• 18. Dezember 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

- © adobe stock/Dmytro SukharevskyiInterview

Biomedizin

"Gen-Schere am Embryo bringt keinen Nutzen"7

  • Der Gynäkologe WIlfried Feichtinger über die Zukunft der Elternschaft und Genmanipulationen.

Wien. Nach der angeblichen Geburt der ersten genmanipulierten Babys der Welt hat die chinesische Regierung dem Biomediziner He Jiankui weitere Forschungsaktivitäten untersagt. He hatte in einem YouTube-Video verkündet, mit der Gen-Schere CRISPR/Cas9 Embryonen gegen HIV resistent gemacht zu haben... weiter




Die chinesische Gesellschaft für Wissenschaft und Technologie hat sich von He Jiankui distanziert. - © APAweb, afp, Anthony Wallace

Genschere CRISPR/Cas9

Genveränderte Babys - China verbietet Studien3

Peking/Shenzhen. (dpa) Nach der angeblichen Geburt der weltweit ersten genmanipulierten Babys hat die chinesische Regierung dem Forscher He Jiankui und seinen Mitarbeitern weitere Forschungsaktivitäten untersagt. Die von He berichteten Versuche seien "äußerst abscheulicher Natur" und verletzten chinesische Gesetze und wissenschaftliche Ethik... weiter




He Jiankui wegen "Menschenversuchen" unter Beschuss. - © reuters

Genetisch veränderte Babys

Untersuchung zu genmanipulierten Babys2

  • Chinesischer Wissenschafter hatte die erste Geburt genmanipulierter Babys verkündet Peking hat Prüfung angeordnet.

Peking. (apa/est) Chinas Regierung will die Arbeit des chinesischen Forschers He Jiankui prüfen, der am Montag die erste Geburt genmanipulierter Babys verkündet hatte. Am Dienstag forderte die Nationale Gesundheitskommission in Peking die Lokalregierung der Provinz Guangdong zu einer "unverzüglichen Untersuchung" auf... weiter




He Jiankui wegen "Menschenversuchen" unter Beschuss. - © reuters

Genetisch veränderte Babys

Untersuchung zu genmanipulierten Babys

  • Chinesischer Wissenschafter hatte die erste Geburt genmanipulierter Babys verkündet Peking hat Prüfung angeordnet.

Peking. (apa/est) Chinas Regierung will die Arbeit des chinesischen Forschers He Jiankui prüfen, der am Montag die erste Geburt genmanipulierter Babys verkündet hatte. Am Dienstag forderte die Nationale Gesundheitskommission in Peking die Lokalregierung der Provinz Guangdong zu einer "unverzüglichen Untersuchung" auf... weiter




Chinesische Forscher haben das Erbgut noch in den befruchteten Eizellen genetisch verändert. - © Mark Schiefelbein, AP, picturedesk.com

Medizin

Erste genetisch veränderte Babys9

  • Ein chinesischer Wissenschafter hat nach eigenen Angaben erstmals mittels Genschere in die Keimbahn eingegriffen.

Peking/Wien. (gral) In die Keimbahn des Menschen einzugreifen, ist seit der Erfindung der Genschere CRISPR/Cas9 ein Leichtes. Dennoch ist es tabu. Darauf hatten sich die Wissenschafter weltweit schon lange verständigt. Chinesische Forscher haben nun allerdings gegen dieses auf ethischen Prinzipien beruhende ungeschriebene Gesetz verstoßen... weiter




Seit dem Jahr 1970 gibt es in China besonders oft extreme Hitzewellen. Seit 1950 ist die durchschnittliche Temperatur im Land um 1,35 Grad Celsius gestiegen - fast doppelt so stark wie im weltweiten Schnitt. - © Foto: APAweb, dpa

Klimawandel

Hitze bedroht Chinas Kornkammer im Norden des Landes

  • Das bevölkerungsreiche China ist aktuell das Land mit den höchsten klimaschädlichen Ausstößen.

Peking/Paris. Lebensbedrohlicher Klimawandel: Die extreme Hitze gefährdet laut Forschern die Kornkammer im Norden Chinas und die 400 Millionen Einwohner des Gebietes. Bis zum Ende des Jahrhunderts werden die Hitzewellen in der Region unerträglich für Menschen sein, wie Wissenschafter im Fachmagazin "Nature Communications" darlegten... weiter




Die Reibungshitze lässt den Himmelspalast (chinesisch für Tiangong) glühen. - © APAweb/AP, Fraunhofer Institute

Tiangong 1

Chinesisches Raumlabor stürzt wahrscheinlich am Ostermontag ab7

  • Bis zu 3,5 Tonnen des Raumlabors werden vermutlich den Eintritt in die Atmosphäre überstehen.

Peking/Darmstadt. Teile des chinesischen Raumlabors "Tiangong 1" stürzen voraussichtlich zwischen Sonntagnachmittag und Montagfrüh auf die Erde, am wahrscheinlichsten nach derzeitigem Stand um etwa 2.25 Uhr in der Nacht auf den Ostermontag, teilte die Europäische Raumfahrtagentur (ESA)  mit. Mitteleuropa wird vermutlich nicht betroffen sein... weiter




Die Digitalisierung reißt die Welt in ihren Bann. - © Fotolia/bluemoon1981

Alpbacher Technologiegespräche

Weckruf in letzter Minute3

  • Wenn die Gesellschaft die Digitalisierung nicht gestaltet, wird sie Opfer werden, warnen Experten anlässlich der morgen, Donnerstag, startenden Alpbacher Technologiegespräche.

Wien. Viele Computer-Nerds, massenhaft Speicherplatz, Geld wie Heu und Daten im Überfluss, mit denen Maschinen lernen, Muster zu erkennen und immer treffsicherer auf Situationen zu reagieren: Aus diesen Zutaten besteht die perfekte Umgebung zur Entwicklung von künstlicher Intelligenz (KI). Im Silicon Valley in den USA ist sie vorhanden... weiter




Die meisten Menschen kennen Schneeleoparden nur aus dem Zoo. - © Creative Commons - Dingopup

Artenschutz

Der Geist der Berge7

  • Zwölf Länder bemühen sich um den Schutz des Schneeleoparden.

Wer einen Schneeleoparden in seiner angestammten Umgebung sehen will, braucht viel Ausdauer und noch mehr Geduld. Die Kirgisen nennen den einsamen Jäger, der zumeist in Lagen zwischen 3.000 und 5.500 m unterwegs ist, den Geist der Berge. Dennoch ist die Großkatze vom Aussterben bedroht... weiter




Weltraum

Chinesischen Astronauten gelang Andockmanöver an Raumlabor1

  • Europäisch-russische Mission vor Mars-Landung.

Peking/Darmstadt. Zwei Tage nach dem Start hat das chinesische Raumschiff "Shenzhou 11" mit zwei Astronauten an Bord erfolgreich an Chinas Raumlabor "Tiangong 2" angedockt. Das berichtete am Mittwoch die amtliche chinesische Nachrichtenagentur Xinhua.Das ferngesteuerte Manöver gelang demnach ohne Probleme und alle Systeme funktionierten bestens... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung