• 17. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Fingerfood? Was auf dem "Teller" (Serpentin Tauerngrün) vom Peter Dörflinger drauf ist, das muss man einfach angreifen. - © Peter Dörflinger

Galerien

Kunst16

Was hängt an der Wand und ist blau? (cai) In der Galerie Gerersdorfer, dort hängt ein so erfrischendes Bild, das ist genau das Richtige für heiße Tage. Da möchte man gleich hineinköpfeln. Ins kühle Nass. Kühles Nass? Na ja: Wasser. (Nein, es handelt sich nicht um ein Aquarell.) Welches "Wasser"... weiter




Vertritt Österreich 2019 bei der Kunstbiennale in Venedig: Renate Bertlmann. - © apa/Georg Hochmuth

Biennale Venedig

Solo für Renate Bertlmann4

  • 2019 bespielt erstmals eine Künstlerin den österreichischen Pavillon der Biennale in Venedig.

Wien. Die älteste Großausstellung weltweit begann 1895 in Venedig. Bis heute hat Österreich keine Künstlerin alleine zur Konzeption des Pavillons von Josef Hoffmann ausgewählt. Ein Versäumnis, andere Länder hatten das längst. Künstlerinnen mussten sich bis heute die Räume mit bis zu drei Kollegen teilen... weiter




In Wien (unten) wartet Ulrike Königshofer mit der Kamera auf die Sonne aus L. A. "Same Time. Different Time." - © Ulrike Königshofer

Galerien

Kunst12

Das Glück ist ein Hexaeder (cai) Die Malerei hat bekanntlich ebenfalls Töne. (Farbtöne.) Und die Bilder vom Hans Florey sind sogar so musikalisch wie Notenblätter. Jedenfalls schauen die Notationen für seine Musikstücke genauso aus wie das, was in der Galerie Lindner an den Wänden hängt. Bunt, streng, rational, viel Geometrie... weiter




Entdeckungen im Wildwuchs: Die Skulptur "... bin im Netz i1.1/F3", 2014, stammt von Rosemarie Lukasser. - © Galerie Krinzinger

Art Austria

Bitte anschnallen!12

  • Die 11. Art Austria im Palais Liechtenstein: Wildwuchs und Second-Hand-Kunstbasar.

Wien. "Mehr Luft!" Als Besucher der 11. Art Austria ist man versucht, diese Forderung den meisten ausstellenden Galeristen und Kunsthändlern entgegenzurufen. Hat der Messeorganisator Wolfgang Pelz im vergangenen Jahr beim erstmaligen Antreten der Messe im Palais Liechtenstein noch ausdrücklich betont... weiter




"Willkommen, wir sind offen": Diese Einladung am Eingang der eingerüsteten Wiener Secession dürften die Diebe wörtlich genommen haben. - © APAweb / Roland Schlager

Kunstraub

Raub am "Krauthappel" der Wiener Secession2

  • Unbekannte Täter kamen über das Gerüst. Der Materialwert liegt unter 1.000 Euro.

Wien. Diebe haben sich in der Nacht auf Dienstag an einem Wiener Wahrzeichen vergriffen: Von der Kuppel der Secession, dem Jugendstil-Ausstellungshaus an der Friedrichstraße, wurden laut Polizei mehrere der künstlerisch gestalteten Blätter abgebrochen... weiter




Ich bin dann einmal weg. Aus dem Bild. "Leere" (Serie, 1994) von Ingeborg G. Pluhar. - © zs art galerie

Galerien

Kunst13

Lass die Erbse raus! (cai) Das ist wirklich nicht das Gelbe vom Ei. Nein, natürlich nicht. Weil es das Grüne von der Erbse ist. Oder das Orange von der Karotte, das Blasse vom Kartoffelpüree . . . - je nachdem, welches Bild man sich gerade anschaut. In der Galerie Emanuel Layr. Das grüne, das orange, das blasse . . ... weiter




In den 90ern ein Geheimtipp, heute ein Star, den unter anderen die Albertina ausstellt: Stillleben von Martha Jungwirth. - © Wien Museum

Ausstellung

Osterweiterung mit Grillhendl

  • "Die Neunziger Jahre": Das Musa zeigt die Wiener Kunstszene einer spannenden Ära.

Es war ein Jahrzehnt, das mit Aufbruchsgefühlen begann und mit Terror endete: 1989 fiel der Eiserne Vorhang und 2001 fielen die Türme des World Trade Centers. In diesem Spannungsfeld haben sich die 90er Jahre aufgefächert. Der Frage, wie diese Ära sich in der Wiener Kunstszene niedergeschlagen hat, geht eine Ausstellung im Wiener MUSA nach... weiter




Funktionieren auch fabelhaft als Wäscheleinen: die Stromleitungen des Paul Horn. - © Knoll Galerie Wien

Galerien

Kunst13

L.A. wohnt jetzt in Berlin-Neukölln (cai) Bekannt ist er ja eher für seine ambitionierten Bauprojekte. Pro Stockwerk kommen da locker 1000 Etagen zusammen. Also pro Werk vom Stock. Vom Christian Stock. Mit 1000 und mehr Farbschichten errichtet er auf seinen Leinwänden leibhaftige Würfel... weiter




Behauptet da etwa ein Rot, dieses Gelb wäre blau? Zweifarbenbild mit drei Farben. Von Josef Bauer. - © Rudolf Strobl, Courtesy: Josef Bauer, Krobath Wien

Galerien

Kunst15

Handy sapiens (cai) Woran merkt man, dass man Selfie-süchtig ist? Wenn man nach seiner eigenen Beerdigung plötzlich ein Handy aus dem Grab hält. Am ausgestreckten Arm. Das ist ja genau wie in "Die Nacht der sich selbst fotografierenden Toten"! Nicht, dass dieser Zombiefilm schon gedreht worden wäre, aber obige Friedhofsszene käme sicher darin vor... weiter




Eine blaue Glaskugel aus Jeff Koons Serie "Gazing Balls" ging am Sonntagin einem Museum in Amsterdam zu Bruch. Ein Besucher war angekommen. Doch auch in der virtuellen Welt sind Koons Werke nicht sicher. - © APAweb, afp, Anthony Wallace

Augmented Reality

Virtueller Vandalismus15

  • Wem gehört die erweiterte Realität? Kunstwerke können auch im virtuellen Raum beschmiert werden.

Vergangenen Herbst wurde eine 3D-Replika von Jeff Koons Plastik "Balloon Dog" im New Yorker Central Park ausgestellt. Das Besondere daran: Sie war nicht im physischen Raum, sondern lediglich in der erweiterten Realität zu sehen, in einer um 3D-Elemente angereicherten Realitätsebene, die sich wie eine Folie digital vor die Wirklichkeit schiebt... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung