• 18. Januar 2019

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Die "Madonna di Senigallia" (Madonna mit Kind) des italienischen Renaissance-Malers Piero della Francesca. - © Montani/epa

Kunst

Wie modern kann Madonna sein?

  • Der künstlerische Zeitgeist kann schon länger wenig mit der Kirche anfangen.

Schon in der Renaissance war das Madonnenbild Kunstwerk und nicht mehr eine Ikone, die man anbetete. Das 19. Jahrhundert steigerte die sentimentgeladenen Heiligen der Barockmalerei erstmals in die laue Ebene von Kitsch. Aber was ist heute? In Deutschland werden zwar Malerstars wie Neo Rauch und Gerhard Richter für die Gestaltung von Glasfenstern... weiter




Stuppacher Madonna auf Stippvisite. - © Copyright: Wolf-Dieter Gericke

Kunst

Gipfeltreffen der Gottesmütter

  • Eine Dresdner Schau zeigt Madonnen, die man selten zu Gesicht bekommt.

Eingehüllt in eine Tunika aus Fellen blickt uns Johannes der Täufer an, mit seiner Linken auf die Mutter Gottes verweisend. Die Madonna sitzt auf einer Wolke und hat den Kopf liebevoll dem Jesusknaben in ihren Armen zugeneigt. Sie ist von einer Aureole aus Engelsgestalten umgeben... weiter




Ein DJ beschallt hier die Terrasse der Albertina. - © Claudio Farkasch / CLAUDIO FARKASCH

Kunst

Sex-Appeal für die Kunst

  • Facebook und flotte Rhythmen locken das Partyvolk in Albertina und Co.

Partymusik und Max Weiler. Clubbing und Albertina. Was für viele wie ein Scherz klingen mag, hat tatsächlich stattgefunden. Die sogenannten Art-Clubbings, bei denen lässig moderne Clubmusik von der Terrasse der Albertina bis in den Burggarten klingt, sollen dem Museum zu einem jüngeren Publikum verhelfen... weiter




- © Yantra - Fotolia

Galerien

Rundgang durch Galerien1

Feenstaub von Feen aus Käfighaltung (cai) Nanu? Wo sind denn die hinigen Viecher? Und ich war schon so gespannt, was er wohl diesmal in Formaldehyd einlegt. Ein Reh vielleicht? (Titel: "My Great-Grandfather Shot Bambi’s Mother Dead.") Ein bissl enttäuscht bin ich... weiter




Formschöne Entspannung: Das Bild zeigt eine antike hölzerne Nackenstütze aus Äthiopien. - © Pixelstorm¬Ã?Vienna / Christian Schindler

Kunst

Vom Liegen, Kochen und Spielen

Der Ethnodesigner und Sammler Fritz Trupp hat sich mit Designhistoriker Rolf Sachsse einen besonderen Auftakt zur Vienna Design Week ausgedacht: einen ungewöhnlichen Dialog zwischen der Urgeschichte und der Moderne. Die Ausstellung "Global Village. Design - Ursprung und Moderne" im Wiener PSK-Museum Wagner:Werk, veranschaulicht... weiter




Galerien

Galerienrundgang1

Sanskrit oder Shit? (cai) Wenn die Ebbe doch keine Scheibe ist, sondern eine Kugel (noch dazu eine rosarote), was ist dann die Flut? a) Ein blauer Würfel. b) Ein grüner Kegel. c) Ein gelbes Ikosaeder. Oder d) Ein schwarzes Loch. Hm. Keine Ahnung. Genauso gut könnte es irgendwas Vierdimensionales in Orange sein... weiter




Das Kremlin Palace Hotel in Antalya als Umdeutung und Austauschbarkeit nationaler Ikonen im globalen Zeitalter. Der Kremelin Doppelgänger (2009) wurde hier von Anna Jermolaewa ins Bild gesetzt. - © Kerstin Engholm Galerie, Wien/VG-Bild-Kunst, Bonn

Bildende Kunst

Angst vor der McDonaldisierung

  • "Westliche" Kunst musste den Umgang mit Globalkunst erst lernen.
  • Globalkunst ist die wechselseitige Durchdringung diverser visueller Sprachen.

"Hier bekommen Sie einen Einblick in eine neue Welt, in der Sie jeden Fernsehsender der Welt einschalten können und die Fernsehzeitschrift so dick wie das Telefonbuch von Manhattan ist." Mit diesen Worten leitete der Medienkunstpionier Nam June Paik einst seinen Videomix aus massenmedialen Zitaten und Künstlerbeiträgen ein... weiter




Galerien

Kunst1

Besessene Sessel (cai) Bakterien auf Leinwand? Oh, wie unhygienisch. (Noch dazu soll das ein Selbstporträt sein.) Hm. Das kann ich auch. Ich besorg’ mir ein Tüchl und putz’ mir die Nase damit. Oder wär’ das die Technik "Viren auf Leinwand"? Wurscht. Ich mach’s eh nicht... weiter




Offene Rätsel sind viele der gezeigten Objekte.

Kunst

Exotismus ist ein Irrtum

Herbert Stepic ist zwar Vorstandsvorsitzender der Raiffeisen International AG, doch die Räume des Kunstforums der Bank Austria hat er nun als Privatmann gemietet: Hier präsentiert er die Fundstücke aus 30 Jahren Sammelleidenschaft. Seit Stepic etwa 1980 eine erste Ritual-Maske in Trashville, einem Vorort von Abuja in Nigeria, erstanden hat... weiter




Wer diese Adele fertigmalt, hat sich noch nicht strafbar gemacht. Auch nicht, wer sie stolz mit "Klimt" signiert. Verkaufen sollte man das Blatt aus dem "Kunstmalbuch" halt lieber nicht.

Kunst

Falscher Hase in Öl5

  • Kunstfälscher zwischen Verbrechen, Genialität und nonchalantem Auftreten.
  • Was passiert mit gefälschten Werken?

Ein Flohmarkt ist der denkbar ungeeignetste Ort, um hochklassige Kunstwerke zu verkaufen. Außerdem ungeheuer stillos. Eine Erniedrigung für jeden ernsthaften Künstler und ein absoluter Affront gegenüber professionell arbeitenden - Kunstfälschern. Für den Künstler ist es peinlich, abseits der anerkannten, offiziellen Institutionen des Kunstmarkts... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung