• 16. Januar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Bedrohlich filigran: Skulptur aus Grenzschlagbäumen

Ausstellung

Bei der Arbeit1

Es sind schon geflügelte Worte, die der Sammler und Installateur Alois Bernsteiner in frühen Morgenstunden augenzwinkernd verwendet, wenn er sich als Erster von einer launigen Runde mit Künstlern verabschiedet: "Ihr müsst ja nicht arbeiten!", bekamen die in Anspielung auf ihr bohemisches Leben des Öfteren vom Frühaufsteher zu hören... weiter




Kunst

Picasso und Degas sind Ladenhüter

  • Kunst-KlassikerbeiChristie’s-Auktionen erfüllten Erwartungen nicht.

New York City. Ernüchternder Auftakt der New Yorker Herbstauktionen bei Christie’s: Bei der ersten Versteigerung der Saison hat das traditionsreiche Kunsthandelshaus am Dienstagabend (Ortszeit) mehr als ein Drittel seiner Stücke nicht verkaufen können... weiter




Das Porträt der Stadt Menton aus 1921 war das erste Bild, das Schütz erwarb.

Kunst

Ein fast vergessener Wiener

  • Große Retrospektive zum 40. Jahrestag der diplomatischen Beziehungen.

Peking. Mit seinen Gastgeschenken anlässlich privater und öffentlicher Einladungen sorgte der österreichische Sammler und Kunsthändler Josef Schütz in der letzten Woche bei seinen chinesischen Gastgebern für einhellige Begeisterung. Die meist großformatigen Reproduktionen einzelner Arbeiten des Künstlers Willy Eisenschitz wurden freudig angenommen... weiter




Bildende Kunst

Albertina befürchtet neuen Restitutionsfall

  • Jan de Beers "Wurzel Jesse" wurde in den 1950ern am Kunstmarkt erworben.

Wien. Bei dem von Albertina-Direktor Klaus Albrecht Schröder via "News"-Interview zunächst noch nebulös als "Altniederländer" angekündigten möglichen Restitutionsfall in seinem Haus handelt es sich um Jan de Beers "Wurzel Jesse". Momentan werde die Provenienz des Bildes untersucht, unterstrich Schröder im APA-Gespräch: "Es ist ein Werk... weiter




- © Yantra - Fotolia

Galerien

Galerienrundgang1

Imbiss zum Morgengrauen (cai) Was ist das? Es ist weiß, besteht zur Hälfte aus Pizza und es wiehert. Hm. Wurscht. Denn das, worum es hier geht, ist sowieso die Antwort auf die Frage: Was ist rund, dampft, wenn es noch frisch ist, und in den Pferden der Spanischen Hofreitschule ist es auch drin? Richtig: Pizza... weiter




Lebende Kleidung.

Kunst

Vom Ohr am Arm und Pferdeblut

  • Dokumentation über BioArt am Montag in "Zeitgenossen" im ORF.

Wien. Eine bemerkenswerte Dokumentation über die Kunstrichtung BioArt bringt der ORF am Montag in seiner Reihe "Artgenossen" (22.30 Uhr). Regisseur und Produzent Robert Styblo zeigt Protagonisten, die mit ihrer Arbeit über ihre Grenzen gehen. Längst haben zahlreiche Künstler das Arbeiten im Atelier gegen das Forschen im Labor eingetauscht... weiter




- © Yantra - Fotolia

Galerien

Galerienrundgang1

Die Erfindung der Action (cai) Marcia Hafif ist im selben Jahr auf die Welt gekommen wie das Tempo-Taschentuch (1929) und sie mag quadratische Formate. Ein Zufall? Ja, natürlich. (Außerdem ist das Schnäuztüchl rechteckig. Das misst 21 cm mal 20,5 cm.) Aber vor ihren neuesten Bildern hab ich jetzt kaum den Reflex unterdrücken können... weiter




So tot, wie er ist, sieht der Vogel gar nicht aus.

Kunst

Totes, pralles Leben

Es ist tatsächlich "Nature morte" von Blumen und Tieren, die eben aus dem Leben gegangen sind. Vera Mercer, die in den 60er Jahren in Paris in "Les Halles" begann, mit der Kamera blutige Schweineköpfe zu bannen, hat ihre auf große Aquarellpapiere ausgedruckten Stillleben mit Daniel Spoerris neuen Fallenbildern, den "Mosaiktischen"... weiter




Eine verführerische Präsidentin für Frankreich: Da hätte Catherine Millet nichts dagegen. - © EPA

Sex

Strauss-Kahn, Sarkozy und der Sex1

  • Ihre autobiografischen, erotischen Bücher machten sie zur Skandalautorin.

Catherine Millet ist eine der schillerndsten Figuren der französischen Intellektuellenszene. Die Gründerin und Herausgeberin des renommierten Kunstmagazins "art press" ist mit ihrem autobiografischen Buch "Das sexuelle Leben der Catherine M." (2001) weit über die Grenzen Frankreichs bekannt geworden... weiter




- © Yantra - Fotolia

Kunstgriff

Rundgang durch Galerien1

Sprechen Sie Analphabetisch? (cai) "Ich bin Autodidakt, aber ich fahr nicht Auto." Das ist ja fast schon ein gekotflügeltes Wort. (Tschuldigung: ohne Kot.) Mein Lieblingszitat vom Hans Staudacher. Ach, ein Autodidakt ist ein Fahrlehrer? Ja. (Und ein Expressionist ist ein ehemaliger Drucker und ein Poet ein Fan von Edgar Allan Poe... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung