• 17. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Erhard Fürst war Leiter der Abteilung Industrie- und Wirtschaftspolitik in der Industriellenvereinigung. Alle Beiträge dieser Rubrik unter: www.wienerzeitung.at/gastkommentare

Gastkommentar

Killerroboter für Europa?2

  • In Österreich ist das Thema Künstliche Intelligenz im Kriegseinsatz in der öffentlichen Diskussion noch kaum präsent.

Fast jede neue Technologie eröffnet bekanntlich gleichzeitig positive und negative Auswirkungen und Perspektiven. Diese Dualität scheint besonders ausgeprägt für den Bereich der Künstlichen Intelligenz und Robotik. Innerhalb des potenziellen Anwendungsraums dieser beiden Verbundtechnologien gibt es allerdings einen speziellen Einsatzbereich... weiter




- © Matej Karasek

Roboter

Fliegender Holländer1

  • Niederländische Forscher kreierten einen neuartigen Insektenroboter zur Erforschung des Tierflugs.

Delft/Wien. Inspiriert von Insekten, haben niederländische Forscher einen neuen fliegenden Roboter geschaffen. Die künstliche Fruchtfliege soll zeigen, wie ihre natürlichen Verwandten ihre Fluchtmanöver kontrollieren. Die Forschung dient nicht nur zum näheren Verständnis von Insektenflügen... weiter




Maximal fünf Stunden benötigt der Industrie-Roboter pro Bild. - © TU Wien

Robotik

Roboter erstellt "String-Art-Kunstwerke"1

  • Nur 256 Nägel reichen für die kreisrunden Fadenbilder aus.

Wien. In der "String Art" werden Fäden zwischen Nägel so gespannt, dass daraus kunstvolle Bilder oder Objekte entstehen. An der Technischen Universität (TU) Wien haben Forscher nun einen Industrie-Roboter zum Fadenkünstler gemacht und mussten dafür mathematische Herausforderungen meistern... weiter




Es geht um Kampfmaschinen, die dank künstlicher Intelligenz ohne menschliche Aufsicht Ziele ansteuern und zerstören oder töten können. - © APAweb/AFP/US ARMY, 1st Lt. Jason Sweeney

Waffensysteme

Der Anfang vom Ende der Killerdrohnen3

  • Abrüstungsexperten verhandeln über Schranken für Killer-Roboter.

Genf. Abrüstungsexperten aus mehr als 75 Ländern verhandeln seit Montag in Genf über mögliche Schranken für den Einsatz von so genannten Killer-Robotern. Es geht um Kampfmaschinen, die dank künstlicher Intelligenz ohne menschliche Aufsicht Ziele ansteuern und zerstören oder töten können... weiter




Irene Prugger, geboren 1959, lebt als Schriftstellerin und freie Journalistin in Mils in Tirol.

Glossen

Ein Lob den Ausschaltknöpfen10

Die Freundesgruppe saß in trauter Runde zusammen, in ihrer Mitte Alexandra, der soeben eine Frage gestellt worden war. Bevor sie antworten konnte, tönte es aus einer Ecke: "Auf diese Frage habe ich leider keine Antwort!" Alexa aus dem Echo-Lautsprecher hatte sich in die Diskussion eingeschaltet... weiter




- © Greg Munson

Robotik

Kampf der Robotergiganten1

  • Im ersten Kampf zwischen zwei Humanoiden aus Japan und den USA ging es nicht bloß um eine weitere Spinnerei. Eine der großen Science-Fiction-Fantasien ist damit nicht nur in die virtuelle Welt gehievt, sondern endlich auch die reale.

Wer in Tokio war und ein bisschen etwas für Technik übrig hat, der wird schon vor diesem Riesenroboter gestanden sein. Jeder Japantourist sollte ihn kennen. Gundam heißt er, benannt nach dem gleichnamigen japanischen Anime-Universum. Er ragt direkt vor einem achtstöckigen Einkaufszentrum und lässt dies aus der Nähe fast klein wirken... weiter




Wenn Mensch und Maschine verschmelzen, ist dieses Wesen dann noch menschlich? - © Getty Images/Ikon Images

Roboter

Iron Man und der Transhumanismus37

  • Und was ist Posthumanismus? Das ist, wenn der Mensch, so wie er jetzt ist, überwunden wird. Das so entstandene Wesen ist dann kein Mensch mehr.

Transhumanismus und Posthumanismus – klingt sperrig, ist aber hochspannend, und es hat mit Robotern zu tun. Und Science Fiction. Und Philosophie. Und über all das kann man mit Janina Loh, Assistentin am Institut für Philosophie in Wien, wunderbar diskutieren... weiter




Sabine Theresia Köszegi forscht auf dem Gebiet der Mensch-Maschine-Interaktion. - © Moritz ZieglerInterview

Interview

"Viele sprechen mit ihren Autos"3

  • Sabine Theresia Köszegi, Vorsitzende des Rats für Robotik, über die Kommunikation von Maschinen und Menschen - und mögliche soziale Auswirkungen.

"Wiener Zeitung: Sie sind Professorin für Arbeitswissenschaft und Organisation, einer Ihrer Forschungsschwerpunkte ist Konfliktlösung in Verhandlungen. Haben Sie den Vorsitz im Robotikrat übernommen, weil das so ein umstrittenes Gebiet ist? Sabine Theresia Köszegi: Das könnte vielleicht eine Rolle gespielt haben... weiter




- © Getty ImagesEssay

Arbeitswelt

Kollege Roboter12

  • Stachanows, Robys und Blitzgneißer erobern die Büros und Fabrikshallen. Und Automatisierung heißt der Weltgeist, der sie hervorbringt.

Nennen wir ihn Stachanow. Er packt zu, hebt, schweißt, fräst, hobelt. Und lässt wieder los. Er packt zu, hebt, schweißt, fräst, hobelt. Und lässt wieder los. Er packt zu, hebt, schweißt, fräst, hobelt. Und lässt wieder los. Er ist ein starker Arm, und keine Räder stehen still, denn es ist nie der Fall, dass er nicht mehr will... weiter




Humanismus durch vernünftige Maschinen: Frank Schätzing. - © Paul Schmitz; Cara-Foto/Shutterstock.comInterview

Interview

"Roboter machen uns menschlicher"29

  • Bestsellerautor Frank Schätzing über wohlgeformte, witzige Blechkumpel und wie wir gegen sie "anstinken".

Von seinem Wissenschafts-Thriller "Der Schwarm" hat Frank Schätzing 4,5 Millionen Exemplare weltweit verkauft. Nun ist sein neuer Science-Fiction-Roman "Die Tyrannei der Schmetterlinge" (KiWi) über die Gefahren von Künstlicher Intelligenz erschienen. Mit der "Wiener Zeitung" sprach der deutsche Bestsellerautor über Angst vor Robotern... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung