• 16. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Die Unaufmerksamkeit während eines Selfies im Straßenverkehr kann schlimme Folgen haben. - © Adel Benzouai - CC 4.0

Studie

Tod durch Selfies47

  • Die Kombination aus Eitelkeit und Sensationsgier fordert ihre Opfer.

Dass Selfies nicht ungefährlich sind, weiß man inzwischen. Erst vor einigen Tagen stürzte ein junges Paar im Yosemite National Park von einer Klippe in den Tod. Anderntags fanden Wanderer das verlassene Stativ mit der Kamera wenige Schritte vom Abgrund entfernt... weiter




"war room" von Facebook: Die Betreiber von Internetplattformen haben eine stärkere Wachsamkeit gegenüber Wahlbeeinflussung zugesagt, nachdem sie sich auf derartige Versuche bei der US-Präsidentenwahl vor zwei Jahren unzureichend vorbereitet sahen. - © APAweb, afp, Noah Berger

Midterms

Facebook sperrt 115 verdächtige Konten1

  • Das soziale Netzwerk will sich besser gegen politische Einflussnahme aus Russland wappnen.

San Francisco. Kurz vor Beginn der US-Kongresswahlen hat Facebook 115 Nutzerkonten wegen des Verdachts der politischen Einflussnahme durch Russland gesperrt. Das weltgrößte Internet-Netzwerk gab am Dienstag bekannt, am Sonntag einen Hinweis von den US-Strafermittlern erhalten zu haben... weiter




Schweiz

Strafverfahren gegen Russen wegen Cyberattacke2

  • Angreifer wollten WADA und Labor für Chemiewaffenuntersuchungen auskundschaften.

Bern/Moskau. Die Schweizer Staatsanwaltschaft ermittelt gegen zwei Russen wegen einer Cyberattacke auf den Europasitz der Anti-Doping-Agentur WADA in Lausanne. Dabei handelt es sich um die gleichen Personen, die vor wenigen Monaten auch den Schweizer Nachrichtendienst beschäftigt haben, wie die Bundesanwaltschaft in Bern am Montag bestätigte... weiter




Die Facebook-Geschäftsführerin Sheryl Sandberg (Bild) und Twitter-Chef Jack Dorsey mussten dem US-Senat dort Rede und Antwort stehen zu dem Problem und ihrem Umgang damit. - © APAweb/AP, Jose Luis Magana

USA

Sorge über russische Einmischung in Sozialen Medien1

  • Facebook- und Twitter-Vertreter wurden im Geheimdienstausschuss befragt.

Washington/San Francisco. Der US-Senat ist besorgt über eine fortdauernde Einflussnahme Russlands auf die öffentliche Meinung in den USA. "Russland hat nicht damit aufgehört", sagte der Vizevorsitzende des Geheimdienstausschusses im US-Senat, Mark Warner, am Mittwoch zu Beginn einer Anhörung zu dem Thema... weiter




Hunderte gefälschte Profile wurden entdeckt und gesperrt. - © APAweb / AFP, Lionel Bonaventure

Facebook

Desinformationskampagne gestoppt5

  • Die Kampagnen wurden nach Russland und in den Iran zurückverfolgt. Auch Twitter erhebt Manipulationsvorwürfe.

Menlo Park/San Francisco/Washington. In der Cyberwelt der USA wird kräftig aufgeräumt. Nach einem entschiedenen Vorgehen von Microsoft gegen Hacker ist jetzt auch Facebook gegen Beeinflussung von außen vorgegangen. Das Online-Netzwerk hat nach Darstellung seiner Chefs Mark Zuckerberg den nächsten Versuch aufgedeckt... weiter




Microsoft zufolge wurde der Angriff von Hackern, die zu einer unter den Namen Strontium, Fancy Bear oder auch APT28 bekannten Gruppe gehören, bereits in der vergangenen Woche aufgrund eines richterlichen Beschlusses unterbunden. - © APAweb/REUTERS, Steve Marcus

Spionage

Russische Hacker nehmen US-Denkfabriken ins Visier4

  • US-Konzern Microsoft stellt sechs Internet-Seiten kaltund warnt, da die Hacker auf Passwörter aus waren.

New York. Der US-Softwarekonzern Microsoft hat einen mit der russischen Regierung in Zusammenhang stehenden Hackerangriff aufgedeckt und vereitelt. Microsoft habe die Kontrolle über sechs Internet-Domains übernommen, teilte das Unternehmen in der Nacht zu Dienstag mit... weiter




"Fix Fakebook": Hundert Pappfiguren mit Mark Zuckerberg wurden von Aktivisten im April vor dem Kapitol vor einer Kongressanhörung des Facebook-Chefs aufgestellt. - © Getty Images/afp/Gibson

Facebook

Gezielt Fundamente erschüttern15

  • Facebook löscht 32 Seiten, die gezielt die Midterm Elections in den USA beeinflussen wollten.

Menlo Park. Der Social-Media-Gigant geht in die Offensive. Nachdem Facebook lange Zeit eine Politik der Intransparenz gefahren ist, ändert der Tech-Konzern nun sein Verhalten. Zu oft hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg schon vor dem US-Kongress Auskünfte über sein Wissen und Nicht-Wissen geben müssen... weiter




Was nicht kontrolliert werden kann, wird im Iran und in Russland verboten.

Iran

Autoritäre Regimes gegen Telegram13

  • Russische und iranische Behörden verbieten die Kommunikations-App Telegram.

Nach Russland verbietet auch der Iran die Kommunikations-App Telegram. Nach Angaben der Nachrichtenagentur Tasnim soll das Verbot durch die iranische Justizbehörde ab sofort gelten. Damit haben sich nach monatelangen Diskussionen die Hardliner des Landes gegen Präsident Hassan Rouhani durchgesetzt... weiter




Demonstranten warfen Papierflieger (das Logo des Messenger-Dienstes Telegram ist ein ebensolcher) gegen das Gebäude des russischen staatlichen Sicherheitsdienstes am Lubyanskaya-Platz in Moskau. - © APAweb/AP, Pavel Golovkin

Russland

Nach der Sperrung von Telegram kommt nun Facebook ins Visier1

  • Menschenrechtsaktivisten erwägen rechtliche Schritte gegen Vorgehensweise.

Moskau. Nach der Sperrung des beliebten Messenger-Dienstes Telegram in Russland hat die zuständige Behörde am Mittwoch eine Überprüfung des Online-Netzwerks Facebook bis Ende des Jahres angekündigt. Der Leiter der Aufsichtsbehörde Roskomnadsor, Alexander Scharow, sagte der Zeitung "Iswestija" vom Mittwoch, Facebook müsse einige Kriterien erfüllen... weiter




Messenger-Dienst

Russland blockiert wegen Telegram Millionen von IP-Adressen5

  • Auch Cloud-Dienste von Google und Amazon betroffen.

Moskau. Beim Vorgehen gegen den beliebten Messenger-Dienst Telegram haben die russischen Behörden Millionen von IP-Adressen blockiert, darunter hunderttausende von Cloud-Diensten von Google und Amazon. Die Aufsichtsbehörde Roskomnadsor sperrte nach Agenturberichten vom Dienstag knapp 18 Millionen IP-Adressen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung