• 18. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Ein einst umkämpfter Ort der Arbeiterschaft als Kunsttempel: die Pinacoteca Giovanni e Marella Agnelli auf dem ehemaligen Fiat-Gelände in Turin. Ein Symbolbild für die Symbiose von Ökonomie und Kultur. - © Daniele Venturelli/WireImage

Wirtschaft

Waren, die an Wert gewinnen

  • Die französischen Soziologen Luc Boltanski und Arnaud Esquerre widmen sich in einer Studie der "Bereicherungsökonomie" - und stellen die Frage nach Profiteuren des exklusiven Phänomens.

Das Zeitalter einer neuen kapitalistischen Gesellschaftsform ist angebrochen - die Ära der Bereicherungsökonomie, die darin besteht, dass bestimmten vorhandenen Waren wie Luxusgütern, Immobilien, exklusiven Reisen oder Kunstwerken ein besonderer Wert zugesprochen wird... weiter




Walter Hämmerle ist Chefredakteur der "Wiener Zeitung".

Leitartikel

Das Erbe der großen Krise42

Womöglich lag die Prophezeiung von Karl Marx, wonach der Kapitalismus seinen Henkern noch den Strick verkaufen werde, um ihn aufzuhängen, im September 2008 näher an der Wirklichkeit als je zuvor. Vor zehn Jahren gelang es einer selbsternannten kapitalistischen Avantgarde beinahe, das moralische Fundament der Idee der Marktwirtschaft auszuhöhlen... weiter




- © Getty Images/fStopAnalyse

Grundeinkommen

Eine bedingungslose Falle30

  • Die Idee eines bedingungslosen Grundeinkommens hat Konjunktur. Die Utopie kann aber schnell im Gegenteil enden.

Wien. Wir leben in einer Ära vielschichtiger Unsicherheiten. Weltweit gibt es kaum Gesellschaften, in denen sich nicht eine Grundstimmung der Angst förmlich hineinfrisst. Das hat gute Gründe. Arbeits- und Wirtschaftsleben verändern sich in einer Rasanz, die vor wenigen Jahrzehnten noch unvorstellbar war... weiter




Ungleiche Machtverhältnisse am Markt überschatten die Theorie der rationalen Entscheider, meint Lisa Herzog.

Liberalismus

"Die EU ist unsere größte Hoffnung"13

  • Die Philosophin Lisa Herzog über Vor- und Nachteile des Liberalismus und das wackelige Primat der Politik.

"Wiener Zeitung": Frau Herzog, in Ihrem Buch "Freiheit gehört nicht nur den Reichen" haben Sie für einen "zeitgemäßen Liberalismus" plädiert. Ist der gegenwärtige Liberalismus denn unzeitgemäß? Lisa Herzog: In gewissem Sinne ja. Der Liberalismus wurde lange Zeit extrem individualistisch verstanden, als etwas... weiter




Leserbriefe

Leserforum1

Zum Artikel von Adrian Lobe, 3. März Ein Betriebssystem namens Kapitalismus Kapitalismus als ein System, das es ermöglicht, im Frieden Macht zu erlangen. Macht durch Geld und nicht durch Waffen. Wer mehr Macht will, muss sich mehr kapitalistisch betätigen... weiter




Ist das kapitalistische System immun gegen Programmierbefehle aus der Politik? - © Fotolia/tiagozr

Künstliche Intelligenz

Kapitalismus als Code15

  • Die Superintelligenz ist längst unter uns: Der Schriftsteller Anis Shivani argumentiert, dass der Kapitalismus ein künstlich intelligentes System sei.

Die Entwicklung künstlicher Intelligenz (KI) schreitet unaufhaltsam voran. Computer spielen besser Schach, Go und Poker als der Mensch, und die Beobachter fragen beklommen, welche "Bastion" des menschlichen Denkens die Denkmaschinen als nächstes einreißen. Futuristen, Entrepreneure und Wissenschafter ergehen sich in den düstersten Zukunftsszenarien... weiter




Viele der apokalyptischen Prophezeiungen von Karl Marx sind glücklicherweise nicht in Stein gemeißelt... - © Lonely Planet Image/Getty Images

Ideengeschichte

Was bleibt?21

  • 200 Jahre nach der Geburt von Karl Marx sind manche seiner Analysen der kapitalistischen Gesellschaft bis heute gültig.

Wird von Krisen im Kapitalismus gesprochen, wird oft Karl Marx bemüht. Bis heute. Meist ist dabei eine Krise des Kapitalismus gemeint. Dieser soll durch eine andere, bessere Wirtschaftsordnung abgelöst werden. Der Rekurs auf Marx ist verständlich. War es doch sein Bemühen, mit ökonomischer Theorie zu zeigen... weiter




Kardinal Marx möchte den globalen Kapitalismus gezähmt wissen.  - © APAweb / AFP/dpa, Rolf Vennenbernd

Marktwirtschaft

Kardinal Marx rechnet mit Marxismus42

  • Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz gibt dem Philosophen in einigen Punkten recht.

Berlin. Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, erwartet ein Wiedererstarken des Marxismus und plädiert für eine Zähmung des globalen Kapitalismus, wie Kathpress am Samstag berichtet. Der "Welt am Sonntag" sagte der Erzbischof von München und Freising: "Ich bin sicher... weiter




Die Trainer zeigen der Gruppe, wie sie ihr Lächeln optimieren können - denn echte Gefühle schaden bei der Karriere. - © wienwoche/Daniel Jarosch

Wienwoche

Süßes Faulenzen gegen Arbeitswahn

  • Im Rahmen der "Wien Woche" wird im "Sanatorium Sonnenland" die Wellness- und Fitnesskultur in Zeiten des Kapitalismus persifliert.

Wien. "Die Kunst des Ausruhens ist ein wesentlicher Teil der Kunst des Arbeitens", lautet ein Bonmot. Gut möglich, dass es auch den Initiatoren der "Wien Woche" gefällt. Denn das künstlerisch-politische Festival, geleitet von Natasa Mackuljak und Ivana Marjanovic, steht dieses Jahr unter dem Motto "Leben jenseits kapitalistischer Produktion"... weiter




Gastkommentar

Gastkommentare2

Schon Martin Luthers 95 Thesen, die als Auftakt der Reformation angesehen werden, wenden sich gegen die Käuflichkeit des Heils und damit gegen die Gesamtzivilisation des Frühkapitalismus, die sich anschickt, alle Lebensgebiete zu erobern - bis hin zur Religion. ("Wenn das Geld im Kasten klingt, die Seele in den Himmel springt... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung