• 19. April 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Hilde Weiss ist Journalistin und Übersetzerin. Veröffentlichungen auch in mehreren deutschen Zeitungen.

Sprachschätze

Schwerter, Sporen, Pfähle2

  • Pflanzen sind ein gutes Beispiel, auf welch unterschiedliche Art man zu Namen kommen kann - und dafür, dass das nicht immer leicht ist.

Am häufigsten wird alles Grünende und Blühende nach dem Aussehen benannt: So kommt die Tulpe, "die Turbanartige", vom türkischen Wort tülbent für Turban. Rittersporn erinnert an Reitersporen. Die Gladiole kommt, wie auch die Gladiatoren, vom lateinischen Wort gladius für Schwert... weiter




Botanik

Fleischfressende Pflanze ernährt sich auch vegetarisch

  • Forscher der Uni Wien: Wasserschlauch mag auch Gemüsebeilage zum Fleisch.

Wien. Der Wasserschlauch, eine fleischfressende Wasserpflanze, mag auch Gemüse. Die in Österreich vorkommende Pflanze ernährt sich sogar überwiegend vegetarisch, fanden Wissenschafter der Universität Wien heraus. Bei der Analyse der Fallen der Pflanze waren nur knapp zehn Prozent der gefangenen Objekte Tiere, 50 Prozent aber Algen... weiter




Golfstrom

Europas Heizung läuft seit 15 Millionen Jahren4

  • Österreichische Forscher rekonstruierten den Einfluss des Golfstroms auf die Pflanzenwelt.

Wien. Als sich Nord- und Südamerika vor Millionen Jahren trafen und damit den Weg für Meeresströmungen verschlossen, konnte im Atlantik der Golfstrom entstehen. Nicht nur heute, sondern schon vor 15 Millionen Jahren brachte er Wärme aus dem Süden bis nach Island und verlangsamte dort die Abkühlung, die damals weltweit im Gang war... weiter




Sauters Felsenblümchen (Draba sauteri) kommt nur in den nördlichen Kalkalpen vor. - © wikimedia

Naturschutz

Neue Arten bringen neue Gefahren2

  • Im Lebensraum Hochgebirge verändern sich Fauna und Flora, aber nicht nur dort.

Mittersill/Wien. Es ist nicht nur der Klimawandel, der in jüngster Zeit, zum Teil dramatisch, Naturlandschaften verändert. "Wir prangern Länder in den Tropen an, wenn sie den Regenwald abholzen, aber wir zerstören unsere Umwelt genauso", sagt Christian Komposch... weiter




Botanik

Wenn Blumen miteinander sprechen

Wien. (est) Orchideen gedeihen gut neben Orchideen. Äpfel geben Gase ab, die andere Früchte zum Reifen anregen, und wenn in der Küche grüne Tomaten neben roten liegen, reifen die grünen nach. An sich sind die Nachbarschaftsverhältnisse der Pflanzen chemisch erklärbar - also durch Düfte und Stoffe, die sie an Luft und Erde abgeben... weiter




Der "Blümchenzähler" in seinem Garten in Königstetten in Niederösterreich. - © apa/Pfarrhofer

Klima

Grüner Daumen und grünes Herz3

  • Bahnbrechende Forschungen auf dem Gebiet der Hochgebirgsvegetation.

Wien. Und es ändert sich doch - das Klima nämlich - kann man, frei nach Galileo Galilei, zu jenen sagen, die den Klimawandel noch immer nicht wahrhaben wollen. Nicht nur Meteorologen und Klimatologen konnten die klimatischen Veränderungen genau dokumentieren... weiter




Christbäume der Zukunft sollen makellos, aber nicht von identischem Aussehen sein. - © apa/Pfarrhofer

Botanik

Christbaum-Klone von der Stange

  • Berliner Forscher arbeiten an der Perfektionierung des Weihnachtsbaums.

Bonn. Man kennt den Ausruf zur Genüge: "Ihr habt aber einen schönen Weihnachtsbaum!" Gefolgt von der hingezischten Rüge an den eigenen Ehemann: "KarlHerbert, so einen hättest du uns auch besorgen müssen. Aber du wolltest ja wieder einmal sparen." Womit dann spätestens der Haussegen schief hängt, nicht selten noch vor dem Fest... weiter




- © ......



Soja-Samen sind unempfindlich gegenüber Verstrahlung. - © Elenathewise - Fotolia

Tschenobyl

Samen, denen Radioaktivität nicht schadet1

  • Biologen wollen die "Todeszone" in Tschernobyl neu bepflanzen.

Bratislava. Vor rund 2000 Jahren fuhren einer chinesischen Legende zufolge Landsucher auf einem Floß den Jangtsekiang hinauf, um Siedlungsgebiete auszukundschaften. Bald wurde der Proviant knapp, schließlich blieben nur einige Säckchen trockener Bohnen übrig... weiter




Sachbuch

Wie die Bayern zu Bierbrauern wurden1

Warum ist eigentlich Bayern kein Weinland wie Hessen, Rheinland-Pfalz oder Baden-Württemberg, sondern ein Bierland? Das ist, erklärt der Münchner Biologe Josef Reichholf, in erster Linie auf klimatische Veränderungen zurückzuführen. Noch im Hochmittelalter waren die Durchschnittstemperaturen in Bayern derart hoch... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung