• 14. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Taiwan

Schulbücher sorgen für Sturm auf Ministerium

  • In Taiwan sind erneut Proteste entbrannt. Es herrscht eine heftige Debatte darüber, wie nahe die Insel der Volksrepublik China stehen will.

Taipeh/Wien. Zuerst wurden mit roter Farbe gefüllte Ballons auf das Bildungsministerium geworfen. Tage später drangen rund 30 Studenten und Schüler in das Gebäude ein und verbarrikadierten sich im Büro von Erziehungsminister Wu Se-hwa. Schließlich wurden sie von der Polizei abgeführt... weiter




Olympische Winterspiele

Peking sicherte sich Winterspiele 2022

  • Erste Stadt, die Sommer- und Winterspiele organisiert.

Kuala Lumpur. Peking wird 2022 Gastgeber der Olympischen Winterspiele. Auf der 128. Session des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) am Freitag in Kuala Lumpur gewann Chinas Metropole die Wahl gegen Almaty (Kasachstan). Peking ist die erste Stadt in der Olympischen Geschichte, die nach Sommer- auch Winterspiele ausrichtet... weiter




Kursrutsch

Chinas Börsen unter Druck

  • Regierung fahndet nun nach "bösartigen Leerverkäufern".

Peking. Die chinesische Regierung will einen weiteren Ausverkauf an der Börse mit allen Mitteln verhindern und fahndet nun nach "bösartigen Leerverkäufern". Die Wertpapieraufsicht CSRC habe ein Team eingesetzt, das Hinweisen auf einen "konzentrierten Ausstieg aus Aktien" nachgehe, sagte ein Sprecher am Dienstag... weiter




Tausende Türken demonstrierten in diesem Monat gegen die chinesische Behandlung der Uiguren. - © reuters/Orsal

Türkei

Wankelmütiger Verteidiger der Turkvölker6

  • Schon seit längerer Zeit gibt es Spannungen zwischen China und der Türkei wegen des Umgangs der Volksrepublik mit den muslimischen Uiguren. Ankara wirft Peking vor, die Minderheit zu unterdrücken. Das Thema überschattet den China-Besuch von Präsident Erdogan.

Ankara/Beijing. (vee/reuters) "Die chinesische Regierung hat den uigurischen Muslimen in der Provinz Xinjiang während des Ramadans das Fasten verboten", vermeldeten Anfang Juli Aktivistengruppen der Uiguren. Diese Nachricht - von Peking bestritten - trieb tausende Türken auf die Straße... weiter




China

Kursrutsch im Reich der Mitte2

  • Nun werden Schockwellen für die Weltwirtschaft befürchtet.

Peking. Neuerlicher Kursrutsch an den Börsen in China: Nach der Beruhigung der letzten Wochen, geht es wieder steil bergab. Laufen die massiven Interventionen der Regierung inzwischen ins Leere? Nach drei Wochen Erholung sind Chinas Aktienmärkte wieder in den freien Fall übergegangen... weiter




Automobilindustrie

Volkswagen will Produktion in China kürzen

  • Schlechte Absatzzahlen im wichtigsten Markt.

Berlin. Volkswagen erwägt einem Medienbericht zufolge wegen eines schwächeren Autoabsatzes in China Produktionskürzungen. In den Fabriken könnte an nur 270 statt wie bisher an 300 Tagen im Jahr gearbeitet werden, meldete der "Spiegel" am Samstag. Im Juni seien auf dem weltweit größten Automarkt 22 Prozent weniger Wagen der Kernmarke Volkswagen als... weiter




Das Klischee des verwöhntenEinzelkindes, oft "kleiner Kaiser" genannt,scheint in China doch zuzutreffen.epa/Favre

China

Ende einer fruchtlosen Politik1

  • In China könnte die Ein-Kind-Politik noch innerhalb dieses Jahres endgültig Geschichte sein.
  • Demographische und gesellschaftliche Probleme zwingen die Familienplaner zu rascherem Handeln.

Peking. (red) Diesmal lief das nicht nach dem Plan der Nationalen Gesundheits- und Familienplanungskommission. Dabei war es zunächst nur eine unverbindliche Anfrage der Provinzverwaltung von Shanxi, die ein Pilotprogramm durchführen wollte, das allen Frauen unter gewissen Umständen das Recht auf ein zweites Kind einräumt... weiter




Er war einmal ein "Rebellenkünstler": Wang Keping. - © Wang Keping

China

Im Schatten von Ai Weiwei

  • Trotz der langsamen Rehabilitierung von Chinas berühmtestem zeitgenössischen Künstler Ai Weiwei:
  • Während der chinesische Kunstmarkt floriert, scheuen immer mehr Künstler davor zurück, sich politisch zu äußern.

Peking. (red) Es waren Bilder, die um die Welt gingen: blockierte Straßen in Hongkong, Studenten, die mit bunten Regenschirmen protestierten, Polizisten, die jungen Schülern Pfefferspray ins Gesicht feuerten. Die "Occupy Central with Love and Peace" Demonstrationen... weiter




Technologie

Die Angst vor dem Danach

  • Apple verkauft weniger iPhones als erwartet und veröffentlicht keine Verkaufszahlen für seine neue Apple Watch.

San Francisco. (red/reu/dpa) Das iPhone beschert Apple weiter Zuwächse. Vor allem in China brummt das Geschäft. Allerdings fällt es dem Technologiekonzern aus dem Silicon Valley immer schwerer, die hohen Erwartungen zu erfüllen. Zwar kletterte der Umsatz im abgelaufenen Quartal bis Ende Juni um knapp ein Drittel auf 49,6 Milliarden Dollar... weiter




Ai Weiwei

Das "soziale Gewissen" Chinas kann wieder reisen1

  • Ai Weiwei kriegt Pass nach vier Jahren zurück.

Der chinesische Regimekritiker und Künstler Ai Weiwei hat nach über vier Jahren seinen Reisepass von den chinesischen Behörden zurückerhalten. Das bestätigte eine Sprecherin Ais der Deutschen Presse-Agentur in Peking. Zuvor hatte der 57-jährige Ai am Mittwoch ein Bild von sich und dem Pass auf dem Fotodienst Instagram gepostet... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung