• 14. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Elektrizitätswerk in Gaza-Stadt. - © APAweb, afp, Mohammed Abed

Gaza-Streifen

UNO geht Geld für Energie in Gaza aus3

  • Untergeneralsekretärin äußert Sorge auch wegen schwindender Medikamentenvorräte.

New York. Den Vereinten Nationen geht das Geld für Hilfsleistungen an Menschen im Gazastreifen aus. Die Mittel für die Treibstoffhilfen an rund 250 Einrichtungen in dem Palästinensergebiet wie etwa Krankenhäuser und Wasserwerke seien aufgebraucht, sagte UNO-Untergeneralsekretärin Rosemary Di Carlo am Mittwoch vor dem Sicherheitsrat in New York... weiter




Nahost

UNO warnt vor wachsendem Konflikt zwischen Israel und Syrien3

New York. Die Vereinten Nationen haben nach dem Abschuss eines syrischen Kampfflugzeugs durch das israelische Militär vor einem wachsenden Konflikt zwischen beiden Staaten gewarnt. Es gebe ein besorgniserregendes Ausmaß sich häufender und gefährlicher Konfrontationen zwischen Israel und Syrien, sagte der Nahost-Gesandte der UNO, Nickolay Mladenov... weiter




Von den 193 UNO-Mitgliedstaaten haben 192 den Pakt  gebilligt. - © APAweb/AFP, Smialowski

UNO

Mitgliedsländer schließen globalen Migrations-Pakt24

  • Das Dokument sieht 23 Vorgaben für den Umgang mit weltweiten Wanderbewegungen vor, USA nicht dabei.

New York. Ungeachtet eines Boykotts durch die USA haben die übrigen UNO-Mitgliedsstaaten sich am Freitag in New York auf einen weltweiten Migrations-Pakt geeinigt. Die Annahme des Vertragswerks durch die UNO-Vollversammlung wurde nach 18 Monaten Verhandlungen mit Applaus begrüßt... weiter




Der Rechnungshof bemängelt im Konkreten Österreichs Fehlen einer gesamtstaatlichen Strategie für die Umsetzung der nachhaltigen Entwicklungsziele. - © APAweb / AFP, Patrick Pleul

Rechnungshof

Österreich im Rückstand bei UNO-Umweltzielen2

  • Laut Rechnungshof-Bericht habe Österreich keine Strategie, keine Verantwortlichen und informiert zu wenig.

Wien. Der Rechnungshof hat die Umsetzung der UNO-Ziele für Nachhaltige Entwicklung ("Agenda 2030") in Österreich überprüft und dabei große Defizite festgestellt. Weder gebe es einen langfristigen koordinierten und konkreten Plan, wie die Ziele erreicht werden sollen, noch ausreichende Fortschrittsberichte... weiter




Teilte aus: Botschafterin Nikki Haley. - © reuters/Toya Sarno Jordan

UNO

Lieber einsam als gemeinsam1

  • Die USA ziehen sich multilateral weiter zurück und treten aus dem UN-Menschenrechtsrat aus. Der Grund: die Gegnerschaft zu Israel im Gremium. Die EU und China bedauern den Schritt.

Washington/NewYork. (leg/apa) "America first", so lautet das Prinzip, nach dem US-Präsident Donald Trump seine Präsidentschaft ausrichtet. Dementsprechend gering ist seine Lust, sich auf allzu viele Kompromisse einzulassen. Das gilt nicht nur auf nationaler, sondern auch auf internationaler Ebene... weiter




US-Präsident Donald Trump steht derzeit wegen der Kinder mexikanischer Flüchtlinge, die von ihren Eltern getrennt werden, in der Kritik. Sie werden in Käfigen festgehalten. - © APAweb / Reuters, Jonathan Ernst

Donald Trump

USA treten aus UN-Menschenrechtsrat aus9

  • Kritik und Bedauern aus Europa und der UNO nach dem Rückzug der US-Regierung, Lob aus Israel.

Washington/New York/Brüssel. UN-Generalsekretär Antonio Guterres hat den Austritt der USA aus dem UN-Menschenrechtsrat bedauert. "Der Generalsekretär hätte es sehr vorgezogen, wenn die USA im Menschenrechtsrat geblieben wären", teilte Guterres' Sprecher Stephane Dujarric mit... weiter




Protest vor dem Immigration and Customs EnforcementBüro in Miramar, Florida."Las familias merecen estar unidas" (Anm. Familien gehören zusammen.). - © APAweb/AP, Wilfredo Lee

USA-Mexiko

UNO kritisiert Familientrennungen als "skrupellos"1

  • Menschenrechtskommissar verurteilt "Missbrauch" von Kindern zur Abschreckung,

Genf. Der Menschenrechtskommissar der Vereinten Nationen, Zeid Ra'ad al-Hussein, hat die Trennung von Familien an der Grenze zwischen den USA und Mexiko als "skrupellos" kritisiert. Schon der Gedanke, dass ein Staat versuche, Eltern abzuschrecken, indem er ihre Kinder einem solchen "Missbrauch" aussetze, sei skrupellos... weiter




Palästinenser protestieren trotz Tränengas der Grenze zwischen Gaza und Israel. - © APAweb, afp, Mahmud Hams

Gaza

UNO verurteilt israelische Gewalt8

  • Seit Beginn der Proteste sind an der Grenze des Gazastreifens mehr als 120 Palästinenser getötet worden.

New York/Gaza. Die UNO-Vollversammlung hat den massiven Gebrauch von Gewalt durch Israel gegen palästinensische Zivilisten verurteilt. Für eine entsprechende Resolution stimmten am Mittwoch 120 Staaten, acht stimmten dagegen, 45 enthielten sich. Die USA scheiterten mit einem Antrag... weiter




- © Reuters/Baz Ratner

Vereinte Nationen

Heimische Golan-Blauhelme entlastet10

  • Bundesheer-Kommission: Das Feuergefecht sei nicht zu verhindern gewesen.

Wien. (jm) Es war ein selbst angefertigtes Video eines damals 22 Jahre alten österreichischen UN-Soldaten, das dokumentierte, wie Soldaten während ihres Einsatzes auf den Golanhöhen im Jahr 2012 Mitglieder der syrischen Geheimpolizei Mukhabarat wissentlich in den Hinterhalt einer Schmugglerbande fahren ließen. Dabei kamen neun Menschen ums Leben... weiter




UN-Soldat auf den Golanhöhen. - © APAweb, Reuters, Baz RatnerVideo

Tote am Golan

Kommission entlastet Soldaten2

  • Österreichiche Blauhelmsoldaten haben 2012 einen Hinterhalt nicht verhindert.

Wien. "Das Verhalten der österreichischen UNDOF-Soldaten entsprach der für sie geltenden (völkerrechtlichen) Auftrags- und Weisungslage und war somit mandatskonform." Zu diesem Ergebnis kommt die Kommission, die das Verhalten österreichischer UNO-Soldaten am Golan im Zusammenanhang mit der Ermordung syrischer Geheimpolizisten im September 2012... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung