• 19. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Philipp Ségur-Cabanac ist Oberst des Generalstabsdienstes und Vizepräsident der Offiziersgesellschaft Wien.

Gastkommentar

Sicherheit kostet Geld160

  • Die Kernaufgabe des Österreichischen Bundesheeres ist die militärische Landesverteidigung.

"Wie bitte? Das Militär ist doch nicht zum Kämpfen da!" So oder ähnlich lesen sich so manche Reaktionen auf die jüngsten Forderungen unseres Generalstabschefs Robert Brieger nach einer maßvollen Erhöhung des Budgets für das Bundesheer. General Brieger musste sich nicht wirklich verbiegen... weiter




Der Generalstabschef des šsterreichischen Bundesheers Robert Brieger während des Interviews. - © APAweb, ROBERT JAEGER

Bundesheer

"Nicht nur zum Schneeschaufeln da"34

  • Der neue Generalstabschef Brieger will das Bundesheer wieder als "die bewaffnete Macht" positionieren.

Wien. "Das Militär ist die legitimierte Gewaltanwendung eines Staates. Das ist kein schönes Ding, aber notwendig, um die Sicherheit eines souveränes Staates zu gewährleisten. Und das sollte man auch beim Namen nennen." Der neue Generalstabschef Robert Brieger will dem Bundesheer wieder mehr Selbstbewusstsein geben und dieses entsprechend neu... weiter




20180901Donau - © APAweb / Harald Schneider

Unfall

Bundesheer-Boot auf Donau gekentert18

  • Zwei Mädchen mussten nach dem Umfall reanimiert werden. Die Unfallursache ist vorerst unbekannt.

Hainburg. Bei einer Ausfahrt im Rahmen des sogenannten Girls' Camp ist Samstagvormittag ein mit 13 Personen besetztes Bundesheer-Boot auf der Donau bei Hainburg (Bezirk Bruck a.d. Leitha) gekentert. Zwei Frauen im Alter von 22 und 18 mussten reanimiert werden, teilte Oberst Michael Bauer vom Verteidigungsministerium auf APA-Anfrage mit... weiter




Zwei Eurofighter im obersteirischen Fliegerhorst Hinterstoisser. - © APAweb,HARALD SCHNEIDER

Bundesheer

Eurofighter dürfen ohne Update nur noch bis 2021 fliegen18

  • Rund 200 Millionen Euro wären für die Aufrüstung nötig, Minister Kunasek lässt auch Umstieg auf Gripen und F16 prüfen.

Wien/Toulouse. Das Bundesheer muss seine Eurofighter Ende 2021 stilllegen. Das ergibt sich laut einem Bericht der "Kronen Zeitung" aus dem Bericht der Luftraumüberwachungskommission des Bundesheeres. Die Nachrüstung für einen Betrieb über dieses Datum hinaus würde demnach 200 Mio. Euro kosten... weiter




Für längere Wehrpflicht: Verteidigungsminister Kunasek und der oberste Militär Brieger. - © apa/R. Jäger

Bundesheer

Wie lange soll der Wehrdienst dauern22

  • Verteidigungsminister Kunasek regte eine Verlängerung auf acht Monate an. Für die ÖVP ist das keine Debatte.

Wien. Der Generalstabschef des Bundesheeres, Robert Brieger, stellte sich in der Debatte um die Verlängerung des Grundwehrdienstes am Montag hinter Verteidigungsminister Mario Kunasek (FPÖ). "Aus Sicht der militärischen Notwendigkeiten für die Herstellung der Einsatzbereitschaft der Truppen" wären Milizübungen ein "sehr wertvoller Beitrag"... weiter




Maßnahmen zur Attraktivierung des Bundesheeres für mehr Freiwillige fordert der ÖVP-Rekrutensprecher. - © APA/HANS PUNZ

Bundesheer

Offiziersgesellschaft für Reform des Wehrdienstes4

  • ÖVP-Rekrutensprecher kann indessen acht Monaten Grundwehrdienst nichts abgewinnen.

Wien. Die Österreichische Offiziersgesellschaft unterstützt den Vorschlag von Verteidigungsminister Mario Kunasek (FPÖ) zur Ausweitung des Wehrdienstes. Die Aussetzung der verpflichtenden Truppenübungen werde seit Jahren kritisiert, hieß es in einer Aussendung... weiter




Österreichs neuer Generalstabschef Robert Brieger. - © Bundesheer/Harald Minich

Bundesheer

Brieger neuer Generalstabschef10

  • Kunasek entscheidet sich für den Generalmajor.

Wien. Die Kür des neuen Generalstabschefs hat mit einem Favoritensieg geendet. Generalmajor Robert Brieger folgt Othmar Commenda, der seit Ende Juni in Pension ist. Brieger diente zuletzt als Stabschef im Verteidigungsministerium. Aus der Beurteilung aller Bewerber durch eine unabhängige Bewertungskommission gingen laut Aussendung des Ministeriums... weiter




Bundespräsident Van der Bellen: "Wer in unser Land kommt und um Asyl ersucht, muss das tun dürfen." - © APAweb/REUTERS, Foeger

Asyl

Van der Bellen für Antragsmöglichkeit in Österreich25

  • Bundespräsident äußert sich bezüglich Bundesheer-Einsatz in Nordafrika skeptisch.

Wien. Bundespräsident Alexander Van der Bellen spricht sich gegen eine härtere Asyl-Linie Österreichs aus. Pläne, Asylanträge nur noch außerhalb der EU zuzulassen, lehnt er im "Österreich"-Interview ab: "Wer von Verfolgung bedroht ist, hat nach der Genfer Flüchtlingskonvention das Recht auf Schutz... weiter




- © Reuters/Baz Ratner

Vereinte Nationen

Heimische Golan-Blauhelme entlastet10

  • Bundesheer-Kommission: Das Feuergefecht sei nicht zu verhindern gewesen.

Wien. (jm) Es war ein selbst angefertigtes Video eines damals 22 Jahre alten österreichischen UN-Soldaten, das dokumentierte, wie Soldaten während ihres Einsatzes auf den Golanhöhen im Jahr 2012 Mitglieder der syrischen Geheimpolizei Mukhabarat wissentlich in den Hinterhalt einer Schmugglerbande fahren ließen. Dabei kamen neun Menschen ums Leben... weiter




UN-Soldat auf den Golanhöhen. - © APAweb, Reuters, Baz RatnerVideo

Tote am Golan

Kommission entlastet Soldaten2

  • Österreichiche Blauhelmsoldaten haben 2012 einen Hinterhalt nicht verhindert.

Wien. "Das Verhalten der österreichischen UNDOF-Soldaten entsprach der für sie geltenden (völkerrechtlichen) Auftrags- und Weisungslage und war somit mandatskonform." Zu diesem Ergebnis kommt die Kommission, die das Verhalten österreichischer UNO-Soldaten am Golan im Zusammenanhang mit der Ermordung syrischer Geheimpolizisten im September 2012... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung