• 22. April 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Die Strafe für ZTE geht auf Lieferungen von Telekom-Ausrüstung an Iran und Nordkorea zurück, zu denen das Unternehmen vor einem Jahr eigentlicheine Einigung mit den US-Behörden erreicht hatte. - © APAweb/REUTERS/Stringer

China

ZTE protestiert gegen US-Sanktionen

  • Strafe bedrohe nicht nur die Existenz des Unternehmens, sondern schade auch den Interessen der Geschäftspartner.

Peking. Der chinesische Netzwerk-Ausrüster und Smartphone-Anbieter ZTE hat gegen die Entscheidung der US-Regierung protestiert, das Unternehmen für sieben Jahre vom Zugang zu amerikanischer Technologie auszuschließen. Die Strafe sei "unfair", hieß es in einer Mitteilung von ZTE am Freitag... weiter




Das chinesische Star-Team in der verschneiten UNO-City. - © Hey-U Media/Zhejiang Satellite TV

Fernsehen

Schnitzeljagd durch Aodili1

  • Die populäre chinesische Show "Keep Running" als potente Österreich-Tourismuswerbung.

Das Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker, televisionärer Exportschlager mit 50 Millionen Zusehern weltweit und einsamer Österreicher auf der Hitliste der vielgesehenen Fernsehprogramme, kann sich hinten anstellen. Zumindest wenn es um die TV-Show "Keep Running" geht... weiter




Android

US-Sanktionen treffen Chinas Handybauer ZTE

  • Mobilfunk-Firma könnte Android-Lizenz einbüßen.

San Francisco/Washington. Das Lieferverbot für Bestandteile in den USA könnte für den chinesischen Handy- und Netzwerkbauer ZTE weitreichende Konsequenzen haben. Insidern zufolge könnte darunter auch die Lizenz für die Nutzung von Googles Betriebssystem Android fallen... weiter




Chinesische Arbeiter am VW-Fließband in Chengdu. - © afp

Automobilität

China baut Marktbarrieren ab

  • Die Obergrenzen für ausländische Autobauer bei E-Autos sollen schon 2018 fallen - im gesamten Pkw-Sektor 2022.

Peking/Shanghai. (reu) Mitten im Handelsstreit mit den USA kommt China Forderungen des Westens nach einem Abbau von Marktbarrieren entgegen. Die Obergrenzen für ausländische Beteiligungen an Fahrzeugherstellern sollen in fünf Jahren ganz wegfallen, wie die Nationale Entwicklungs- und Reformkommission am Dienstag mitteilte... weiter




Chinas Exportüberschuss mit den USA ist gestiegen. - © APAweb/AFP

Handelsstreit

Chinas Handelsüberschuss mit den USA gestiegen2

  • Das Plus beträgt 58 Milliarden Dollar im ersten Quartal.

Peking. Mitten im Handelsstreit mit Präsident Donald Trump hat China seinen Exportüberschuss mit den USA um ein Fünftel gesteigert. Im ersten Quartal wurden Waren im Wert von mehr als 58 Mrd. Dollar (47 Mrd. Euro) mehr in die Vereinigten Staaten verkauft als von dort importiert... weiter




Der Zug und wir: WKÖ-Präsident Leitl, ÖBB-Generaldirektor Matthä, Bundespräsident Van der Bellen, Kanzler Kurz, Außenministerin Kneissl und Doris Schmidauer. - © apa/bundesheer/Peter Lechner

Staatsbesuch

Erster Güterzug nach Wien fuhr von Chengdu ab12

  • "First Block Train Ceremony" mit Van der Bellen, Kurz, Kneissl und ÖBB-Chef Matthä.

Chengdu/Wien. Wahrlich bewegende Momente am Bahnhof für Bundespräsident Alexander Van der Bellen am Donnerstag im Ging Baijiang nahe der südwestchinesischen Millionenmetropole Chengdu. Bei einem Festakt verabschiedete er den ersten ÖBB-Güterzug vom China-EU Railway Container Center nach Wien... weiter




Handelsstreit

Xi Jinpings vage Versprechen beruhigen Märkte

  • Während Trump fast täglich darüber twittert, geht Chinas Staatschef in einer großen Rede nicht einmal darauf ein.

Boao. Mit dem Versprechen einer weiteren Öffnung Chinas hat Staats- und Parteichef Xi Jinping die Sorgen über eine Eskalation des Handelskonflikts mit den USA dämpfen können. In einer mit Spannung erwarteten Rede auf dem asiatischen Wirtschaftsforum in Boao in Südchina machte Xi Jinping am Dienstag zwar keine größeren Zugeständnisse... weiter




Heimspiel für Xi Jinping auf dem Boao-Forum. - © ap/Li Xueren

Boao-Wirtschaftsforum

Xi singt das Hohelied der Globalisierung

  • Chinas Staats- und Parteichef kündigt an, die Märkte in seinem Land zu öffnen - westliche Beobachter bleiben skeptisch.

Boao/Wien. Was Bundespräsident Alexander Van der Bellen, Bundeskanzler Sebastian Kurz und die zahlreichen anderen Vertreter Österreichs auf der chinesischen Tropeninsel Hainan da von Xi Jinping zu hören bekamen, klang verheißungsvoll. Chinas Staats- und Parteichef packte auf dem Boao-Wirtschaftsforum... weiter




Es ist ein beinhartes Geschäft, das sich hinter dem Schauspiel der bambusfressenden Säuger aus der Familie der Bären abspielt. - © APAweb, Drew Fellman, Warner Bros. Pictures via AP

Panda

Millionengeschäft im Bärenpelz20

  • Pelzig und verfressen? Nicht nur. Bei Pandas geht es um einen bedeutenden Wirtschaftsfaktor.

Wien. Sie sind tollpatschig, pelzig und verbringen die meiste Zeit mit Fressen: Die Pandas des Zoos Schönbrunn können vor allem mit dem Prädikat "süß" punkten. Hinter ihrer pelzigen Fassade, die Besucher regelmäßig in verzückte Ekstase verfallen lässt, steckt aber viel mehr als das... weiter




Er könne zwar nicht berichten, dass es bereits "eine fixe Zusage" gebe, bedauerte Van der Bellen. Er sei aber zuversichtlich, dass die "wohlwollende Prüfung" dazu führen werde, dass sich die "Wiener Herzen" bald wieder an einem männlichen Pandabären in Schönbrunn erfreuen dürften. - © APAweb/AP, Drew Fellman

Staatsbesuch

Ein Panda für Schönbrunn?2

  • Van der Bellen: "China prüft wohlwollend", Präsident Xi sprach von "Symbol der Freundschaft".

Peking/Wien. Bekommt Schönbrunn einen neuen Panda aus China? Bundespräsident Alexander Van der Bellen ist diesbezüglich jedenfalls guter Hoffnung. Staats- und Parteichef Xi Jinping habe am Sonntag durchblicken lassen, dass China den Wunsch "sehr wohlwollend" prüfen werde... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung