• 15. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Shinzo Abe sprach bei seinem Besuch bei Xi Jinping von einem "historischen Wendepunkt". - © ap

Asien

Tauwetter zwischen China und Japan6

  • Der Handelstreit mit den USA lässt die beiden Rivalen zusammenrücken.

Peking/Tokio. Vor dem Hintergrund ihrer sich ausweitenden Handelsstreitigkeiten mit den USA wollen China und Japan ihre wirtschaftliche Zusammenarbeit deutlich ausbauen. Im Rahmen des Besuchs des japanischen Ministerpräsidenten Shinzo Abe in Peking unterzeichneten beide Seiten am Freitag eine Reihe von Kooperationsabkommen... weiter




China

Annäherung aus Not1

  • Abe trifft Xi: Japan und China wollen ihre Handelsbeziehungen ausbauen. Plötzlich ist sogar die Rede von Freihandel - dank Trump.

Peking. Der Satz ließ aufhorchen. "Japanischer Reis ist sehr schmackhaft", sagte Chinas Präsident Xi jüngst in der russischen Hafenstadt Wladiwostok. So positiv hatte Xi sich noch nie über irgendetwas Japanisches geäußert - und dann gleich über Reis, der in Ostasien praktisch heilig ist... weiter




Plakat einer nordkoreanischen Rakete: Ausstieg aus dem INF-Vertrag hätte gravierende Auswirkungen. - © afp/Jung Yeon-Je

INF-Vertrag

Das Gespenst eines Atomkriegs ist zurück2

  • Zahl der Atomwaffen seit Kaltem Krieg zwar gesunken, potenzielle Konfliktherde nehmen aber zu.

Berlin. (dpa) Seit dem Ende des Kalten Krieges ist die Zahl der Atomwaffen von 70.000 auf knapp 15.000 geschrumpft. Gleichzeitig haben allerdings die potenziellen Konfliktherde für einen Atomkrieg zugenommen. Das größte Problem ist aber: Die Verlässlichkeit in der internationalen Politik und damit auch zwischen den Atommächten hat dramatisch... weiter




Die neue Brücke verbindet das Festland mit der Insel Macau. - © APAweb, afp, Anthony Wallace

China

Längste Meerbrücke der Welt eröffnet3

  • Das Bauwerk verbindet Hongkong und Macau. Kritiker beklagen Korruption und Todesfälle.

Hongkong. Die weltweit größte Meeresbrücke zwischen Hongkong und dem Festland Chinas ist am Dienstag von Chinas Staats-und Parteichef Xi Jinping eröffnet worden. Nach neun Jahren Bauzeit verbindet die Superbrücke im Perlflussdelta die asiatische Finanz-und Wirtschaftsmetropole mit der boomenden Region der südchinesischen Provinz Guangdong und soll... weiter




Ein Inspektor in Haft: Meng Hongwai. - © ap/Wong Maye-E

Interpol

Der Gangsterjäger soll selbst korrupt sein5

  • Der chinesische Interpol-Chef Meng Hongwei wird in seiner Heimat der Bestechlichkeit beschuldigt.

Peking. An seinen Arbeitsplatz in Lyon wird Meng Hongwei nicht mehr zurückkehren: Die chinesischen Behörden gaben nun bekannt, dass gegen den Ex-Chef von Interpol wegen "Korruption und anderer illegaler Aktivitäten" ermittelt werde. Gleichzeitig gab Meng, wohl nicht ganz freiwillig, bekannt, dass er als Chef der Behörde, der er seit 2016 vorstand... weiter




Das Interpol-Hauptquartier s in Lyon in Frankreich. Chinas Sturz des eigenen Interpol-Chefs ist ungewöhnlich. - © APAweb / AP Photo, Laurent Cipriani

Meng Hongwei

China wirft Ex-Interpol-Chef Korruption vor

  • Chinas Behörden ermitteln gegen den zurückgetretenen Hongwei. War er in Machtkämpfe verwickelt?

Peking. Die Festnahme des ersten chinesischen Interpol-Präsidenten hat Spekulationen über die Hintergründe ausgelöst. Offiziell wird ihm Bestechlichkeit unterstellt. War er auch in Machtkämpfe verwickelt? Chinas Behörden ermitteln "wegen Bestechlichkeit" und anderer illegaler Aktivitäten gegen den ehemaligen chinesischen Interpol-Chef Meng Hongwei... weiter




Der als vermisst geglaubte Interpol-Präsident, Meng Hongwei, tritt zurück. - © APAweb, Reuters, Jeff Pachoud

China

Interpol-Chef tritt zurück10

  • China ermittelt gegen Meng Hongwei wegen "Verdachts auf Gesetzesverstöße" und nennt ihn korrupt.

Lyon/Peking. Nach Angaben von Interpol vom Sonntag ist Meng Hongwei, gegen den in China wegen mutmaßlicher Gesetzesverstöße ermittelt wird,als Chef der internationalen Polizeiorganisation zurückgetreten. Das Generalsekretariat von Interpol in Lyon in Frankreich habe eine entsprechende Mitteilung erhalten, hieß es in einer Erklärung... weiter




Wegen Steuerproblemen ist Chinas teuerste Schauspielerin derzeit unauffindbar. - © APAweb / Reuters, Stephane Mahe

China

Fan Bingning muss Millionen Steuerstrafe zahlen1

  • Chinas teuerste Schauspielerin ist seit Monaten aus der Öffentlichkeit verschwunden.

Peking. Die berühmte chinesische Schauspielerin Fan Bingbing muss wegen Steuerhinterziehung umgerechnet mehr als 100 Millionen Euro bezahlen. Die 37-Jährige, die vor drei Monaten unter rätselhaften Umständen aus der Öffentlichkeit verschwand, könne mit den Strafen und Nachzahlungen allerdings einer Strafverfolgung entgehen... weiter




Um weiter Geschäfte mit dem Iran machen zu können, ohne von den US-Sanktionen getroffen zu werden, will die EU eine eigene Institution schaffen. - © APAweb / Reuters, Morteza Nikoubazl

Diplomatie

USA und Europa bei den UN im Clinch über Iranpolitik5

  • Die EU will eine Institution zur Umgehung der US-Sanktionen gegen den Iran schaffen.

New York. Dass US-Präsident Donald Trump an diesem Dienstag bei den Vereinten Nationen wie im vergangenen Jahr offen mit "Zerstörung" droht, ist zwar unwahrscheinlich - doch der Iran bietet Zündstoff. Bei den Vereinten Nationen bahnt sich eine Konfrontation zwischen den Europäern und den USA über die Iranpolitik an... weiter




Malediven

Malediven: Machtwechsel

  • Überraschender Sieg der Opposition im Urlaubsparadies.

Male. (apa/afp/dpa) Überraschung bei der Präsidentschaftswahl auf den Malediven: Oppositionskandidat Ibrahim Mohamed Solih hat sich gegen den autoritär regierenden Amtsinhaber Abdulla Yameen durchgesetzt. Angesichts der Verfolgung von Oppositionellen unter Yameen hatten Beobachter Zweifel geäußert, dass es eine freie und faire Wahl werde... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung