• 19. Januar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Es gibt ein diffuses Gefühl, dass jetzt "wir" an der Macht sind - auch, wenn nicht ganz klar ist, wer "wir" sind (im Bild Warschau). - © reu/Pempel

Polen

Rechte Brüche4

  • Polens nationalkonservative Regierungspartei Recht und Gerechtigkeit (PiS) ist in Umfragen so stark wie noch nie.

Danzig/Warschau. Es gab eine Zeit, da kämpfte Ryszard Grabowski an vorderster Front mit. Damals, als sich in der Danziger Lenin-Werft der Widerstand gegen die Staatsmacht formierte. Es war die Zeit der gewerkschaftlichen Solidarnosc-Bewegung, die das Ende des Kommunismus in Osteuropa und die Wende von 1989 einleitete... weiter




- © apa/dpa/Michael Kappeler

Flüchtlinge

Das Problem mit Sachleistungen54

  • ÖVP und FPÖ wollen Asylwerbern keine Geldleistungen mehr auszahlen. Dies würde dem Bund teurer kommen.

Wien.Die demonstrative Einigkeit zwischen ÖVP und FPÖ dürfte vorerst oberflächlicher Natur sein. So wirkt es zumindest, wenn man zu den nach außen kommunizierten Plänen ein bisschen mehr Details erfahren will. Die werden zwar noch kommen, aber offenbar ist’s bei Koalitionsverhandlungen wie bei Tauchgängen: In die Tiefe gelangt man erst nach... weiter




Crowdworking

Jobs, von denen man nicht leben kann

  • Arbeiten für Online-Plattformen nimmt zu - Experten fordern arbeitsrechtliche Absicherung.

Wien. (ede) Produkte für Webshops beschreiben, kurze Texte übersetzen, Korrekturlesen: Damit lässt es sich bequem von zuhause aus Geld verdienen, ein Computer und Internet reichen. Leben kann man davon aber in den allermeisten Fällen nicht. Die zunehmende Digitalisierung hat das Phänomen des Crowdworking oder der plattformbasierten Arbeit... weiter




Tirol

Innsbruck beschließt Nächtigungsverbot für Obdachlose12

  • Gemeinderat untersagt Obdachlosen, in der Innenstadt und in anderen Straßenzügen zu nächtigen.

Innsbruck. Der Innsbrucker Gemeinderat hat  mehrheitlich ein Nächtigungsverbot für Obdachlose in der Innen- bzw. Altstadt sowie weiteren Straßenzügen beschlossen. Die Bürgermeisterliste Für Innsbruck sowie die ÖVP stimmten dafür, die oppositionellen FPÖ und Liste Rudi Federspiel verhalfen ihnen zur Mehrheit... weiter




- © apa/Barbara Gindl

Sozialpolitik

Pflege statt AMS10

  • In den nächsten acht Jahren werden in Österreich rund 22.500 zusätzliche Pflegekräfte benötigt.

Wien. Laut einer Studie des Wirtschaftsforschungsinstituts liegt Österreich im Vergleich der EU-Staaten bei der Lebenserwartung zwar an der guten siebten Stelle, allerdings sind die Österreicher vergleichsweise lange pflegebedürftig. In den nächsten acht Jahren werden in Österreich laut Rotem Kreuz rund 22... weiter




Armut2017

Sozialpolitik

Armutsgefährdung sinkt

  • Armutsrisiko in Österreich im EU-Vergleich gering. Je mehr Kinder, desto größer das Risiko.

Wien. In Österreich ist das Armutsrisiko geringer als im EU-Schnitt. Auch hat sich die entsprechende Gefährdung in den vergangenen Jahren reduziert. Dennoch sind immer noch 1,5 Millionen Menschen beziehungsweise 18 Prozent der Bevölkerung von Armut oder sozialer Ausgrenzung betroffen, zeigt die aktuelle EU-Vergleichsstatistik SILC... weiter




Sozialpolitik

EU-Kommission schlägt "Säule Sozialer Rechte" vor1

  • 20 Prinzipien vorgesehen, darunter gleiche Chancen und Zugang zum Arbeitsmarkt.

Brüssel. Die EU-Kommission hat eine "Europäische Säule Sozialer Rechte" vorgeschlagen. In ihr sollen 20 Prinzipien verankert werden, die gleiche Chancen und Zugang zum Arbeitsmarkt, faire Arbeitsbedingungen und sozialen Schutz sowie Nicht-Ausgrenzung festschreiben. Neue Rechte werden damit nicht geschaffen... weiter




Agenda Graz 22

Kritik wegen "sozialer Härte" und "fehlendem Mut"

  • Grüne, SPÖ und NEOS reagierten auf Regierungsprogramm von Schwarz-Blau.

Graz. Nach der Präsentation des Koalitionsprogramms zwischen ÖVP und FPÖ in Graz haben die ersten Kritiker nicht lange auf sich warten lassen: Die SPÖ warnte vor dem "Teufel" im Detail, die Grünen erkannten eine "Law-and-Order-Politik und soziale Härte" und NEOS-Gemeinderat Niko Swatek fehlten "Mut und Innovation, um echte Reformen anzugehen"... weiter




Eva Glawischnig. - © apa/Neubauer

Grüne Klubklausur

Glawischnig will eine Steuerstrukturreform mit Öko-Ansatz

  • Grüne Klubklausur setzt Themen für 2017 fest: Sozial-, Energie und Steuerpolitik.

Wien. Die Grünen starten das Jahr 2017 mit dem Ziel, konkrete Regierungsarbeit einzufordern und selbst politische Vorhaben auf den Weg zu bringen. "A little less conversation, a little more action", sagte Grünen-Chefin Eva Glawischnig am Donnerstag - auch mit Blick auf die Rede von Kanzler Christian Kern (SPÖ) - bei der Klubklausur... weiter




Gerald Schöpfer ist Präsident des Österreichischen Roten Kreuzes.

Gastkommentar

Die Kirche im Dorf lassen2

  • Was die Debatte um die Mindestsicherung befeuert - und warum wir wirklich andere Sorgen haben.

Das Thema hat im Staatshaushalt der Republik eine Bedeutung von 0,5 Prozent. Trotzdem erhält die Bedarfsorientierte Mindestsicherung derzeit 100 Prozent Aufmerksamkeit. Mit der bestehenden Vereinbarung hat sich die Gesellschaft darauf verständigt: Menschen sollen nicht betteln müssen, um ihre Grundbedürfnisse abdecken zu können... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung