Alexej Nawalny

Der russische Oppositionspolitiker Alexej Nawalny ist der einzige Gegenspieler von Präsident Wladimir Putin, der seine Anhänger massenhaft mobilisieren kann. Putin ist er ein Dorn im Auge. Nach einer Vergiftung und einem kurzen Aufenthalt in Deutschland ist Nawalny nach Russland zurückgekehrt. Der 44-Jährige wurde erneut verhaftet und nun zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt.

Bild zu Russische Medien entfernen unter Druck Enthüllungs-Berichte
Pressefreiheit
Russische Medien entfernen unter Druck Enthüllungs-Berichte

Roskomnadsor drohte offenbar mit Sperrung von Website - Insbesondere Berichte über Luxus-Anwesen am Schwarzen Meer...

Bild zu Nawalny steht nun auf offizieller Terroristenliste
Russland
Nawalny steht nun auf offizieller Terroristenliste

Die neue Einstufung gilt auch für Mitstreiter des bekanntem Putin-Kritikers.

Bild zu Nawalny ein Jahr in Haft: Der Kampf geht weiter
Putin-Gegner
Nawalny ein Jahr in Haft: Der Kampf geht weiter

Der Kreml-Kritiker kehrte vor einem Jahr aus Deutschland nach Russland zurück. Im Straflager kämpft er weiter.

Bild zu Neue Ermittlungen gegen inhaftierten Kremlgegner Nawalny
Russland
Neue Ermittlungen gegen inhaftierten Kremlgegner Nawalny

"Wegen Gründung und Teilhabe an einer extremistischen Gemeinschaft", heißt es vonseiten der zuständigen Behörde.

Bild zu Gehirnwäsche statt Gulag
Russland
Gehirnwäsche statt Gulag

Alexej Nawalny erhebt schwere Vorwürfe gegen die russischen Behörden.

Russland
Erstes Blinken-Treffen mit Lawrow: Bereitschaft zum Dialog

US-Außenminister Blinken sagte zu Gesprächsbeginn mit dem russischen Amtskollegen Lawrow: "Es ist kein Geheimnis...

Fehlentscheidung korrigiert
Amnesty stuft Nawalny wieder als politischen Gefangenen ein

NGO entschuldigt sich für zwischenzeitliche Aberkennung.

Diplomatie
Russland belegt EU-Spitzenpolitiker mit Sanktionen

Einreiseverbote unter anderen gegen EU-Parlamentspräsident David Sassoli und Vizekommissionspräsidentin Vera...

Russland
Nawalny-Regionalbüros als "extremistisch" eingestuft

Die Vertretungen des Kreml-Kritikers hatten sich am Donnerstag vorsorglich selbst aufgelöst.

E-Paper für alle Endgeräte Jetzt testen
Abos immer bestens informiert Jetzt wählen
Newsletter täglich informiert Jetzt abonnieren