• 25. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Bruno Hosp war Landesrat in Südtirol und ist Vorsitzender des SVP-Clubs der ehemaligen Mandatarinnen und Mandatare in Bozen. Seine seine Promotion als Staatswissenschafter erlangte er 1967 mit einer Dissertation über Grundfragen der Autonomie Südtirols. Alle Beiträge dieserRubrik unter:www.wienerzeitung.at/gastkommentare

Gastkommentar

Die Südtiroler sind kein italienischer Staatsbesitz35

  • Eine doppelte Staatsbürgerschaft kann Vorteile für beide Länder haben.

Bundeskanzler Sebastian Kurz und Vizekanzler Heinz-Christian Strache haben mit dem überholten Denken der Vergangenheit aufgeräumt und im Koalitionsprogramm klar festgelegt: "Im Geiste der europäischen Integration" sollen die Deutschen und Ladiner Südtirols auch die österreichische Staatsbürgerschaft erwerben können... weiter




Max Haller, geboren 1947 in Sterzing, ist emeritierter Professor für Soziologie der Universität Graz und Mitglied der österreichischen Akademie der Wissenschaften. Er führt seit Jahren gemeinsam mit Astat und Apollis in Bozen Studien zur gesellschaftlichen Situation in Südtirol durch. Alle Beiträge dieserRubrik unter:www.wienerzeitung.at/gastkommentare

Gastkommentar

Doppelstaatsbürgerschaft für Südtiroler - im Interesse Österreichs?13

  • Man kann ein fragwürdiges Verhalten durch Verweis darauf, dass auch andere es praktizieren, noch lange nicht rechtfertigen.

In seinem Gastkommentar in der "Wiener Zeitung" vom 2. August empfahl der deutsche Journalist Reinhard Olt Österreich, den Südtirolern möglichst rasch die Doppelstaatsbürgerschaft zu verleihen. Dabei wurde ein klares Feindbild ausgemacht: Italien. Das Land verleihe seinen eigenen "ethnischen" Volksgenossen im Ausland (Slowenien... weiter




Severin Groebner ist Kabarettist und Autor, Gründungsmitglied der "Letzten Wiener Lesebühne" und sein aktuelles Programm heißt "Der Abendgang des Unterlands". Spieltermine und weiter Informationen unter www.severin-groebner.de

Österreich

Austrialeaks9

  • Die Republik fragt sich: Wer kriegt eigentlich aller eine österreichische Staatsbürgerschaft?

Während das Innenministerium gern verkündet, wie viele Pferde es anschafft, wann man die nächste Gefahrensituation an der Grenze simuliert und wo im Polizeiauto demnächst Maschinenpistolen zu finden sind, ist Herbert Kickl (der Name bedeutet angeblich auf Slowenisch "kleiner Fußtritt") bei den sogenannten "Promi-Staatsbürgerschaften" weniger... weiter




Andreas Raffeiner befindet sich im Doktoratstudium Geschichte in Innsbruck und ist freiberuflicher Redakteur, Rezensent, Referent und lebt in Bozen. Alle Beiträge dieser Rubrik unter:www.wienerzeitung.at/gastkommentare

Gastkommentar

Die Südtirol-Frage ist noch lange nicht gelöst28

  • Die anti-europäische italienische Haltung in der Debatte um Doppelpässe ist besorgniserregend.

Die Debatte rund um die eventuelle doppelte Staatsbürgerschaft für Südtiroler nimmt immer groteskere Züge an. Italienische Politiker sehen das Ganze als besorgniserregend. Dass beispielsweise Slowenien den Auslandsitalienern in Slowenien einen zweiten Pass gestattet und toleriert, wird natürlich verschwiegen. Glaubwürdigkeit tut Not... weiter




Einbürgerungen

Ein hohes Gut5

  • Österreich ist innerhalb der EU bei der Vergabe von Staatsbürgerschaften besonders restriktiv.

Wien. Die Zahl der Einbürgerungen ist im ersten Quartal 2018 leicht gestiegen. Laut Statistik Austria haben von Jänner bis März 2561 Personen die österreichische Staatsbürgerschaft erhalten (plus 5,7 Prozent). Mehr als ein Drittel (886 Personen) wurden bereits hier geboren. Im Vorjahr waren 9271 Personen eingebürgert worden... weiter




Die Zahl der Einbürgerungen nach Bundesländern im 1. Quartal 2018. In Wien ist sie, wie zu erwarten war, am höchsten. - © APAweb

Staatsbürgerschaft

Einbürgerungen im ersten Quartal leicht gestiegen2

  • 561 Einbürgerungen von Jänner bis März. Ein Drittel wurde bereits in Österreich geboren.

Wien. Die Zahl der Einbürgerungen ist im ersten Quartal 2018 leicht gestiegen. Laut Statistik Austria haben von Jänner bis März 2.561 Personen die österreichische Staatsbürgerschaft erhalten (plus 5,7 Prozent). Mehr als ein Drittel (886 Personen) wurden bereits hier geboren. Im Vorjahr waren 9.271 Personen eingebürgert worden (plus 7,5 Prozent)... weiter




Einbürgerungen

Jahrelanges Warten auf die Staatsbürgerschaft77

  • In Österreich dauern die Verfahren zu lang, so die Kritik.

Wien. Fünfeinhalb Jahre: So lange wartete eine heute 43-Jährige mit ursprünglich serbischer und bulgarischer Staatsbürgerschaft, die seit 13 Jahren in Österreich lebt, bis sie schließlich im Februar dieses Jahres die österreichische Staatsbürgerschaft erhielt... weiter




- © afp/Tallis

Brexit

Heikle Bürgerrechte4

  • Großbritanniens Premier Theresa May will Angehörigen der anderen EU-Länder in der Brexit-Übergangsphase weniger Rechte zugestehen.

Peking/London. (da/reuters/dpa) Eigentlich wollte Theresa May eine "goldene Ära und die globale strategische Partnerschaft" einläuten. Doch nicht mit der EU, sondern China, wo Großbritanniens Regierungschefin derzeit weilt und auf Aufträge in Höhe von neun Milliarden Pfund (etwa 10,2 Milliarden Euro) hofft... weiter




Severin Groebner ist Kabarettist und Autor, Gründungsmitglied der "Letzten Wiener Lesebühne" und sein aktuelles Programm heißt "Der Abendgang des Unterlands". Spieltermine und weiter Informationen unter www.severin-groebner.de

Glossenhauer

Feed the world - Let them know they’re Austrians22

  • Zumindest im Fußball ist es selten, dass ein Doppelpass zu einem Eigentor wird.

Um die allgemeine Freude und Euphorie über die neue Regierung nicht größer werden zu lassen, als es sich ob des herannahenden Weihnachtsfestes geziemt, haben sich die Spitzen unser aller Volksführerschaft was ganz Besonderes einfallen lassen: Sie handeln... weiter




Visumfreie Einreise in 146 Länder der Welt: Ein zypriotischer Pass öffnet aber nicht die Tür in den Schengen-Raum. - © Kagenmi/stock.adobe.com

Staatsbürgerschaft

Zypern verdient Milliarden mit EU-Pässen für Superreiche9

  • Staatsbürgerschaft gegen Investition: Zeitung berichtet von vier Milliarden Euro Einnahmen mit den "Goldenen Visa" für Bürger aus Drittländern.

Nikosia. Wer die zypriotische Staatsbürgerschaft haben möchte, kann sich diese erkaufen. Wer seit fünf Jahren mindestens drei Millionen Euro auf einer zypriotischen Bank liegen hat, fünf Millionen Euro investiert hat oder ein Unternehmen betreibt, das in den fünf Jahren vor der Antragstellung mindestens zehn Zyprioten beschäftigt... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung