Kurzarbeit

Um Arbeitsplätze zu sicher, hat die Regierung die Kurzarbeit eingeführt. Die Unternehmen melden ihre Mitarbeiter beim Arbeitsmarkt Service (AMS) zur Kurzarbeit an. Die Arbeitszeit wird reduziert, der Arbeitnehmer erhält zwischen 80 und 90 Prozent seines Gehalts. Die Kosten übernimmt zum Großteil das AMS.

Sozialausgaben
Neuer Höchststand 2021 Der Anteil der Sozialausgaben am BIP sank aber aufgrund des Wirtschaftswachstums.
Bild zu Kurzarbeit geht in die Verlängerung
+Video +Grafik
Arbeitsmarkt
Kurzarbeit geht in die Verlängerung

Das Modell läuft mit strengerer Prüfung bis Ende 2022.

Bild zu Trotz Ukraine-Krieg: Niedrigste April-Arbeitslosenquote seit 2008
Arbeitsmarkt
Trotz Ukraine-Krieg: Niedrigste April-Arbeitslosenquote seit 2008

327.308 Personen sind derzeit arbeitslos oder befinden sich in Schulungen.

Bild zu Trotz Personalmangels fast 50.000 Personen in Kurzarbeit
Arbeitsministerium
Trotz Personalmangels fast 50.000 Personen in Kurzarbeit

Das AMS bekommt wegen des Ukraine-Kriegs 20 Millionen Euro und 20 Mitarbeiter dazu.

Bild zu Bis Juni 2021 wurden 34,5 Milliarden Euro Coronahilfen gewährt
Rechnungshof
Bis Juni 2021 wurden 34,5 Milliarden Euro Coronahilfen gewährt

Hilfen kamen fast zur Gänze vom Bund, die Länder zahlten insgesamt knapp eine Milliarde aus...

Bild zu MAN Deutschland schickt 11.000 Leute in Kurzarbeit
Krieg in der Ukraine
MAN Deutschland schickt 11.000 Leute in Kurzarbeit

Mehrwöchiger Produktionsausfall beim Lkw-Hersteller - Grund: Kabelstränge aus Ukraine fehlen.

Bild zu Wenn die Corona-Hilfen enden
+Grafik
Insolvenzen
Wenn die Corona-Hilfen enden

Droht nun eine Pleitewelle, wenn der Staat seine Unterstützung für Firmen und Arbeitskräfte auslaufen lässt?

Bild zu Corona-Kurzarbeit um zwei Monate verlängert
Nationalrat
Corona-Kurzarbeit um zwei Monate verlängert

Weiterer Beschluss bringt strengere Regeln in der Transportbranche.

Bild zu Corona-Kurzarbeit kostete bisher 9,3 Milliarden Euro
Pandemie
Corona-Kurzarbeit kostete bisher 9,3 Milliarden Euro

Inklusive noch offener Verpflichtungen lag die Budgetbelastung bis Ende Jänner bei 11,1 Milliarden Euro

Bild zu Krieg: Steyr Automotive und BMW unterbrechen Produktion
Lieferketten-Probleme
Krieg: Steyr Automotive und BMW unterbrechen Produktion

Lieferketten-Probleme aufgrund von Ausfällen ukrainischer Zulieferer erschüttern weltgrößtes BMW-Motorenwerk.

E-Paper für alle Endgeräte Jetzt testen
Abos immer bestens informiert Jetzt wählen
Newsletter täglich informiert Jetzt abonnieren