• 20. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Italienisches Reisedokument für Ausländer. - © APAweb / EPA / ZENNARO

Migration

Italien bittet Einwanderer zur Kasse

  • Regierung Monti führt eine Steuer für Aufenthaltsgenehmigung ein.

Rom. Im Zuge der strengen Maßnahmen zur Eindämmung der Verschuldung bittet die italienische Regierung auch Einwanderer zur Kasse. Ab dem 30. Jänner tritt eine neue Steuer für Ausländer in Kraft, die eine Aufenthaltsgenehmigung beantragen, oder sie verlängern wollen... weiter




Fremdenrecht

Innenministerin plant Änderung der Grundversorgung

  • Anträge auf Asyl stiegen 2011 an.
  • Zuwendungen für Quartiergeber sollen erhöht, Asylwerber nicht mehr in Bargeld ausbezahlt werden.

Wien. Die Zahl der Asylanträge ist im vergangenen Jahr gestiegen: 14.426 Anträge wurden gestellt, im Vergleich zu 11.012 im Jahr 2010. Durch den Anstieg stehen daher zu wenig Privatquartiere zur Verfügung und die Erstaufnahmezentren sind überfüllt. Die Innenministerin Johanna Mikl-Leitner kündigte deshalb eine Neuordnung der Grundversorgung an... weiter




Asyl

Afghanen im Geburtstags-Chaos1

  • Sowohl "volljährig" als auch "minderjährig" sind manche Flüchtlinge in Österreich.
  • Fehler in Dokumenten haben kafkaeske Folgen.
  • Wien. Viele Flüchtlinge in Österreich haben am ersten Jänner Geburtstag. Ein Zufall? Nein. In manchen Herkunftsländern besteht bei Geburten keine Meldepflicht. Deshalb wird häufig keine Geburtsurkunde ausgestellt. Erschwerend kommt die niedrige Alphabetisierungsrate hinzu, sowie der Umstand, dass der Gregorianische Kalender nicht überall verbreitet ist. Vor allem afghanische Staatsbürger kennen deshalb häufig ihr Geburtsdatum nicht.

In Österreich sind sie die zweitgrößte Flüchtlingsgruppe. Die Probleme mit dem Geburtsdatum beginnen schon mit der Erstbefragung, bei der sie eine Sozialversicherungsnummer bekommen. Ohne genaue Daten werden Phantasienummern wie 0101 für Tag und Monat angegeben. "Der Einfachheit halber wird nur das Jahr und der 1... weiter




Integration

Schlechtes Deutsch als Abschiebungsgrund

Wien. Mit Angang Juli wird die Integrationsvereinbarung wieder einmal verschärft. Deutsch muss künftig schneller gelernt werden. Ansonsten drohen Sanktionen bis hin zur Ausweisung. Allerdings ist diese Höchst-Bestrafung eine Rarität, wie ein Blick auf die Fremdenstatistiken des Innenministeriums zeigt... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung