• 16. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

"Ökonomen arbeiten mit Vermutungen: m eine erste Vermutung, meine zweite Vermutung - je nach Entwicklung", meint Li Yong. - © Jenis

China

Süd-Süd-Kooperation aus Wien

  • Neuer Chef der UN-Organisation über Zukunft der Unido und Chinas Wirtschaft.

"Wiener Zeitung":Gratulation zu Ihrer Bestellung als Generalsekretär der Unido. Li Yong: Vielen Dank. Ich habe mir gerade noch einmal die Millenniumsziele der Vereinten Nationen, die im Zeitraum von 2001 bis 2015 umgesetzt werden sollen, angesehen. Die sind ziemlich weit gefasst, von Krankheiten... weiter




Afrikareise

Obama bläst in Afrika zur Aufholjagd zu China

  • Volksrepublik hat USA wirtschaftlich auf dem Kontinent überholt.

Dakar/Johannesburg. (klh) Es sind schon die ersten Abschiedsworte. US-Präsident Barack Obama würdigte den schwerkranken Friedensnobelpreisträger Nelson Mandela als einen "persönlichen Helden" und einen "Helden für diese Welt". Sollte Mandela sterben, werde sein Vermächtnis über Jahrhunderte bestehen bleiben... weiter




Nordkorea

Kommt eine Freundin auf Besuch...

  • Die Wirtschaftsentwicklung hat ideologische Barrieren beseitigt.

Der neue chinesische Staats- und Parteichef Xi Jinping nennt Park Geun-hye eine "alte Freundin des chinesischen Volkes - und von mir selbst". Südkoreas neue Präsidentin spricht nicht nur Chinesisch und kennt ihren Amtskollegen in Peking von früher. Schon 2005 kam Park mit dem damaligen Parteichef der Boom-Provinz Zhejiang zu einem Essen zusammen... weiter




Raumfahrt

China bejubelt seine Astronauten

  • Nun soll ein Raumschiff zum Mond.

Peking. Auf seinem Weg zum Bau einer Raumstation ist China ein großes Stück vorangekommen. Nach dem bisher längsten bemannten Raumflug Chinas kehrte das Raumschiff "Shenzhou 10" am Mittwoch erfolgreich zur Erde zurück. Der 15-tägige Flug der drei Astronauten beendete eine wichtige Testphase für die Entwicklung der Raumstation... weiter




China

Unruhen in China fordern 27 Todesopfer

Peking. In der chinesischen Provinz Xinjiang sind bei Unruhen mindestens 27 Menschen getötet worden. Neun Polizisten und Wachleute sowie acht Zivilisten seien am Mittwoch in einer Ortschaft der Region Turpan von einer "mit Messern bewaffneten Menge" getötet worden... weiter




Kurse

Black Box China übernimmt wieder das Ruder

  • Zentralbank gab dem Betteln der Märkte nach billigem Geld nach.

Shanghai/Wien. (wak) Am Vormittag fielen Chinas Börsen auf ein Viereinhalb-Jahrestief. In deren Sog gingen die Leitindizes von Sydney und Seoul auf ein Sechs- beziehungsweise Elf-Monats-Tief. Das war zu viel, selbst für die Nerven der chinesischen Zentralbank. Also wurde kurzfristig um 15... weiter




China

Bank of China dementiert Zahlungsunfähigkeit

Peking. Die Bank of China hat Gerüchte über Zahlungsunfähigkeit dementiert. Nachdem massive Liquiditätsengpässe zu Aufruhr an Chinas Finanzmärkten geführt hatten, unterstrich die große Staatsbank, dass sie nicht in Verzug geraten sei und alle Verpflichtungen zeitgemäß erfüllt habe, wie Staatsmedien am Freitag zitierten... weiter




China

Desertec sucht neue Partner3

  • Export von Solarstrom von Nordafrika nach Mitteleuropa kommt zu teuer.

Das ehrgeizige Wüstenstrom-Projekt Desertec ist nach dem Absprung diverser Unterstützer wie Siemens und Bosch auf der Suche nach neuen Partnern. Erster Anwärter könnte der staatliche Stromnetzbetreiber State Grid Corporation of China (SGCC) sein. Der Geschäftsführer des Desertec-Industriekonsortiums DII, Paul van Son... weiter




In Hongkong versteckt: Ex-NSA-Mann Snowden. - © ap

China

Wachsende Fan-Gemeinde bejubelt NSA-Aufdecker13

  • Held oder Verräter: Heftige Reaktionen auf Enthüllungen.

Washington/Peking. (schmoe) Eben war Edward Snowden noch Gast des Mira Hotels im Hongkonger Stadtviertel Tsim Sha Tsui - dann fehlte von dem NSA-Aufdecker plötzlich jede Spur. Seit Montag ist der genaue Aufenthaltsort des US-Amerikaners, der vor drei Wochen fluchtartig aus Hawaii verschwunden ist, unbekannt... weiter




Edward Snowden hatte Einblick in alle Mails und Gesprächsdaten weltweit. Jetzt hat die Arbeitsweise der NSA offengelegt. ap/reu

EU

"Großteil jeder Kommunikation wird automatisch aufgesogen"6

  • Mit dem Spitzelskandal legt sich ein Schatten auf Obamas Administration.

Washington/Brüssel/Wien. (dpa/czar/schmoe/sei/ja) George Orwells Vision von der totalen Überwachung ist Realität - und ein Ex-Mitarbeiter des US-Geheimdienstes NSA hat beschlossen, sich "Big Brother" in den Weg zu stellen. Jetzt hat die US-Regierung einen neuen Staatsfeind Nummer 1. Sein Name: Edward Snowden, Alter 29 Jahre... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung