• 20. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

- © gettyimages.com/smartboy10

Demenz

"Wer bin ich?"37

  • Demenz ist eine der größten Herausforderungen einer alternden Gesellschaft. Für die Regierung ist sie ein blinder Fleck.

Wien. Sie wiederholt den Satz mehrmals, weil sie vergisst, dass sie den Gedanken schon ausgesprochen hat. Er geht heute bereits zum fünften Mal in die Apotheke um die Ecke und will Medikamente abholen, obwohl er davon schon unzählige Packungen daheim hat. Der Name des Sohnes oder der Tochter will einfach nicht mehr einfallen. Schneit es gerade... weiter




"Ich bin bei der Aufnahmeprüfung am Reinhardt-Seminar auch durchgefallen! Das haben wir also gemeinsam": Nadja Maleh (l.) und Christl Lieben. - © Robert Wimmer

Interview

"Man ist ja selber wie eine Melodie"17

  • "Seelenverwandte" (Folge 2): Die Psychotherapeutin Christl Lieben und die Kabarettistin Nadja Maleh über Wesensähnlichkeiten, Resonanzen, Humor in allen Lagen - und die Inszenierungen des Lebens.

"Wiener Zeitung": Frau Maleh, Sie haben vor einiger Zeit eine Rezension über Christl Liebens Buch "Die Liebe kommt aus dem Nichts" geschrieben. Beim Lesen dieser Zeilen hatte ich den Eindruck, dass Ihnen dieses Buch sehr nahe gegangen ist . . . Nadja Maleh: Ja, auf jeden Fall! Dieses Buch hat mich auf vielen Ebenen sehr berührt... weiter




- © Jacob Lund/stock.adobe.com

Krankenkassen

Mehr Psychotherapie auf Krankenschein3

  • Psychische Erkrankungen sind der häufigste Grund, warum Österreicher vorzeitig in Pension gehen.

Wien. Erstmals nach 27 Jahren ist es ab 1. September so weit. Die Zuzahlung der Krankenkassen, wenn jemand Psychotherapie in Anspruch nimmt, wird erhöht - von 21,80 Euro auf 28 Euro bei Gebietskrankenkassen pro Sitzung. Der Hauptverband der Sozialversicherungen als Dachorganisation der Kassen ist aber noch stärker bemüht... weiter




Schmachtfetzen als linderndes Tonikum: Kinofilme zielen auf die Gefühle - und erreichen sie auch. - © Gamma-Rapho via Getty Images

Psychotherapie

"Ich schau dir in die Seele, Kleines"5

  • "Cinema Therapie" heißt der neue Psycho-Trend aus den USA: Seelenärzte behandeln ihre Patienten mit Szenen aus Spielfilmen.

In der Hollywood-Komödie "Liebe braucht keine Ferien" ("The Holiday") von Nancy Meyers beschließen zwei von den Männern enttäuschte Frauen, die Weihnachtsfeiertage möglichst weit weg von zu Hause zu verbringen. Die beiden (Amanda Woods/Cameron Diaz und Iris Simpkins/Kate Winslet) kennen einander nicht... weiter




Kunst als Therapie: Erlebtes Grauen mit kreativen Mitteln ausdrücken zu können, hilft bei der Verarbeitung des Schreckens. - © HemayatInterview

Interview

"Ich halte meine Arbeit für hochpatriotisch"19

  • Barbara Preitler therapiert Menschen, die Folter und Krieg hinter sich haben. Sie warnt vor einer "Bumerang-Politik".

Wien. Anlässlich des "World Refugee Day" haben die Vereinten Nationen in ihrem aktuellen Bericht auf eine Rekordzahl hingewiesen: Weltweit sind mehr als 68 Millionen Menschen auf der Flucht. Die Zahl jener, die Schutz vor Gewalt, Krieg, Verfolgung und Zerstörung suchen, ist damit das fünfte Jahr in Folge gestiegen... weiter




Interview

"Was herauskommt, ist gut für alle"3

  • Antonin Svoboda über seine am Freitag erscheinende Dokumentation "Nicht von schlechten Eltern".

(greu) Die ersten Lebensmonate eines Kindes sind nicht immer nur von alles erhellender Fröhlichkeit geprägt, sondern verlangen den Eltern und den Kindern selbst viel Geduld und Kraft ab, wie Regisseur Antonin Svoboda in seiner Doku "Nicht von schlechten Eltern" zeigt... weiter




Vom Krieg gezeichnet: Eine Kinderzeichnung aus der Kindertherapie beim Verein Hemayat. - © Hemayat

Psychotherapie

Warten als zweites Trauma23

  • Krieg, Folter, Vergewaltigung: Ein Großteil der Flüchtlinge ist traumatisiert. Es fehlen ausreichend Betreuungsplätze.

Wien. Der Raum: beengt. Die Bewegungsfreiheit: eingeschränkt. Die Zukunft: ungewiss. So beschreiben die Autoren des jüngst erschienenen "Positionspapiers zur Flüchtlingsversorgung" die Bedingungen in Erstaufnahmelagern für Flüchtlinge in Österreich. Keine angemessene Umgebung für Menschen... weiter




Hat seine eigene Familiengeschichte intensiv erforscht: Wolfgang Krüger. - © Weidinger

Interview

"Zuerst stoßen sie immer auf ein Schweigen"57

  • Der Psychotherapeut Wolfgang Krüger erklärt, warum er Menschen erst begreift, wenn er ihre Großeltern kennt - und weist auf die eminente Bedeutung von Familienforschung hin.

"Wiener Zeitung": Herr Krüger, warum boomt die Familienforschung seit einigen Jahren so stark? Wolfgang Krüger: Ich denke, dass das drei Gründe hat. Erstens leben wir in einer Zeit großer Unsicherheiten - die Eurokrise, die Klimakatastrophe, die Flüchtlingsströme. Viele fragen sich da: Wohin schlittert Europa... weiter




Die Kunst des Aikido besteht im Umlenken der Angriffsenergie. - © Ullstein Bild-INSADCO/ Nicole Ploeb

Aikido

Kampfkunst als Psychotherapie12

  • Das japanische Aikido ist eine hohe Schule der Körperbeherrschung und kann helfen, Hemmungen und Ängste zu überwinden.

Wenn Neue kommen, weiß Stefan Berger rasch, wer bleiben und wer gehen wird. Berger (40) ist Aikido-Trainer und eröffnete 2010 seine erste Schule, Dojo genannt, in Wien. Heute ist er einer von zwei selbstständigen Trainern in Wien und überzeugt davon, dass Aikido etwas ganz Besonderes ist. Es ist der Kampfsport für die Sensiblen... weiter




- © WeidingerInterview

Interview

"Man braucht den Partner, so wie er ist"132

  • Die aus Wien stammende Psychoanalytikerin und Verhaltenstherapeutin Eva Jaeggi über die Liebe und alle ihre Facetten, ihren Zweifel an lebenslang haltenden Ehen - und über zu große Glückserwartungen.

"Wiener Zeitung": Ihr aktuelles Buch heißt "Liebe und andere Wagnisse" - was ist Liebe, Frau Jaeggi?Eva Jaeggi: Es gibt so viele Aspekte der Liebe und so viele unterschiedliche Formen Liebe zu leben - weit über den Rahmen der klassischen Zweierbeziehung hinaus. Ich finde es deshalb nicht gut, eine abstrakte Definition für die Liebe zu suchen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung