren Aktionen während des Wahlkampfes steckt. - © APAweb, afp, Frederic J. Brown

USA

Demokraten ziehen vor Gericht2

  • US-Opposition verklagt Trumps Wahlkampfteam, Regierung in Moskau und Wikileaks.

Washington. Die US-Demokraten haben das Wahlkampfteam von Donald Trump, Russland und das Enthüllungsportal WikiLeaks wegen Beeinflussung der Präsidentenwahl verklagt. In der am Freitag bei einem Bundesgericht in New York eingereichten Klageschrift wirft die Partei führenden Mitarbeitern aus Trumps Wahlkampfteam... weiter




Offensichtlich unterkühlt war die Stimmung beim ersten Treffen von Lawrow und Kneissl. - © APAweb, BMEIA, Angelika Lauber

Syrien-Konflikt

Lawrow wehrt Wiens Avancen ab13

  • Der russische Außenminister sieht keine Rolle für Österreich in den Syrien-Verhandlungen.

Moskau. Die Stimmung bei der gemeinsamen Pressekonferenz des russischen Außenministers Sergej Lawrow und Außenministerin Karin Kneissl war ein wenig unterkühlt. Ob es daran gelegen ist, dass Kneissl im Pressegespräch und wohl auch in der Delegationsrunde davor mehrfach die "Solidarität" Österreichs mit Großbritannien in der Giftaffäre um den... weiter




Pawel Durow ist dem Kreml seit Jahren ein Dorn im Auge. - © ap

Pawel Durow

Der Mann, der mit dem Kreml Katz und Maus spielt3

  • Der Internet-Milliardär Pawel Durow weigert sich trotzig, den russischen Behörden Zugang zu seinem Messaging-Dienst Telegram zu gewähren.

Moskau. Dass er weiß, wie man Geld macht, hat Pawel Durow schon eindrücklich bewiesen. Mit gerade einmal 22 Jahren gründet der damals frischgebackene Absolvent der Universität St. Petersburg 2006 das soziale Netzwerk V-Kontakte, das abgesehen von ein paar Verbesserungen nicht viel mehr ist als eine simple Facebook-Kopie... weiter




Syrien

Assad nimmt weitere Rebellengebiete ins Visier2

  • Russland wirft Rebellen Behinderung der Giftgas-Inspektoren vor.

Damaskus. Nach ihrem Sieg über die Rebellen in Ost-Ghouta nimmt die syrische Regierung die verbliebenen Widerstandsbastionen ins Visier. Aus der etwas weiter östlich gelegenen Enklave Dumayr zogen die Kämpfer der Salafistengruppe Jaish al-Islam ab. Das staatliche Fernsehen zeigte am Donnerstag, wie sie mit Familienangehörigen in Bussen davonfuhren... weiter




Demonstranten warfen Papierflieger (das Logo des Messenger-Dienstes Telegram ist ein ebensolcher) gegen das Gebäude des russischen staatlichen Sicherheitsdienstes am Lubyanskaya-Platz in Moskau. - © APAweb/AP, Pavel Golovkin

Russland

Nach der Sperrung von Telegram kommt nun Facebook ins Visier1

  • Menschenrechtsaktivisten erwägen rechtliche Schritte gegen Vorgehensweise.

Moskau. Nach der Sperrung des beliebten Messenger-Dienstes Telegram in Russland hat die zuständige Behörde am Mittwoch eine Überprüfung des Online-Netzwerks Facebook bis Ende des Jahres angekündigt. Der Leiter der Aufsichtsbehörde Roskomnadsor, Alexander Scharow, sagte der Zeitung "Iswestija" vom Mittwoch, Facebook müsse einige Kriterien erfüllen... weiter




Messenger-Dienst

Russland blockiert wegen Telegram Millionen von IP-Adressen5

  • Auch Cloud-Dienste von Google und Amazon betroffen.

Moskau. Beim Vorgehen gegen den beliebten Messenger-Dienst Telegram haben die russischen Behörden Millionen von IP-Adressen blockiert, darunter hunderttausende von Cloud-Diensten von Google und Amazon. Die Aufsichtsbehörde Roskomnadsor sperrte nach Agenturberichten vom Dienstag knapp 18 Millionen IP-Adressen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung