• 19. Januar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Musste dem Druck der Regierung weichen und Kövesi (r.) entlassen: Rumäniens Präsident Klaus Johannis (l.). - © reuters/Inquam Photos

Rumänien

Korruptionsjägerin abberufen3

  • In Rumänien wurde die angesehene Chefin der Antikorruptionsbehörde entlassen.

Bukarest. Rumäniens Staatspräsident Klaus Johannis hat am Montag nach einem langen Rechtsstreit einlenken und die angesehene Chefin der Antikorruptionsbehörde DNA, Laura Codruta Kövesi, offiziell abberufen müssen. Das Verfassungsgericht hatte Ende Mai in dem Disput zwischen dem Präsidenten und der linksgerichteten Regierung überraschend... weiter




Ein Student, der gegen die Politik der Regierung auf die Straße geht. Im Hintergrund: Ein Wandgemälde von Nationalheld Augusto Sandino. Viele Studenten unterstützten die linke Regierung von Ortega erst, doch jetzt fordern sie seinen Rücktritt. - © APAweb, ap, Esteban Felix

Nicaragua

Die Revolution sperrt ihre Kinder ein2

  • Eskalation in Nicaragua: Das linke Sehnsuchtsland hat sich zu einem Chaos-Staat entwickelt.

Managua. Die Familie von Esmilse Patricia Campos hatte gerade das Frühstück beendet, als Polizisten ihren Ehemann mitnahmen. "Ich habe gefragt: Warum? Sie haben mir nicht geantwortet", sagt die Frau, die nun vor dem Gefängnis "El Chipote" in Nicaraguas Hauptstadt Managua steht, in den Händen einen Rosenkranz und ein Paket Kekse... weiter




Korruption

Entscheidung in Rumänien über Milderung des Strafrechts

  • Änderung kommt korruptionsverdächtigen Politikern zugute.

Bukarest. Das rumänische Parlament stimmte im Eiltempo über Änderungen des Strafrechts ab, die korruptionsverdächtigen Politikern zugutekommen. Die ursprünglich für den heutigen Donnerstag geplante Schlussabstimmung im Abgeordnetenhaus dazu wurde kurzfristig auf Mittwoch vorgezogen... weiter




Karl-Heinz Grasser weist die Vorwürfe der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft zurück. - © APAweb,Helmut Fohringer

Buwog-Prozess

Heute kommt erstmals Grasser zu Wort1

  • Nach 40 Tagen Prozess muss sich erstmals der Ex-Finanzminister zu den Vorwürfen äußern.

Wien. Der frühere "Jet-Set"-Finanzminister Karl-Heinz Grasser (49) ist Hauptangeklagter im Korruptionsprozess rund um die Privatisierung der Bundeswohnungen. Rund ein Jahrzehnt nach seinem Abschied aus dem Finanzministerium wirft ihm die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft Bestechlichkeit vor... weiter




- © Simone BrunnerInterview

Putin in Wien

"Österreich ist bei Gaunern und Dieben beliebt"57

  • Leonid Wolkow, Mitstreiter des russischen Oppositionellen Alexej Nawalny, im Gespräch.

Moskau. Leonid Wolkow ist einer der engsten Mitarbeiter des russischen Oppositionellen Alexej Nawalny. Im Interview mit der "Wiener Zeitung" spricht er über den bevorstehenden Wien-Besuch des russischen Präsidenten Wladimir Putins, über Hitler-Vergleiche und die Pläne der Opposition während der Fußball-WM in Russland... weiter




Manuel López Obrador war Regierungschef von Mexiko-Stadt und kandidierte bereits 2006 und 2012 für das Amt des Präsidenten. - © ProtoplasmaKid - CC 4.0 und Mexicanos Sin Fronteras / César - CC 2.0

Mexiko

Linker Kandidat führt in den Umfragen5

  • Manuel López Obrador baut seinen Vorsprung aus.

Einen Monat vor der Präsidentenwahl in Mexiko hat der linke Favorit Manuel López Obrador seinen Abstand auf die Konkurrenten vergrößert. In einer am Mittwoch veröffentlichten Umfrage der renommierten Tageszeitung Reforma kommt der frühere Bürgermeister von Mexiko-Stadt auf 52 Prozent... weiter




Korruption

Saudischer Referee Fahad Al Mirdasi lebenslang gesperrt

  • FIFA aufgefordert, korrupten Schiedsrichter von Liste für WM zu streichen.

Riad. Der für die WM vorgesehene saudische Schiedsrichter Fahad Al Mirdasi ist in seiner Heimat wegen versuchter Spielmanipulation lebenslang gesperrt worden. Das gab der Fußballverband von Saudi-Arabien (SAFF) am späten Dienstagabend bekannt. Al Mirdasi gestand, dass er gegen Bezahlung angeboten habe... weiter




- © Max Intrisano

Schlaglöcher

Römische Mondlandschaften5

  • Zehntausende Schlaglöcher prägen das Stadtbild in der italienischen Hauptstadt und sind Gesprächsthema Nummer eins der Bürger.

Rom. Man sollte meinen, Rom sei eine Stadt, die am besten mit erhobenem Blick zu erleben sei. Die Grandezza des Kolosseums! Der Petersdom! Das Kapitol! Doch in der Praxis schmerzt dann der Rücken, der Knöchel ist blau und geschwollen. In der italienischen Hauptstadt sollte man den Blick vor allem auf den Boden lenken... weiter




Frauen, Männer, Kinder, Hunde: Alle gehen auf die Straßen. - © ap

Armenien

Die armenische Totalblockade6

  • Am 8. Mai soll der nächste Wahlversuch stattfinden.

Erwian. (ast) Im Machtkampf in der Ex-Sowjetrepublik Armenien findet am 8. Mai der nächste Versuch statt, einen Ministerpräsidenten zu wählen. Das teilte der Parlamentschef des Landes im Südkaukasus, Ara Bablojan, am Mittwoch in der Hauptstadt Eriwan mit... weiter




Im Zwielicht: Biathlon-Chef Anders Besseberg. - © apa/expa/JFK

Doping

Finanzielle Grüße aus Moskau

  • Biathlon-Weltverbandschef Anders Besseberg wird beschuldigt, Dopingproben vertuscht zu haben.

Salzburg/Moskau/Wien. (art) Die Causa steht nicht in direktem Zusammenhang mit der Fußball-WM, dem nächsten Sportgroßereignis in Russland. Und doch bringt sie dem russischen Sportsystem, das wegen mutmaßlichen Staatsdopings unter Beobachtung steht, ziemlich genau zwei Monate vor Anpfiff die nächsten Negativschlagzeilen - und sie haben nun auch... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung