• 19. Juni 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Konrad Pesendorfer, Chef der Statistik Austria. - © Statistik Austria / Zsolt MartonInterview

Brain Drain

"Man sollte nicht zusätzliche Hürden auferlegen"8

  • Statistik Austria-Chef Pesendorfer: "Volkswirtschaftlich problematisch", wenn Uni-Absolventen das Land in großem Ausmaß verlassen.

"Wiener Zeitung": Wieviele Menschen, die in Österreich ihren Doktor gemacht haben, verlassen das Land? Konrad Pesendorfer: Es gibt große Unterschiede in der Mobilität je nach Staatsangehörigkeit: Drei Jahre nach dem Studium sind knapp 56 Prozent der Doktoranden aus Deutschland nicht mehr im Land, bei Nicht-EU-Bürgern sind es fast Dreiviertel... weiter




Die Mathematikerin Gizem Yildirim hat an der TU Wien promoviert und bald danach einen Job gefunden. Ob sie ihn antreten darf entscheidet sich, wenn ihr Antrag auf eine Rot-Weiß-Rot Karte durch ist. - © Luiza Puiu

Brain Drain

"Österreich macht es uns unnötig schwer"49

  • Viele Akademiker mit Doktortitel verlassen das Land. Die Hürden für Absolventen aus Nicht-EU-Ländern sind hoch.

Wien. Sobald das Gesprächsthema komplexer wird, zeichnet Gizem Yildirim ihre Gedankengänge auf ein Blatt Papier. Das ist gut so. Denn die Gedanken der quirligen Mathematikerin sind noch flinker als ihre Zunge. Die 34-Jährige hat im Juli 2017 an der Technischen Universität (TU) Wien promoviert... weiter




Mitglieder der Feuerwehr helfen in Notlagen. - © Foto: apa/Helmut Fohringer

Leserbriefe

Leserforum: Feuerwehr, Brain Drain, Flucht

Dankeschön an die Feuerwehrleute Gerne würde ich mich auf diesem Weg bei den Feuerwehrmännern bedanken, die bei größter Hitze binnen Minuten zur Stelle waren, als sich mein neunjähriger Sohn am Sonntag im Seeschlachtpark bei einem Spielgerät zwischen Eisenstangen sein Bein eingeklemmt hatte... weiter




Insbesondere Künstler und Geisteswissenschafter wandern nach dem Studium ins Ausland ab. - © dpa/Tobias Kleinschmidt

Bildung in Zahlen

Menschen mit höchster Bildung wandern am häufigsten ab4

  • Fast 12 Prozent mit Doktoratsabschluss ziehen innerhalb von drei Jahren ins Ausland.

Wien. (fib) Je höher die Bildung, desto eher zieht es Akademiker ins Ausland: 4,5 Prozent der Absolventen mit Master- oder Diplomabschluss verlassen spätestens drei Jahre nach Studienabschluss das Land, bei jenen mit Doktoratsstudium sind es bereits 12 Prozent (13 Prozent Männer, zehn Prozent Frauen)... weiter




Thomas Liebig im Gespräch mit der "Wiener Zeitung". - © Cem Firat

Thomas Liebig

Der Brain Drain, der keiner ist3

  • OECD-Migrationsexperte Thomas Liebig über die Mär der steuerbaren Migration.

"Wiener Zeitung": Wie wirkt sich die Wirtschaftskrise auf die Zu- und Abwanderung aus? Thomas Liebig: Die Arbeitsmigration aus Drittstaaten ist in der Krise europaweit nicht so stark zurückgegangen, wie man es hätte erwarten können. Vor allem in Ländern wie Spanien, Italien und Griechenland gab es einen starken Rückgang... weiter




Gastkommentar

Die Erwartungen von Indiens "Generation next"14

  • In einem Land mit einem Altersschnitt von 25 Jahren repräsentiert die viel zitierte "Generation Y" tatsächlich den Durchschnitt des Landes.
  • Diese jungen Leute kennen die Stärken, aber auch die Schwächen ihrer Heimat, und viele von ihnen wandern deshalb ins Ausland ab.

Die größte Demokratie der Welt wählt. Während derzeit in Indien die Parlamentswahlen stattfinden, wird deren Ausgang international mit Spannung beobachtet. Wer die Wahlen gewinnt, ist allerdings nur bedingt relevant. Mittel- und langfristig ist viel eher entscheidend... weiter




Migration

Hochqualifizierte verlassen das Land6

  • Uni Wien will mit Tenure-Track-Modell wieder mehr Fachkräfte anlocken.

Wien. Ist von Brain Drain die Rede, so hat jeder stets ein bestimmtes Bild im Kopf: Die einen denken an ärmere afrikanische oder asiatische Staaten, aus denen jeder Gebildete flüchtet, sobald er das Geld für die Überfahrt zusammengekratzt oder die Green Card in der Tasche hat... weiter




Alexander van der Bellen will weniger Bürokratie für Forscher aus dem Ausland, um ein "Brain Drain", also das Abwandern von Wissen, zu verhindern. - © APAweb / Robert Jäger

Wissenschaft

Gegen das Abwandern der klugen Köpfe

  • "Über freien Hochschulzugang muss man reden dürfen.

Wien. Behördliche Verfahren einfacher und schneller erledigen, ausländischen Forschern die Möglichkeit geben, sich zu vernetzen, rechtliche Rahmenbedingungen klären – so lauten die Forderungen von Alexander Van der Bellen, Uni-Beauftragter der Stadt Wien... weiter





Werbung