• 20. Juli 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Riesige Spiegel im Weltall reflektieren die Sonnenstrahlen. - © Fotolia/visdia

Geoengineering

Plan B mit Nebenwirkungen8

  • Eine Reihe technischer Ansätze zielen darauf ab, die globale Erwärmung zu bremsen. Das Stichwort lautet Geoengineering.

Hamburg. Im Weltall riesige Spiegel installieren, die Solarstrahlung reflektieren. Kohlendioxid aus der Atmosphäre herausfiltern und anschließend im Erdreich speichern. Es gibt eine Reihe von technischen Ansätzen, die darauf abzielen, die globale Erwärmung zu bremsen... weiter




Wo die Sonne nicht hinkommt, müssen Bakterien ihre eigene Nahrung erzeugen. - © fotolia/Tavani

Meeresforschung

Arbeitsgemeinschaften in der Tiefsee4

  • Organismen verwandeln Treibhausgas CO2 zu Biomasse und giftige Stoffe zu Energie.

Wien. Licht in den Stoffwechsel von Mikroorganismen in den Tiefen der Ozeane bringt ein internationales Forschungsteam mit österreichischer Beteiligung. Demnach spielen die Nitrospina-Bakterien eine unerwartet große Rolle bei der Umwandlung von Kohlendioxid in nützliche Biomasse... weiter




Umweltschutz

Warnung als Weckruf5

  • 15.000 Forscher ziehen ernüchternde Bilanz zum Zustand der Erde. CO2-Ausstoß steigt wieder.

Corvallis/Bonn/Wien. (gral/apa) Während seit Sonntag Politik und Wissenschaft bei der Bonner Weltklimakonferenz beraten, warteten Forscher am Montag mit einer schlechten Nachricht auf. Nach drei Jahren der Stabilität sei einer Studie zufolge der CO2-Ausstoß in diesem Jahr wieder angestiegen... weiter




Klimaerwärmung

Klimaerwärmung von 1,1 Grad Celsius gilt als fix2

Hamburg. Selbst beim Stop aller klimarelevanten Emissionen würde sich die Erde allein in diesem Jahrhundert um etwa 1,1 Grad erwärmen, beziffern Forscher in einer neuen Studie. Das Zeitfenster für das beim Pariser Klimaabkommen vereinbarte 1,5-Grad-Ziel schließt sich damit... weiter




Im Grunde macht es die Natur bereits vor: Pflanzen nehmen Kohlendioxid auf und verwandeln es mithilfe von Sonnenlicht in energiereiche Biomoleküle, die uns dann, etwa in Form von Holz, wieder als Treibstoff zur Verfügung stehen. - © APAweb, dpa

Klimawandel

Aus Treibhausgas wird Treibstoff8

  • Neue Methode für günstigere Treibstoffgewinnung aus CO2 entwickelt.

Linz. Eine effiziente Umwandlung des Treibhausgases Kohlendioxid in Treibstoff könnte dem Klimawandel Einhalt gebieten, erfordert jedoch bisher den Einsatz edler und seltener Metalle. Eine Forschergruppe der Universität Linz hat im Fachjournal "Science Advances" nun eine Methode vorgestellt... weiter




Der ESA-Satellit CryoSat vermisst die schwindende Höhe der Eisdecken mittels Radar. DIe Grafik hier zeigt Grönland,das  über 250 Milliarden Tonnen Eis pro Jahr verliert.  - © ESA/CPOM/Planetary Visions

Klimawandel

Unerwünschte Wärme6

  • Der CO2-Ausstoß führt zur Erderwärmung und das scheinbar "ewige" Eis an den Polen beginnt zu schmelzen.

Gäbe es nur einen ausreichend langen Hebel und einen festen Punkt, um ihn anzusetzen - schon ließe sich die Welt damit aus den Angeln heben. Diesen Ausspruch des griechischen Mathematikers Archimedes zitiert Jules Verne in seinem Roman "Der Schuss am Kilimandscharo", erschienen 1889 in Paris... weiter




Zerklüfteter Basalt: In den Strukturen wird flüssiges so hart wie ein Fels. - © Annette K. Mortensen.

Klimaforschung

Aus Gas wird Stein9

  • Klimaforscher wollen das Treibhausgas Kohlendioxid in Basalt unterbringen, worin es rasch versteinert.

Wien. Es ist eine Gretchenfrage der Klimaforscher: Wohin denn nur mit all dem Kohlendioxid, das bei der Verbrennung von Kohle, Öl und Gas in die Atmosphäre verpufft - wohin? Internationale Forscher wollen nun einen effizienten Weg gefunden haben, um die Umweltgifte loszuwerden: Sie wollen das CO2 versteinern... weiter




Große Waldbewohner sorgen für den Erhalt der Regenwaldriesen. - © University oft East Anglia/Pedro Jordano

Regenwald

Kot gegen Klimawandel3

  • Die Ausrottung großer Tiere könnte sich negativ auswirken.

São Paulo/Wien. Eine Strategie gegen den Klimawandel lautet, den weltweiten Baumbestand zu erhöhen, damit mehr Bäume mehr Kohlendioxid aufnehmen und mehr Sauerstoff abgeben. Um den Klimawandel abzubremsen, wird es aber nicht ausreichen, nur die großen tropischen Regenwälder - unsere riesigen Kohldioxid-(CO2)-Speicher - zu schützen... weiter




Klimaforschung

Wie Luftqualität und Klima verbessert werden können

Wien. Maßnahmen zur Reduktion kurzlebiger Luftschadstoffe wie Ozon, Methan oder Aerosole können nicht nur die Luftqualität verbessern, sondern auch die Klimaerwärmung eindämmen. Das zeigt eine internationale Studie unter Leitung des österreichischen Meteorologen Andreas Stohl vom Norwegischen Institute for Air Research (Nilu) im Fachjournal... weiter




Vor allem Fischlarven können durch das Kohlendioxid geschädigt werden. Das gefährdet die Nahrungsnetze im Meer. - © Corbis/Zak Kendal

Meeresbiologie

Tiefgründige Versauerung5

  • So manches Leben im Meer ist vom CO2 bedroht - die Wirkung lässt so schnell nicht nach.

Potsdam. Um die Versauerung der Meere zu stoppen, müsste der fortlaufende Ausstoß von Kohlendioxid (CO2) möglichst rasch gesenkt werden. Eine nachträgliche Entfernung des Treibhausgases aus der Atmosphäre würde den Ozeanen dagegen kaum nützen, wie eine US-deutsche Forschergruppe um Sabine Mathesius vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung