• 22. Januar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Arabische Liga

Arabische Liga will Einsatz allein fortsetzen

  • Erklärung der Liga: Keine Experten der UNO, Gespräche mit der Opposition vorgesehen.
  • Katar: Syrien hält Friedensplan nicht ein.

Kairo. Trotz wachsender Kritik an den Beobachtern der Arabischen Liga in Syrien will der Staatenbund die Vereinten Nationen nicht um die Entsendung von Experten bitten. Das geht aus einem Entwurf für eine Erklärung der Liga hervor, der der Nachrichtenagentur Reuters am Sonntag vorlag... weiter




UNO

Streik soll Druck auf Assad erhöhen

  • Syriens Opposition weitet Widerstand
  • gegen das Regime aus.

Damaskus. Von einem "verzweifelten Schrei des syrischen Volkes" sprach am Montag der syrische Oppositionelle Aschraf al-Moqdad gegenüber dem TV-Sender Al-Jazeera. Gemeint war damit der Aufruf der Opposition zum Generalstreik, wodurch die Infrastruktur des Landes lahmgelegt werden soll... weiter




Palästinenser

Hegel, Marx und die dialektische Theorie

  • Die Palästinenser bekommen von den USA und von Israel Prügel, weil sie von der UNO-Mehrheit in die Unesco aufgenommen wurden.

Nach Georg Friedrich Wilhelm Hegels Theorie löst ein dialektischer Dreischritt die Widersprüche zwischen These und Antithese in der höheren Qualität einer Synthese auf. Karl Marx folgerte daraus, dass sich eine klassenlose Gesellschaft "zwangsläufig" als Synthese ergibt... weiter




Palästinenser

Paris und London legen kein UN-Veto gegen Palästina ein

New York/Paris. Briten und Franzosen wollen eine mögliche Aufnahme der Palästinenser in die Vereinten Nationen mit ihren Stimmen nicht blockieren. Bei einer Abstimmung wollen sie sich enthalten. Das kündigten die UN-Botschafter beider Länder nach Angaben von Diplomaten in einer geschlossenen Sitzung eines Ausschusses des UN-Sicherheitsrates an... weiter




Libyen

Nato-Einsatz in Libyen wird beendet

  • UN-Sicherheitsrat hebt Mandat mit Ende Oktober auf.

Tripolis/New York. Alle Einwände des libyschen Übergangsrates haben nichts genutzt: Der Libyen-Einsatz der Nato wird Ende Oktober zu Ende gehen. Der UNO-Sicherheitsrat hob am Donnerstag das entsprechende Mandat mit dem 31. Oktober um 23.59 Uhr libyscher Zeit auf... weiter




Der NATO-Einsatz in Libyen soll nun offiziell durch den UN-Sicherheitsrat beendet werden. - © APAweb / EPA

Libyen

Nato-Einsatz in Libyen wird offiziell beendet

  • Sicherheitsratsmitglieder kritisieren Menschenrechtsverletzungen.

New York. Eine Woche nach dem Tod von Ex-Diktator Muammar al-Gaddafi könnte der NATO-Einsatz über Libyen per UN-Resolution beendet werden. Möglicherweise kommt schon am heutigen Donnerstag im mächtigsten UN-Gremium eine Resolution zur Abstimmung, die die Entscheidung vom März revidiert... weiter




Palästina

Dokument: Resolution 242 (1967) des UN-Sicherheitsrats

Der Sicherheitsrat, mit dem Ausdruck seiner anhaltenden Besorgnis über die ernste Situation im Nahen Osten, unter Betonung der Unzulässigkeit des Gebietserwerbs durch Krieg und der Notwendigkeit, auf einen gerechten und dauerhaften Frieden hinzuarbeiten, in dem jeder Staat der Region in Sicherheit leben kann, ferner unter Betonung dessen... weiter




Die UNO beklagt das Vorgehen der israelischen Behörden gegen die Palästinenser im Westjordanland. Dazukommen noch inoffizielle Aktionen: Jüdische Siedler zerstörten kürzlich 400 Olivenbäume bei Nablus. - © EPA

Nahost

Netanyahu beharrt auf Siedlungen

  • UNO-Antrag in Unterausschuss.
  • Anschlag auf Gaspipeline im Sinai.

Jerusalem. Ein neues Moratorium für den Siedlungsbau im Westjordanland und Ostjerusalem, das für die palästinensische Führung vor weiteren Verhandlungen unverzichtbar ist, wird es nach den Worten von Israels Ministerpräsident Benjamin Netanyahu nicht geben... weiter




Gastkommentar

Die gordischen Knoten im Nahen Osten

  • Der UNO-Sicherheitsrat "berät" über die Aufnahme eines Palästinenserstaates - obschon die USA ihr Veto einlegen werden.

Theoretisch besteht nur eine palästinensische Autonomiebehörde, aber kein Palästinenserstaat. Ohne volle Souveränität dieses Gebiets bleibt die Zwei-Staaten-Lösung auf dem engen Raum zwischen Jordan und Mittelmeer eine Fata Morgana. Die Aufnahme als 194... weiter




Palästinenser-Präsident Mahmoud Abbas wurde bei seiner Rückkehr nach Ramallah freudig bejubelt. - © REUTERS

UNO

Nein zum Nahost-Quartett

  • Israel für den neuen Zeitplan.
  • Sicherheitsrat begann Beratung des UN-Beitrittsgesuchs.

New York/Ramallah. Der UNO-Sicherheitsrat hat mit der Beratung über den von Mahmoud Abbas eingebrachten Antrag zur Anerkennung eines Staates Palästina begonnen. Diese Prozedur dürfte zumindest mehrere Wochen in Anspruch nehmen. In der Zwischenzeit versucht das Nahostquartett, bestehend aus den USA, Russland, der EU und der UNO... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung