• 17. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Bleibt mit seiner Prosa für Leser extrem herausfordernd: Thomas Stangl. - © picturedesk.com/A. Pawloff

Literatur

Fix ist nix1

  • Thomas Stangl erforscht in "Fremde Verwandtschaften", einmal mehr die menschliche Wahrnehmung.

Ein oberösterreichischer Architekt, der im Ruf eines Widerstandsgeists steht, obwohl er eigentlich nur "zu faul zum Katzbuckeln" ist, bereist mit einer Gruppe internationaler Architekten ein Land in Westafrika. In dessen Hauptstadt Belleville findet ein Kongress statt, auf dem Pläne für ein Studentenheim an der Universität präsentiert werden sollen... weiter




Sachbuch

Das Wunder der Wahrnehmung4

Wahrnehmung ist ebenso trügerisch wie das Denken, Sehen und Fühlen. Das beweist Beau Lotto in "Anders sehen" und widmet sich der Neurowissenschaft anschaulich, unterhaltsam und pragmatisch. Die Wahrnehmung spielt eine so große Rolle, weil sie "allem, was wir denken, wissen und glauben zugrunde liegt", aber uns doch täglich täuscht... weiter




Die Forschungspraxis steht in der Kritik, insbesondere seit Beiträge ohne Qualitätssicherung online veröffentlicht wurden. - © adobestock/edhar

Wissenschaftliche Forschung

Das Gehirn als Täuscher6

  • Der wissenschaftliche Forschungsprozess ist fehleranfällig - vor allem dann, wenn eigene Erwartungen mitmischen.

Wien. Die wissenschaftliche Forschungspraxis steht in der Kritik. Vergangene Woche wurde bekannt, dass wissenschaftliche Fachmagazine ohne jegliche Qualitätssicherung Studien publiziert hatten. Weltweit sollen über 400.000 Forscher Beiträge in dubiosen Online-Fachzeitschriften veröffentlicht haben... weiter




Die erhöhte Wahrnehmung bei herannahenden Tönen (im Fachjargon "AuditoryLooming Bias" genannt) war demnach tatsächlich dem Näherkommen geschuldet und nicht bloß Änderungen in der Ton-Intensität. - © APA

Wahrnehmung

Die Gefahr, die näher kommt, hört man intensiver3

  • Sich nähernde Geräusche verarbeitet der Mensch besonders intensiv.

Wien. Wenn man an einer Straßenkreuzung steht, ist es wichtig zu hören, ob sich ein Auto auf einen zubewegt oder wegfährt - genauso wie Urmenschen erkennen mussten, ob nächtens ein Raubtier heranschleicht oder auf Distanz bleibt. Österreichische Forscher zeigten mit Kollegen... weiter




Andere zu verstehen, das ist bei Kleinkindern noch gar nicht möglich. - © Fotolia/famveldman

Kinder

Vom Ich zum Du1

  • Kinder können sich erst im Alter von vier Jahren in andere Menschen hineinversetzen.

Leipzig/Wien. Kleinkinder sehen die Welt mit eigenen Augen. Und das tatsächlich nur mit ihren eigenen. Das Ich steht bei ihnen nämlich ganz im Vordergrund - sowohl bei Entscheidungsfindungen als auch im sozialen Kontext. Gedanken außerhalb ihrer eigenen Wahrnehmung scheinen einfach nicht zu existieren... weiter




Um mit Missverständnissen aufzuräumen, entwickelte das US-Unternehmen Pantone 1963 ein Farbsystem mit Nummern, mit dem heute 1755 Farben zumeist im Vierfarbdruck erzielt werden. - © fotolia/redpixel

Wahrnehmung

Wie die Farben zu ihren Namen kommen14

  • Eine Frage der Wahrnehmung: Wissenschafter erforschen, wie sich japanische Farbnamen verändern.

Wien. "Schöne rote Schuhe", merkt eine Kollegin an. Die Trägerin ist etwa irritiert, blickt sogleich auf ihre Fußbekleidung und sagt einmal mehr: Die sind orange. Deswegen wurden sie ja auch gekauft, denn Orange macht durchaus Freude und ist modern. Rote Schuhe dagegen erinnern eher an das grimmige Märchen der Gebrüder... weiter




Politiker-Persönlichkeiten

Dominante Politiker heben die Arme

  • Um Politiker-Persönlichkeiten einschätzen zu können, schauen Wähler auf die Gestik.

Wien. Mit der Verschiebung der Bundespräsidentenwahl bis in den Advent haben die Wähler nun viel Zeit, um neue Forschungsergebnisse für sich nachzuvollziehen: Bei der Einschätzung von Politiker-Persönlichkeiten spielen Gestik und Stimme eine entscheidende Rolle... weiter




- © Anna-Maria Bogner

Topological turn

Anna-Maria Bogner

"Die zentralen Themen der Kunst von Anna-Maria Bogner sind der Raum, das Erleben des Raumes, ebenso körperliche wie imaginative Raumerfahrungen. Fragen nach Raum und Räumlichkeit sind in den letzten Jahren mehr und mehr zu Untersuchungsfeldern der Kulturwissenschaften geworden; mit guten Gründen spricht man von einem spatial oder topological turn... weiter




Ukraine

In der Seifenblase24

  • Die am meisten umkämpfte Front im russisch-ukrainischen Konflikt ist die um die Deutungshoheit der Ereignisse.

Kiew/Moskau. "Die Menschen werden natürlich alles schlucken", sagte er. "Aber wenn wir die Messlatte niedriger hängen und die Moral fallenlassen, werden wir uns, eines Tages, im Dreck planschend wiederfinden und einander wie Schweine fressen, und nicht tiefer sinken können... weiter




Bedroht von riesiger Spinne: Angst-Wahrnehmung entspringt Warnsystem der Evolution. - © fotolia/fovito

Spinnenphonie

Der Gegner auf acht Beinen

  • Arachnophobie lässt
  • die Spinnen größer erscheinen, als sie tatsächlich sind.

Berlin. Das Monster seilt sich in Windeseile von der Zimmerdecke ab. Vielbeinig, haarig, unberechenbar. Grund genug, schnell zurückzuweichen, wenn nicht sogar fluchtartig den Raum zu verlassen. Die Angst vor Spinnen ist die wohl am weitesten verbreitete Tierphobie... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung