• 20. Juni 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Artem Dzyuba (r.) jubelt mit Roman Zobnin. Der bullige Stürmer sprang spät auf den WM-Zug, erweist sich nun als wichtig. - © ap/Lukatsky

Fußball-WM

Zweiter klarer Sieg für Russland1

  • Der Aufstieg ist nach 3:1 praktisch fix. Ägypten half auch die Rückkehr von Mohamed Salah nichts.

St. Petersburg. (sir) Wer den Auftritt von Russland in Innsbruck vor wenigen Wochen noch im Gedächtnis hat, kann sich dieses Wissens auch schon wieder entledigen, es hat an Relevanz verloren. Das blutleere Spiel der Russen am Tivoli hat mit dem Auftreten bei der WM nichts mehr gemeinsam... weiter




Die Sowjets lassen grüßen. Fassade in Durban, Südafrika. - © afp

Afrika

Die Russen kommen22

  • Militärisch, diplomatisch, wirtschaftlich - Russland baut die Beziehungen zu Afrika aus.

Kampala. So viel Afrika-Politik hat es in Russland seit der Sowjetunion nicht gegeben: Außenminister Sergej Lawrow war in Kigali, der Hauptstadt Ruandas. Danach reiste er weiter nach Südafrika. Bereits im März war Russlands Chefdiplomat in Simbabwe, Mosambik, Angola und Äthiopien gewesen... weiter




London

"Nur zwei alkoholreiche Mittagessen"

  • "Sunday Times": Sponsor der "Leave.EU"-Kampagne traf russische Regierungsbeamte.

London. Die Kampagne der Brexit-Befürworter "Leave.EU" hatte offenbar engere Verbindungen zu Russland als bisher bekannt. Mehrere am Sonntag in der "Sunday Times" veröffentlichte E-Mails zeigen, dass die Anti-EU-Kampagne des ehemaligen Ukip-Sponsors Arron Banks und seines Mitarbeiters Andy Wigmore Kontakt mit russischen Regierungsbeamten... weiter




Großbritannien

E-Mails zeigen Verbindung von Brexit-Kampagne mit Russland7

  • Sponsoren der "Leave.EU"-Kampagne trafen laut Medienbericht russische Regierungsbeamte.

London. Die Kampagne der Brexit-Befürworter "Leave.EU" hatte offenbar engere Verbindungen zu Russland als bisher bekannt. Mehrere am Sonntag in der "Sunday Times" veröffentlichte E-Mails zeigen, dass die Anti-EU-Kampagne des ehemaligen UKIP-Sponsors Arron Banks und seines Mitarbeiters Andy Wigmore Kontakt mit russischen Regierungsbeamten... weiter




Österreich

Planen USA und Russland Gipfel Putin-Trump in Wien?2

  • Putin soll laut Medienbericht Kurz gebeten haben, ein Treffen mit Trump an einem "neutralen Ort" zu organisieren.

Wien/Moskau/Washington. Die Regierungen in Moskau und Washington erwägen einem Medienbericht zufolge ein Treffen ihrer Präsidenten Wladimir Putin und Donald Trump. "Wir denken über den Präsidenten-Gipfel nach, und in Gesprächen mit amerikanischen Partnern kommt diese Frage auf... weiter




Zuletzt trafen sich US-amerikanische Präsident  Trump und der russische Präsident Putin 2017 beim G20-Gipfel in Hamburg.  - © APAweb / Bundespresseamt, Steffen Kugler

USA-Russland

Putin und Trump wollen einander in Wien treffen15

  • "Wall Street Journal": Putin bat Kurz, das Treffen zu organisieren.

Wien. Die Regierungen in Moskau und Washington erwägen einem Medienbericht zufolge ein Treffen ihrer Präsidenten Wladimir Putin und Donald Trump. "Wir denken über den Präsidenten-Gipfel nach, und in Gesprächen mit amerikanischen Partnern kommt diese Frage auf... weiter




Russland

Putin besucht China3

  • Auch Hassan Rouhani kommt nach Qingdao.

Russlands Präsident Wladimir Putin wird am Freitag zu Gesprächen mit dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping in Peking erwartet. Bei dem Besuch wollen beide Seiten auch über das geplante Treffen zwischen US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un reden... weiter




Wladimir Putin

Putin warnt Ukraine vor "Provokationen" während der Fußball-WM10

  • Angriffe auf Separatisten würden "schwere Folgen" haben - Russlands Präsident präsentierte sich bei TV-Fragestunde als Problemlöser.

Moskau/Kiew. (apa/leg) Wladimir Putin hatte am Donnerstag viel zu tun: Bei seiner jährlichen Fragestunde "Direkter Draht", die im Fernsehen live übertragen wurde, stellte sich der russische Präsident sich stundenlang den Fragen neugieriger Bürger. Nach Angaben der Agentur Tass sind weit über eine Million Anfragen eingegangen... weiter




Die Idylle täuscht. Auf der Flussinsel in der Donau befand sich ein kommunistisches Arbeitslager. Jetzt soll die Kleinstadt Belene ein Atomkraftwerk erhalten. - © Iliana Teneva - CC 4.0

Belene

Bulgarien will AKW doch bauen9

  • Das Parlament revidiert den Beschluss von 2012.

Bulgarien will den gestoppten Bau eines Atomkraftwerks bei Belene an der Donau nun doch weiterführen. Das Parlament beauftragte am Donnerstag mit großer Mehrheit die Regierung von Boiko Borissow, bis Ende Oktober  entsprechende Schritte zu setzen. 2012 hat Bulgarien die Errichtung eines in Russland bestellten Kernkraftwerks in der Stadt an der... weiter




"Die Tatsache, dass Österreich nach der Skripal-Affäre keine Diplomaten ausgewiesen hat, war wirklich beschämend", sagt Lucas. - © APAweb, Reuters, Peter Nicholls

Russland

"Wiens weiche Politik gegenüber Moskau ist nicht hilfreich"9

  • Der britische Sicherheitsexperte Edward Lucas kritisiert Österreichs Rolle in der Skripal-Affäre und tritt für Einigkeit gegenüber Russland ein.

"Wiener Zeitung":Herr Lucas, im Jahr 2008 haben Sie ein vielzitiertes Buch mit dem Titel "Der neue Kalte Krieg" publiziert, in dem Sie davor warnen, dass Russland mittels Geld, Energie und Propaganda den Westen beeinflusst. Befinden wir uns tatsächlich heute in einem neuen Kalten Krieg... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung