• 18. Februar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Stolperstein in Gedenken an einen deportierten Juden. - © APAweb, afp, Odd Anderson

Holocaust-Opfer

Nachfahren sollen leichter Staatsbürgerschaft erhalten2

  • Österreicher, die vor NS-Regime geflüchtet sind, erhalten jetzt schon Möglichkeit. Nun soll dies auf Nachfahren ausgeweitet werden.

Wien. Nachfahren von Holocaust-Opfern könnten noch heuer Erleichterungen bei der Erlangung der österreichischen Staatsbürgerschaft erfahren. Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) erklärte im Innenausschuss des Nationalrates am Donnerstag, er gehe davon aus, dass die Regierung dazu noch heuer einen entsprechenden Gesetzentwurf vorlegen wird... weiter




Musiker Simon Wallfisch, Nachfahre jüdischer Flüchtlinge vor dem NS-Regime. - © afp/Adrian Dennis

Brexit

Ein deutscher Pass als Sicherheit5

  • Britische Juden lassen sich wegen des EU-Austritts ihres Landes einbürgern.

London. (afp) Mit einer weißen Lockenperücke auf dem Kopf steht Simon Wallfisch mit seinem Cello vor dem Parlament in London und schmettert Beethovens "Ode an die Freude" - die Europahymne. Seit eineinhalb Jahren trifft sich der Opernsänger einmal im Monat mit Gleichgesinnten... weiter




Außenministerin Kneissl: Vorbereitung auf "alle möglichen Brexit-Szenarien". - © apa/NeubauerVideo

Staatsbürgerschaft

Brexit könnte Österreichern Doppelpass bringen1

  • Regierung in Wien will zweifache Staatsbürgerschaft in Ausnahmefällen erlauben.

Wien. Italienern ja, Türken nicht: Die Debatte, wem eine zweifache Staatsbürgerschaft gewährt werden darf, hat in Österreich in den vergangenen Monaten immer wieder für Aufregung gesorgt. Der Wunsch aus Wien, deutschsprachigen Südtirolern einen Doppelpass anzubieten, stieß in Rom keineswegs auf Sympathie... weiter




Der Protest gegen den Brexit dürfte nichts ändern. Tausende Briten stimmen mit den Füßen ab und werden Staatsbürger anderer EU-Länder.  - © APAweb / REUTERS, Henry Nicholls

Großbritannien

Flucht vor dem Brexit19

  • Tausende Briten nehmen die Staatsbürgerschaft anderer EU-Länder an.

London. Am Montag kehren die in Sachen Brexit völlig zerstrittenen Parlamentarier aus ihrem Weihnachtsurlaub zurück. Sie sollen in der dritten Jännerwoche - möglicherweise am 15. - über das von Premierministerin Theresa May mit Brüssel verhandelte Austrittsabkommen abstimmen. Eine neuerliche Verschiebung schließt May aus... weiter




Kundera lebt und schreibt in Frankreich. - © dpa

Exiltscheche

Milan Kundera wird von seiner Herkunft eingeholt4

  • Tschechischer Premier Babis will dem seit 40 Jahren in Frankreich lebenden Autor die Staatsbürgerschaft zurückgeben.

Prag/Paris. Seit mehr als 40 Jahren lebt der weltberühmte Schriftsteller Milan Kundera in Frankreich. Seit 1981 hat er die französische Staatsbürgerschaft. Seit 1993 schreibt der Sprachwanderer auf Französisch. Und doch hat den 89 Jahre alten Romancier nun wieder einmal seine tschechische Herkunft eingeholt... weiter




"Jemand, der in Österreich geboren und aufgewachsen ist, soll nicht wegen der Herkunft der Eltern von Grundrechten ausgeschlossen sein", hatte SJ-Vorsitzende Julia Herr argumentiert. Hier im Bild:  SPÖ-Frauenvorsitzende Gabriele Heinisch-Hosek. - © APAweb, Helmut Fohringer

Vorstoß

SP-Frauen wollen Staatsbürgerschaft für in Österreich geborene Kinder7

  • Die Forderung des Antrags, der Antrag bei Bundeskonferenz beschlossen wurde, ist der ÖVP zu "linkspopulistisch".

Wien. Eine Forderung der SPÖ-Frauen ärgert die ÖVP. Demnach sollen Kinder, deren Eltern sich mindestens fünf Jahre lang legal im Land aufgehalten haben, von Geburt an den Anspruch auf die österreichische Staatsbürgerschaft haben. Eine klare Absage gab es dazu aus der Volkspartei... weiter




588 Menschen aus der Türkei haben die österreichische Staatsbürgerschaft angenommen. - © APAweb, Expa, Michael Gruber

Staatsbürgerschaft

Zahl der Einbürgerungen steigt weiter5

  • In den ersten drei Quartalen 2018 wurden 115 mehr Staatsbürgerschaften verliehen als im Vorjahr.

Wien. Die Zahl der Einbürgerungen steigt weiter. In den ersten neun Monaten dieses Jahres wurde laut Statistik Austria die österreichische Staatsbürgerschaft an insgesamt 6.971 Personen verliehen. Damit gab es um 115 Einbürgerungen mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres (+1,7 Prozent)... weiter




Leserbriefe

Leserforum: Pensionssystem. Zwangsheiraten, Doppelstaatsbürgerschaften

Zum Gastkommentar von Herbert Geyer, 20. Oktober Längere Beitragszahlungen zum Pensionssystem Das Pensionsantrittsalter zu erhöhen, ist eine Möglichkeit zur besseren Finanzierung des Systems. Aber sollte man nicht auch die Dauer der Beitragszahlungen in Betracht ziehen... weiter




Bruno Hosp war Landesrat in Südtirol und ist Vorsitzender des SVP-Clubs der ehemaligen Mandatarinnen und Mandatare in Bozen. Seine seine Promotion als Staatswissenschafter erlangte er 1967 mit einer Dissertation über Grundfragen der Autonomie Südtirols. Alle Beiträge dieserRubrik unter:www.wienerzeitung.at/gastkommentare

Gastkommentar

Die Südtiroler sind kein italienischer Staatsbesitz37

  • Eine doppelte Staatsbürgerschaft kann Vorteile für beide Länder haben.

Bundeskanzler Sebastian Kurz und Vizekanzler Heinz-Christian Strache haben mit dem überholten Denken der Vergangenheit aufgeräumt und im Koalitionsprogramm klar festgelegt: "Im Geiste der europäischen Integration" sollen die Deutschen und Ladiner Südtirols auch die österreichische Staatsbürgerschaft erwerben können... weiter




Max Haller, geboren 1947 in Sterzing, ist emeritierter Professor für Soziologie der Universität Graz und Mitglied der österreichischen Akademie der Wissenschaften. Er führt seit Jahren gemeinsam mit Astat und Apollis in Bozen Studien zur gesellschaftlichen Situation in Südtirol durch. Alle Beiträge dieserRubrik unter:www.wienerzeitung.at/gastkommentare

Gastkommentar

Doppelstaatsbürgerschaft für Südtiroler - im Interesse Österreichs?18

  • Man kann ein fragwürdiges Verhalten durch Verweis darauf, dass auch andere es praktizieren, noch lange nicht rechtfertigen.

In seinem Gastkommentar in der "Wiener Zeitung" vom 2. August empfahl der deutsche Journalist Reinhard Olt Österreich, den Südtirolern möglichst rasch die Doppelstaatsbürgerschaft zu verleihen. Dabei wurde ein klares Feindbild ausgemacht: Italien. Das Land verleihe seinen eigenen "ethnischen" Volksgenossen im Ausland (Slowenien... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung