Härtefallfonds

Der Härtefallfonds ist für Ein-Personen-Unternehmen, Kleinstunternehmen und Selbstständige gedacht, die durch die Coronakrise Umsatzverluste und Auftragsausfälle erlitten haben. Abgewickelt werden die Gelder über die Wirtschaftskammer. Maximal gibt es für die Unternehmen drei Mal 6000 Euro. Der Härtefallfonds stand immer wieder in der Kritik, weil die Gelder zu spät oder gar nicht an die Betroffenen fließen.
Bild zu Kritik an Lücken im EPU-Rettungsschirm
Ein-Personen-Unternehmen
Kritik an Lücken im EPU-Rettungsschirm

Diese Woche sollen die ersten Hilfsgelder für EPU und Co. fließen. Doch von Betroffenen wird Kritik an den...

Bild zu Härtefonds: EPU müssen weiter warten
Wirtschaftshilfen
Härtefonds: EPU müssen weiter warten

Vorerst können Ein-Personen-Unternehmen maximal 1000 Euro beantragen. Mehr Geld gibt es aber erst ab Mitte April.

Wirtschaftshilfen
WKÖ verspricht rasche Auszahlung aus Härtefonds

Die WKÖ erwartet einen "riesigen Ansturm" auf die Finanzhilfen. Mehr als 200 Mitarbeiter stünden für telefonische...

+Video
Wirtschaftshilfen
Bis zu 6000 Euro für Ein-Personen-Unternehmen

Ein-Personen-Unternehmen und Selbstständige sollen ab Freitag 1000 Euro sofort beantragen können...

E-Paper für alle Endgeräte Jetzt testen
Abos immer bestens informiert Jetzt wählen
Newsletter täglich informiert Jetzt abonnieren