• 21. Februar 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Kunst

Hrdlicka: "Fort Auschwitz" im Schloßfoyer

Alfred Hrdlicka hat der Stadt Münster eines seiner Bilder zur Verfügung gestellt. Seit vergangener Woche hängt das 2,90 mal 4,50 m große Werk aus Öl, Tempera, Pastell und Kohle in der Eingangshalle des schönen Münsteraner Schlosses an der rechten Wand... weiter




Körper

Walter Pfaff: Die Wiederkehr des Rhythmus

"Der Performer mit großem P ist ein Mann der Tat", heißt es bei Jerzy Grotowski ("Der Performer", 1990). Und um den Weg vom Schauspieler zum Performer geht es Pfaff in seiner geglückten szenischen Installation. Sie rückt die Rolle des Körpers in der Geschichte des Theaters... weiter




Perfektion

Das verschrobene Wunderwerk

Das Schrillen der Türglocke vermischt sich mit dem freundlichen "Grüß Gott" des Bäckers. Wie weit es denn sei zur Weltmaschine, frage ich schüchtern. Ein strenger, fragwürdiger Blick schlägt mir entgegen, und ob ich wirklich zu Fuß "nach hinten" gehen wolle, möchte er wissen... weiter




Kunst

Der Elefant im Porzellanladen

Lange habe ich den Bezug zwischen Biologie und Keramik nicht gesehen. Ich fand ihn jedoch bald in der Etymologie des Wortes Porzellan. Aber auch in einer Redewendung, die blöder gar nicht sein kann: Der "Elefant im Porzellanladen". Dieses Sprichwort ist Ausdruck von menschlicher und vermenschlichender Arroganz... weiter




Kunst

Gewinn durch Verzicht

"Wiener Zeitung": Kürzlich erschien Ihr Text "Über die Logik der Sammlung" im Hanser-Verlag. Worum geht es in dem Buch? Boris Groys: Lassen Sie mich so beginnen - da gibt es doch die bekannte These von der sogenannten Hochkultur als Kultur der herrschenden Klasse, als einer elitären Kultur... weiter




Kunst

Kritik der reinen Kritik

Kunst- und Kulturkritiker erkennt man gewöhnlich daran, daß sie nach der Vorstellung keine Hand zum Applaus rühren, sofort von ihren Plätzen aufspringen und mit forschen Schritten dem Saalausgang zustreben. Ihre Mienen lassen nicht erkennen, ob ihnen das dargebotene Werk, sei es ein Musikstück oder eine Theateraufführung, gefallen hat oder nicht... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung




Werbung