• 16. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Menschen in Niger warten auf einen Hilfskonvoi. - © apa/afp/Luis Tato

Afrika

UNO warnt vor Katastrophe in Sahelzone15

  • Bevölkerungswachstum, Terror und Klimawandel ziehen Region nach unten.

Berlin/Wien. (klh/apa) Wird nicht gegengesteuert, marschieren viele Länder Afrikas laut UNO auf eine Katastrophe zu: Das Welternährungsprogramm (WFP) hat vor einer Krise bisher ungeahnten Ausmaßes in der Sahelzone und deren Anrainerstaaten gewarnt. Bewaffnete Konflikte, Klimaextreme... weiter




UNO

Österreich für drei Jahre in den Menschenrechtsrat gewählt1

  • Außenministerin Kneissl nennt Frauenrechte und Verteidigung der Pressefreiheit als Schwerpunkte.

New York. Österreich ist für die Periode 2019 bis 2021 in den UNO-Menschenrechtsrat gewählt worden. Das teilte Außenministerin Karin Kneissl am Freitagabend in einer Aussendung mit. Österreich bekam demnach "mehr als 171 Stimmen" in der UNO-Generalversammlung. Diese hat insgesamt 193 Sitze, einen pro UNO-Mitglied... weiter




Peter Hilpold ist Professor für Völkerrecht, Europarecht und Vergleichendes Öffentliches Recht an der Universität Innsbruck und Autor von mehr als 250 Publikationen. - © privat

Gastkommentar

Der Konsens bröckelt46

  • Warum der Widerstand gegen den Globalen Migrationspakt wächst.

Im Dezember 2018 soll in Marokko der Globale Migrationspakt unterzeichnet werden, der bereits am 13. Juli 2018 in New York feierlich verabschiedet worden ist. Eineinhalb Jahre dauerte die Arbeit an diesem Dokument in einem weltweiten Beratungsprozess, um das immer drängender werdende globale Migrationsproblem in den Griff zu bekommen... weiter




Gastkommentar

Taiwan als eine Provinz Chinas hat kein Recht, der UNO beizutreten26

Anlässlich der heurigen 73. UN-Generalversammlung inszenierte Taiwan wiederum ein Drama in den Medien, indem es behauptete, dass "Taiwan von der UNO ignoriert, ausgegrenzt und isoliert wird", "die grundlegenden Menschenrechte der 23 Millionen Menschen in Taiwan verletzt werden" und "das menschliche Wohlergehen dadurch beeinträchtigt wird"... weiter




Gastkommentar

Ein falscher Pakt zur falschen Zeit202

  • Der UNO-Migrationsvertrag will Migration ganz allgemein zur "Quelle von Wohlstand in unserer globalen Welt" erklären. Das ist Unfug.

Dass die österreichische Bundesregierung den UNO-Migrationspakt wahrscheinlich nicht einfach durchwinken, sondern zumindest Vorbehalte anmelden wird, dürfte zwar zu einem guten Teil auch der Stimmung in breiten Teilen der Öffentlichkeit geschuldet sein, ist aber trotzdem eine richtige Entscheidung... weiter




Ein Helikopter der US-Grenzschutzbehörde sucht nach illegalen Einwanderern. - © APAweb, Reuters, Adrees LatifFragen + Antworten

Migration

Was bedeutet der UNO-Migrationspakt?215

  • Was ist der Migrationspakt, warum gibt es ihn und was sagen die Gegner des Abkommens? Ein FAQ.

Was ist der UNO-Migrationspakt? Ausgangspunkt war ein Gipfeltreffen der Vereinten Nationen zu Flucht und Migration um September 2016, zu dem der damalige US-Präsident Barack Obama eingeladen hatte. Denn im Gegensatz zur Asyl- und Flüchtlingspolitik, für die es internationale und nationale Regeln und Gesetze gibt... weiter




Migranten in der spanischen Enklave Melilla. - © afp/F. Senna

Migration

Gegenwind für UN-Migrationspakt68

  • In Europa gibt es vermehrt Kritik am "Global Compact for Migration". FPÖ und ÖVP überlegen den Ausstieg.

Wien/Warschau. (apa/leg) Monatelang war verhandelt worden, ehe sich die UN-Mitgliedstaaten mit Ausnahme der USA und Ungarns Mitte Juli auf den 34-seitigen "Global Compact for Migration" einigten. Das rechtlich unverbindliche Papier, dem Anspruch nach ein "weltweiter Pakt für sichere, geordnete und regulierte Migration"... weiter




UNO

Trump verspricht Zwei-Staaten-Lösung für Nahost

  • Plant Washington Krieg gegen den Iran? Van der Bellen, Kurz und Kneissl zeigen sich bei der UN-Generalversammlung in New York alarmiert.

New York. US-Präsident Donald Trump hat Unterstützung für eine Zwei-Staaten-Lösung im Konflikt zwischen Israel und den Palästinensern signalisiert. Dabei würde ein unabhängiger Staat Palästina neben Israel entstehen. "Ich denke, die Zwei-Staaten-Lösung ist das, was am besten funktioniert"... weiter




20180926_SDG - © Vrzal

SDGs

Wie geht Nachhaltigkeit?

  • Neue SDG-Veranstaltungsreihe untersucht Initiativen und Projekte in Wien.

Wien. 2015 verabschiedeten die Mitgliedsstaaten der UNO im Rahmen der Agenda 2030 17 Nachhaltigkeitsziele (Sustainable Development Goals – SDGs) mit 169 Unterzielen. Dieses Rahmenwerk ist ein gemeinsamer Fahrplan in eine nachhaltige Zukunft für alle Menschen. Wie aber sieht es nun aber mit der konkreten Umsetzung aus... weiter




UN-Diplomatie: Bundespräsident Alexander Van der Bellen, UNO-Generalsekretär Antonio Guterres und Bundeskanzler Sebastian Kurz (v.l.). - © APAweb, Roland Schlager

UNO

Bekenntnis zum Multinationalismus

  • Van der Bellen, Kanzler Kurz und Außenministerin Kneissl in New York, Bundespräsident traf kurz auch mit Donald Trump zusammen.

New York. Die Gelegenheit zu einem internationalen Meinungsaustausch jenseits von Protokollen und diplomatischem Zeremoniell ist es, was Politiker an der UNO-Generalversammlung schätzen. Auch Bundespräsident Alexander Van der Bellen nützte seine Teilnahme in New York heuer erneut für zahlreiche bilaterale Gespräche... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung