• 21. Februar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Kommentar

Damals in Ägypten2

- Horus mit Dir, oh Hesire, mein Hieroglyphenerfinder. Hast du etwas Neues für mich? - Servus, Cheops, mein Pharao. Selbstverständlich. Da, bitte. - Was bedeutet die Hieroglyphe da, der Mann, der auf die Erdscheibe zeigt? - Trottel. - Köstlich. Und diese, bei der ein Krokodil eine Sklavin frisst? - Guten Appetit... weiter




Severin Groebner ist Kabarettist, Autor und Gründungsmitglied der "Letzten Wiener Lesebühne". Sein neues Buch mit zahlreichen Kolumnen (unter anderem auch aus der "Wiener Zeitung") heißt "Lexikon der Nichtigkeiten" und ist im Satyr-Verlag (Berlin) erschienen.

Glossenhauer

Diskriminierte Diskriminierer12

  • Der Europäische Gerichtshof hat unser Land zutiefst beleidigt. Und keiner hat’s gemerkt.

Haben Sie das gelesen? Der Generalanwalt des EuGH hat empfohlen, Österreichs Klage gegen die deutsche Maut abzulehnen. Schlimm genug für den Westaustriaken, wenn er nicht mehr gratis durch den Chiemgau brettern darf. Denn - unter uns gesagt - das kleine wie auch das große "deutsche Eck" war ja eigentlich immer ein Missverständnis. Das war unser Eck... weiter




Brigitte Pechar ist Leiterin des "Österreich"-Ressorts.

Leitartikel

Juristische Spitzfindigkeiten16

Die Entscheidung von Nils Wahl, Generalanwalt des Europäischen Gerichtshofs, zur Rechtmäßigkeit der deutschen Pkw-Maut - und gegen die Klage Österreichs - ist für zahlreiche Europarechtler nicht verständlich. Es sei ein "Musterbeispiel für indirekte Diskriminierung", damit würde "jeder Diskriminierung über Steuern Tür und Tor geöffnet"... weiter




Abseits

Italiens Fußball zwischen Erschütterung und Hilflosigkeit6

Erst vor zwei Monaten trat er sein Amt an, er nannte es den "Höhepunkt eines persönlichen und beruflichen Weges". Nun ist Gabriele Gravina als Präsident des italienischen Fußballverbandes auf dem (vorläufigen) Tiefpunkt angekommen: Gewalt und Rassismus hatten die 18. Runde der Serie A überschattet... weiter




Auch Politikerinnen wie Mireille Ngosso sind nicht vor rassistischen Anfeindungen gefeit. - © apa/Hochmuth

Gastkommentar

Das afrikanische Österreich31

  • Bezüglich der Akzeptanz von schwarzen Menschen im Land liegt vieles im Argen.

Unlängst fand ein kleines, aber feines Symposium statt - "Afrikaner und Afrikanerinnen in Wien", veranstaltet am Institut für Österreichkunde -, und die Vorträge und Diskussionen zeigten, dass es für Teile der alteingesessenen österreichischen Bevölkerung keine Selbstverständlichkeit ist... weiter




Frauenrechte

Eine Frau, die ganz allein vor die Tür geht, ist nicht normal120

  • Handelt der folgende Text von Saudi-Arabien, Afghanistan oder Österreich? Von Österreich natürlich.

Man ist ja immer ein bissl stolz, wenn man live miterlebt, wie erfolgreich die eigene Heimat eigentlich ist in der Welt. Nein, ich hab mir natürlich nicht das EM-Spiel Österreich gegen die Schweiz angeschaut, bei dem wir gewonnen haben. Wieso "natürlich"? Na, weil ich an einer schweren Ballergie leide. Einer Fußball-Allergie... weiter




Feiertage

Jetzt wollen natürlich auch die Atheisten ihren Feiertag47

  • Nur weil die Evangelischen am Karfreitag nicht arbeiten gehen müssen und die andern schon (und das total ungerecht ist).

Bitte nicht noch mehr gesetzliche religiöse Feiertage! Zehn im Jahr sind doch echt genug, oder? Also alle paar Wochen daran erinnert zu werden, dass Religion in Österreich keine Privatsache ist. Und jetzt bekommen wir vielleicht sogar noch zwei dazu: Karfreitag und . . . Jom Kippur. Jom Kippur? Ist das nicht was Jüdisches? Ja. Und... weiter




Leserbriefe

Leserforum: EU-Kritik, Oscar-Nominierung

Zur Buchrezension vom 23. Februar Die Vorzüge der EU Da wird das Buch des grünen EU-Abgeordneten Michel Reimon beworben, in dem vor bösen Kritikern gewarnt wird, wo diese Institution angeblich alternativlos ist, so auch Bundespräsident Alexander Van der Bellen beim ersten Auftritt... weiter




Ingrid Thurner ist Ethnologin, Publizistin, Lektorin und Mitglied der Initiative Teilnehmende Medienbeobachtung am Institut für Kultur- und Sozialanthropologie der Uni Wien (www.univie.ac.at/tmb).

Gastkommentar

Ein Hoch auf die Burka-Debatte18

  • Das Gerede über die textile Ganzkörperverhüllung dient in der aktuellen innenpolitischen Problemlage als vielseitig einsetzbarer Joker.

Nicht nur in Frankreich ist die Burke-Debatte wieder neu aufgeflammt. Dabei ist längst alles gesagt. Den Argumenten für und wider ein Verbot dessen, was in Europa kaum existiert, ist nichts hinzuzufügen. Allerdings müssen wir der Debatte und allen physischen und virtuellen Medien, die ihr Raum bieten, dankbar sein, ebenso allen Journalisten... weiter




Clemens M. Hutter war Chef des Auslandsressorts bei den "Salzburger Nachrichten".
- © privat

Gastkommentar

"Allahs Wort ist unabänderlich"17

  • Der Islam befolgt es bei der Diskriminierung der Frau, nicht aber im Dauerkrieg zwischen Sunniten und Schiiten.

In der Diskussion über die Einschränkung der Verschleierung fällt häufig der Vorwurf, dies beweise die Diskriminierung der Frau im Islam. Dabei fällt außer Betracht, dass Beduinen beiderlei Geschlechts seit jeher "Umhänge" oder "Hemden" sowie ein Kopftuch (Hidschab) zum Schutz des Körpers vor Sonne, Wind und Sand trugen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung