• 22. Januar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Die Position des Erdbebens. - © Google Maps

Lateinamerika

Erdbeben in Chile5

  • Laut Geologen herrscht keine Gefahr eines Tsunamis.

Ein starkes Erdbeben der Stärke 6,7 hat am späten Samstagabend (Ortszeit) die Küste Chiles erschüttert. Das Zentrum des Bebens lag nach Berechnungen der US-Erdbebenwarte etwa 15 km von Coquimbo entfernt  in einer Tiefe von 53 Kilometern. Über eventuelle Opfer oder Schäden lagen zunächst keine Angaben vor... weiter




Straßenbotschaften in Caracas - hier wirbt das offizielle Venezuela: "Präsident Maduro - Gemeinsam ist alles möglich." - © apa/afp/Cortez

Venezuela

Maduro noch bis 2025?

  • Venezuelas Staatschef wird am Donnerstag für eine zweite sechsjährige Amtszeit vereidigt.

Caracas. Nach dem Tod des venezolanischen Übervaters Hugo Chávez 2013 ging alles ganz schnell: Sein handverlesener Nachfolger, Nicolás Maduro, der schon längst die Präsidialgeschäfte interimsmäßig geführt hatte, konnte die ein Monat später angesetzte Präsidentschaftswahl knapp für sich entscheiden: Mit 50,6 Prozent der Stimmen... weiter




Jair Bolsonaro übernimmt am 1. Jänner 2019 das Präsidentenamt in Brasilien. - © afp/Evaristo Sa

Lateinamerika

Brasilien positioniert sich rechts12

  • Jair Bolsonaro: Für die einen ist er Retter eines abgestürzten Landes, für die anderen Totengräber für Menschenrechte.

Brasilia. Es war eine Verzweiflungstat: "Die Krankenhäuser sind in einem katastrophalen Zustand, es gibt kaum Ärzte", hatten die Studenten im Frühsommer 2013 gerufen. Brasiliens damalige linke Präsidentin Dilma Rousseff befand sich im Umfragetief. Derweil waren mehr und mehr Brasilianer auf die Straßen geströmt... weiter




"Kaufen Sie heute und zahlen Sie erst im Februar" wirbt dieses Geschäft im Zentrum von Buenos Aires. - © reuters/Marcarian

Argentinien

Sommer, Sonne und karge Weihnachten5

  • Die Argentinier leiden unter hoher Inflation. Die meisten Haushalte haben Probleme, über die Runden zu kommen.

Buenos Aires. Der Schnee ist aus Watte oder aus der Spraydose, die dunkelgrüne Tanne kommt vom chinesischen Plastikfabrikanten und die "echten Wachskerzen" sind aus Stearin, weil sie sonst in der sommerlichen Hitze weich und krumm würden. Am Freitag, den 21.Dezember, beginnt der Sommer in Argentinien. Und der wird immer heiß... weiter




Andrés Manuel López Obrador hat für die nächsten sechs Jahren viel vor. - © APAweb, Reuters, Henry RomeroInterview

Präsident

Ein neues Zeitalter in Mexiko9

  • Mit Andrés Manuel López Obrador bekommt Mexiko am Samstag einen neuen Präsidenten - es ist der erste linke Politiker an der Spitze des Landes. Die Erwartungen an ihn sind hoch. Ein Gespräch mit dem Lateinamerika-Experten Ulrich Brand.

Andrés Manuel López Obrador hat es beim dritten Anlauf geschafft, und zwar deutlich: Bei den diesjährigen Wahlen in Mexiko hat López Obrador mehr als 53 Prozent der Stimmen auf sich vereinen können. Damit ist der linke Politiker ab 1.Dezember 2018 der neue Präsident eines Landes... weiter




Der gewählte Präsident Jair Bolsonaro stilisiert Minderheiten zum Feindbild. - © afp/Evaristo

Jair Bolsonaro

Das autoritäre Brasilien säubert das Land24

  • Bolsonaro hat das Präsidenten-Amt noch nicht angetreten, da ist Brasilien bereits wie verwandelt.

Rio de Janeiro. Er traut sich nicht mehr aus dem Haus, verlässt seine Wohnung nur noch zu offiziellen Terminen. Rund um die Uhr wird er von drei Leibwächtern beschützt. Wenn er auf die Straße geht, brüllt trotzdem immer irgendeiner: "Schwuchtel, hau ab!" oder "Kommunistensau"... weiter




Anhänger von Bolsonaro verkaufen T-Shirts mit seinem Konterfei. - © AP

Präsidentschaftswahl

Brasilien: Vor dem Schock12

  • Am Sonntag wählt Brasilien einen neuen Präsidenten, voraussichtlich den Rechtspopulisten Jair Bolsonaro.

Rio de Janeiro. Jair Bolsonaro stand vor seinem Haus in Rio de Janeiro. Per Handy sprach er zu tausenden Menschen im Zentrum São Paulos, die kurz vor der Präsidentschaftswahl noch einmal für ihn demonstrierten. Viele trugen T-Shirts mit einem Motiv, das Bolsonaro in typischer Pose zeigt. Er formt die Hände zu Pistolen... weiter




Nicaragua

Die Revolution der Eliten8

  • Während Studierende aus den Großstädten Nicaraguas und an der Pazifikküste für einen politischen Umsturz kämpfen, stoßen die Proteste bei der indigenen Bevölkerung der Karibikküste auf Unverständnis.

Managua. In Managua ist die Stimmung mehr als angespannt. Seit April dieses Jahres kommt es immer wieder zu Protesten in dem mittelamerikanischen Land, die sich jederzeit wieder in eine gewaltsame Niederschlagung durch Polizei und Paramilitärs münden könnten... weiter




Nach der Entscheidung des Senats protestieren Befürworter der Legalisierung des Schwangerschaftsabbruchs auf den Straßen von Buenos Aires. - © afp/Abramovich

Schwangerschaftsabbruch

Es bleibt das Gesetz von 1921

  • Argentiniens Senat lehnt eine Modernisierung des Reproduktionsgesetzes ab. Schwangerschaftsabbrüche bleiben illegal. In Lateinamerika sind straffreie Abbrüche nur in Kuba, Uruguay und Mexiko-Stadt möglich.

Buenos Aires/Mexiko-Stadt. In Argentinien bleiben Schwangerschaftsabbrüche mit einem Gesetz aus dem Jahr 1921 geregelt: Sie gelten weiterhin als Straftat, sofern nicht das Leben der Mutter in Gefahr ist oder die Schwangerschaft die Folge einer Vergewaltigung ist. Eine Initiative zur Legalisierung von Schwangerschaftsabbrüchen bis zur 14... weiter




Das grüne Plakat der Befürworter der Legalisierung. - © reuters/Brindicci

Lateinamerika

Argentinien berät über Schwangerschaftsabbruch4

  • Abtreibung in Lateinamerika ist bisher nur in Kuba, Uruguay und Mexiko-Stadt legalisiert.

Buenos Aires. (wak) Der Papst hat einen Brief dagegen geschrieben. Der konservative Präsident hat auch dagegen appelliert. Und die "New York Times" hat klar für das andere Lager Position bezogen: Es geht um den Schwangerschaftsabbruch in Argentinien. Das Thema ist in dem südamerikanischen Land, wie in vielen anderen Ländern Lateinamerikas... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung