• 21. Februar 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Die Ermittlungen gegen Peter Pilz gehen weiter. - © APAweb/Helmut Fohringer

Peter Pilz

Anwältin von Ex-Assistentin sieht nichts Strafrechtliches23

  • Peter Pilz hat "allerhöchstes Vertrauen" in die Justiz.

Wien/Innsbruck. Die Staatsanwaltschaft Innsbruck ermittelt gegen Peter Pilz nicht nur wegen einer angeblichen sexuellen Belästigung in Alpbach, sondern auch im Fall seiner Ex-Assistentin. Deren Anwältin hat einen Brief an die Staatsanwaltschaft geschrieben, wonach "kein strafrechtlich relevantes Substrat vorliegt"... weiter




Pilzbegründete seine Entscheidung mit "Respekt den Frauen und auch Männern" dieser Republik gegenüber. - © APAweb, Helmut Fohringer

Vorwürfe

Rückkehr: Pilz wartet Verfahren ab4

  • Peter Pilz will erst wieder ein Mandat annehmen, wenn die Verfahren gegen ihn abgeschlossen sind.

Wien. Peter Pilz will erst dann wieder ins Parlament zurückkehren, wenn das Verfahren wegen der Vorwürfe sexueller Belästigung gegen ihn abgeschlossen ist. "Ich nehme mein Mandat erst an, wenn die Vorwürfe zweifelsfrei geklärt sind", sagte Pilz am Donnerstag im Ö1-"Morgenjournal"... weiter




"Ich begrüße es sehr,dass es erstmals ein rechtsstaatliches Verfahren gibt", sagt Peter Pilz. - © APAweb, Helmut Fohringer

Verfahren

Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Pilz10

  • Insgesamt wird in drei Verfahren gegen den Politiker ermittelt. Pilz selbst begrüßt die Ermittlungen.

Wien. Die Staatsanwaltschaft Innsbruck hat Ermittlungen gegen Peter Pilz wegen des Vorwurfs der sexuellen Belästigung aufgenommen. Die Behörde bestätigte einen entsprechenden Bericht des Online-"Standard". Pilz selbst begrüßte die Ermittlungen. In Wien wurden darüber hinaus zwei Verfahren wegen "verbotener Veröffentlichung" wieder aufgenommen... weiter




Luftraumüberwachung mit Überschallflugzeugen soll es weiter geben, ob mit Eurofightern, wie hier bei einer Flugschau in Bangalore 2011, ist ungewiss. - © Maurizio Gambarini/dpa

Eurofighter

Aufbrechen der Eurofighter-Allianz6

  • Österreichs Luftraumüberwachung beschäftigt nicht nur die Staatsanwälte weiter, sondern auch Experten und Politik.

Wien. Peter Pilz kehrt als Abgeordneter in den Nationalrat zurück. Noch ist unklar, statt wem und wann genau. Während Neos und FPÖ erneut auf den Grund der vorübergehenden Pilz’schen Politikabstinenz hinwiesen - ihm wird sexuelle Belästigung vorgeworfen -, versucht die Liste... weiter




Peter Pilzselbst wollte auf APA-Anfrage am Montag keine Stellungnahme zu seiner Rückkehrabgeben. - © APAweb, Helmut Fohringer

Peter Pilz

Fragwürdiges Comeback9

  • Die Vorwürfe wegen sexueller Belästigung sind weiter ungeklärt, die Kritik an seiner Rückkehr wird lauter.

Wien. NEOS-Chef Matthias Strolz wie auch FPÖ-Generalsekretär Harald Vilimksy haben am Montag harsche Kritik an der angekündigten Rückkehr von Peter Pilz ins Parlament geübt. Pilz hatte sich im Vorjahr von den Grünen getrennt. Mit seiner eigenen Liste schaffte er den Einzug in den Nationalrat... weiter




Am 13. Oktober 2017 war noch alles im Reinen: Die "Liste Peter Pilz" Im Wahlkampffinale vor dem Parlament. Jetzt braucht die Partei einen neuen Namen. - © APAweb/HANS KLAUS TECHT

Liste Pilz

Noll will baldige Entscheidung über Pilz-Partei8

  • Neuer Name für die Partei, Klärung über die politische Zukunft von Peter Pilz und Klub-"Leitlinien" sollen bis Ende Jänner feststehen.

Wien. Alfred Noll, Nationalratsabgeordneter der Liste Pilz, wünscht sich grundsätzliche Entscheidungen noch zu Jahresbeginn. Bis Ende Jänner will er geklärt haben, wie der neue Name für die Fraktion lautet, sagte er im Interview mit der APA. Auch die Zukunft von Parteigründer Peter Pilz solle bis dahin geklärt werden... weiter




Peter Pilz wollte die neuen Vorwürfe gegenüber der Wochenzeitung nicht näher kommentieren und meinte nur: "Ich bin schon weg." - © APAweb, Helmut Fohringer

Peter Pilz

Weitere Vorwürfe von sexueller Belästigung31

  • Laut "Falter"-Bericht habe Pilz unter anderem versucht, Frauen gegen deren Willen zu küssen.

Wien. Im Zusammenhang mit den Vorwürfen der sexuellen Belästigung gegen den ehemaligen grünen Politiker und Liste Pilz-Gründer Peter Pilz gibt es laut der Wochenzeitung "Falter" neue Fälle. Neben einer ehemaligen Mitarbeiterin im grünen Parlamentsklub sowie einer Frau, die von Pilz beim Forum Alpbach belästigt worden sein soll... weiter




Pilz war am Montag, nach einigem Hin und Her, bei seiner Entscheidung geblieben, sein Mandat nicht anzunehmen. - © APAweb, Helmut Fohringer

Sexuelle Belästigung

Staatsanwaltschaft prüft Vorwürfe gegen Pilz

  • Noch keine Entscheidung über Klubvorsitz der Liste Pilz. Staatsanwaltschaft eruiert, ob Begehung einer strafbaren Handlung gegeben ist.

Wien. Trotz des Rückzugs von Listengründer Peter Pilz muss sich dessen Klub vor der Angelobung im Nationalrat am Donnerstag konstituieren. Die Entscheidung über die Aufstellung soll eine Sitzung am Mittwoch bringen, sagte Mandatar Bruno Rossmann der APA. Wer Klubvorsitzender wird, stehe noch nicht fest... weiter




Peter Pilz legt nochmals seine Sicht der Dinge dar und seine Tagebucheinträge vor. - © Apa/Helmut Fohringer

Sexuelle Belästigung

Vorwürfe an und von Peter Pilz26

  • Peter Pilz stellt seine Sicht der Dinge dar, übt aber auch Kritik an Grünen und Gleichbehandlungsanwaltschaft.

Wien. Es wurde kein Rücktritt vom Rücktritt. Ein solcher sei auch gar nicht möglich, schließlich habe er das Nationalratsmandat noch nicht angenommen - und möchte das auch weiterhin, wie bereits am Samstag angekündigt, nicht tun. "Aus, Schluss, ich will nicht mehr", sagte Pilz erst gegen Ende des einhalbstündigen Gesprächs... weiter




Pilz'Vorwurf der Lüge und der politischen Intrige wies die Ex-Grünen-Chefin erneut"aufs Schärfste" zurück. - © APAweb, Robert Jaeger

Causa Pilz

Glawischnig hätte Pilz sofort rausgeschmissen40

  • Man habe Opferschutz sehr ernst genommen. Klub war eingeweiht, Parteivorstand nicht.

Wien. Die frühere Grünen-Chefin Eva Glawischnig wäre für einen sofortigen Rauswurf von Peter Pilz gewesen, hätten die Belästigungsvorwürfe gegen den früheren Abgeordneten im Grünen Klub im Jahr 2016 endgültig geklärt werden können. Weil die betreffende Mitarbeiterin dem aus verständlichen Gründen nicht zugestimmt hatte, sei es nicht dazu gekommen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung