• 14. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Das Zollamt in Bad Radkersburg. Früher gefürchtet beim Grenzübertritt, heute eine Stätte für Kunst. - © Rosner

Leerstand

Kunst in der Leere3

  • Leere Gebäude gibt es vor allem in strukturschwachen Landregionen. In Eisenerz gibt es Initiativen dagegen.

Graz. Schmucklos, fast vergessen stehen die Baracken-Gebäude auf den beiden Seiten jener Straße, die in Bad Radkersburg über die Grenze nach Slowenien führt. Jahrelang standen die Ein- und Ausreisegebäude der Beamten am ehemaligen Grenzübergang leer. Eine Atmosphäre der Furcht oder zumindest Unsicherheit ist auch heute noch spürbar an diesem Ort... weiter




Gründung

Neues Forum für Künstler mit Behinderungen

  • Hans Peter Haselsteiner gründet einen neuen Fonds.

Wien. Hans Peter Haselsteiner, zuletzt als Geldgeber der skandalträchtigen Festspielen Erl in den Schlagzeilen, hat am Montag ein neues Projekt aus der Taufe gehoben: "AndersART" heißt es und soll Kunst von Menschen fördern, "die außerhalb der Gesellschaft stehen, aber über hohes künstlerisches Talent verfügen"... weiter




Das Nationalmuseum in Rio de Janeiro ging vergangene Nacht in Flammen auf. - © APAweb / Reuters,Ricardo Moraes

Brasilien

Großbrand zerstörte Nationalmuseum in Rio de Janeiro6

  • Staatschef Temer: "200 Jahre Arbeit, Forschung und Wissen sind verloren gegangen."

Rio de Janeiro. Ein Großbrand hat am Sonntag das Nationalmuseum in Rio de Janeiro verwüstet, das größte Natur- und Völkerkundemuseum Lateinamerikas. Auf Luftaufnahmen war sehen, wie sich das Feuer binnen Stunden durch hunderte Ausstellungsräume fraß und alles auf seinem Weg vernichtete... weiter




Hermann Nitsch (hier bei einer Aktion 1997) wird heute 80. - © APAweb / Heinz Tesarek

Hermann Nitsch

Seelenarchäologie antiker Mysterien2

  • Zum 80. Geburtstag von Nitsch: Seine Kunst speist sich aus der Antike, aktualisiert Dionysos- und Mithras-Kult.

Der am 29. August 1938 in Wien geborene Hermann Nitsch wuchs wie viele Kinder nach dem Zweiten Weltkrieg vaterlos auf. Trotz künstlerischer Ambitionen arbeitete er im Technischen Museum als Grafiker. Um 1960 traf er auf die späteren Vertreter des "Wiener Aktionismus" und Adolf Frohner, gemeinsam sprengten sie künstlerische Grenzen... weiter




Eins werden mit der Kohle: Aus einem Performance-Video, in dem Lala Nomada stillhält wie auf einem Foto. In Frieden ruht. - © Lala Nomada

Galerien

Kunst14

Die Dinger aus einer anderen Welt (cai) Was die da tun, das reimt sich sogar. Sie wandern, sie wandern. Von einem Ort zum andern. Und nirgends ein Auto. Führerschein braucht man also offenbar keinen. In diesem Universum der Fußgänger. Nicht einmal einen Daumen. Hier reist man doch sowieso nicht per Anhalter, sondern per pedes durch die Galaxis... weiter




Anton Lehmden als Hausherr im Schloss Deutschkreutz. - © Steindy - CC 3.0

Kunst

Phantastischer Realist Anton Lehmden gestorben10

  • Mitbegründer surrealistischer Kunstströmung ist tot.

Wien. Der Maler Anton Lehmden, ein Mitbegründer der Wiener Schule des Phantastischen Realismus, verstarb am Dienstag im Alter von 89 Jahren. Lehmden wurde 1929 im Slowakischen Nitra geboren und studierte ab 1945 Malerei an der Akademie der bildenden Künste in Wien unter Albert Paris Gütersloh... weiter




Spitzengastronomie. Und? Was kocht uns die Helga Petrau-Heinzel heute Feines im "Spitzen-Topf"? Seepferdchen. - © Nikolaus Korab

Galerien

Kunst20

Auch zu zweit lebt man nur einmal (cai) Die Archäologie ist weiblich. Ja eh: "die" Archäologie. Wie "die" Geschichte. Und trotzdem ist beides noch immer viel zu männlich. Doch jetzt gibt’s ja das Projekt "ArcheYOLO". (YOLO: You only live once.) Da werden bloß Sachen von Frauen gefunden. Genial. Und wenn einmal was von einem Mann dabei ist... weiter




Ein Selbstporträt? Unbedingt. Eric Kressnigs "#kressnig" hat ja schließlich genau seine Größe. - © Eva Kelety, Bildrecht, Wien 2018

Galerien

Kunst16

Das Universum ist überall (cai) Die Ausstellung beginnt also mit einer vagen "Erinnerung an die menschliche Figur". Und wie hört sie auf? Mit einem "Ameisenhaufen". So heißt das Drahtgewurl mit den lustigen Antennen natürlich nicht wirklich. (Achtung: Nicht in ein Gewitter stellen... weiter




Diese Würfel sind ja gar nicht echt. Tonneke Sengers hat sie bloß gemalt. Auf Alu. - © zs art galerie

Galerien

Kunst14

Fehlt eigentlich nur das Neongrau (cai) Ein bissl kann man sich in der Galerie Thoman ja derzeit fühlen wie die Dorothy in "Der Zauberer von Oz". Mir ist’s jedenfalls genauso ergangen wie der Judy Garland in diesem Musicalfilm. Nur dass die böse Hexe des Westens nicht hinter mir hergewesen ist und versucht hat, mir die Schuhe auszuziehen... weiter




Florentina Pakosta: "Revolverkopf" aus 1979. - © Bildrecht, Wien, 2018

Ausstellungskritik

Verschwinden des Subjekts3

  • Die Albertina präsentiert eine große Personale der Wiener Künstlerin Florentina Pakosta.

Zum 85. Geburtstag zelebriert die Albertina eine große Personale für die gesellschaftskritische Wiener Künstlerin Florentina Pakosta, die mit Vorliebe männliche Netzwerke und Machtspiele entlarvt. Nachdem sie hier schon 1984 und 2003 mit ihrem grafischen Frühwerk zu sehen war... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung