• 16. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Nach 26 Jahren werden die Grünen aus dem Haus in der Lindengasse ausziehen. - © Stanislav Jenis

Parteizentrale

Die Grünen geben ihre Institution auf75

  • Der Mietvertrag in der langjährigen Parteizentrale Lindengasse wird aufgelöst.

Wien. Parteizentralen sind keine Anlaufstellen für Bürger, sondern repräsentieren "Macht- und Bürokratiearroganz". So sah es die Mitbegründerin und Ex-Spitzenkandidatin der Grünen, Freda Meissner-Blau, im Jahr 1990. Ihre Partei verinnerlichte diese Worte... weiter




Ob Maria Vassilakou (3. v. r.) die Grünen in die Wien-Wahl 2020 führen soll, wird bei der Landesversammlung am Samstag nicht diskutiert. apa/Hochmuth - © APA/GEORG HOCHMUTH

Grüne Wien

Grüne Beschäftigungstherapie22

  • Landesversammlung ohne grundlegende Fragen? Die Basis schäumt.

Wien. Still sein kann als politische Strategie taugen. Zumindest eine Zeit lang. Ex-Bundeskanzler Wolfgang Schüssel war ein Meister des Schweigens. Er wusste aber, wann es wieder Zeit war, zu sprechen. Denn wer zu lange schweigt, wird nicht mehr wahrgenommen, wenn er sein Schweigen bricht... weiter




Stern verzichtet, Pilz kommt: Die Liste soll eine "echte Chance" bekommen. - © apa/Roland Schlager

Liste Pilz

"Danke, Maria"16

  • Maria Stern verzichtet für Peter Pilz auf ihr Nationalratsmandat. Ihre Hoffnung: ein Schlussstrich unter die Personaldebatten.

Wien. Er ist wieder da. Acht Monate hatte Peter Pilz nach der vergangenen Nationalratswahl warten müssen, ehe sich eine Chance auf Rückkehr bot. Nach dem Scheitern der "Verhandlungen" mit Martha Bißmann, die nach seiner Belästigungsaffäre an seiner Stelle in den Nationalrat eingezogen war, ist es nun doch die Frauensprecherin der Liste Pilz... weiter




- © apa/Herbert Pfarrhofer

Novomatic

Die verlorene Ehre der Eva Glawischnig117

  • Enttäuschung bei den Grünen: Ex-Parteichefin wechselt zum Glücksspielkonzern Novomatic.

Wien. Ihre Entscheidung werde "viele überraschen, manche vielleicht irritieren", sagte Eva Glawischnig am Freitag bei einer Pressekonferenz mit Harald Neumann, dem Chef des Glücksspielkonzerns Novomatic. Mit Kritik aus den eigenen Reihen bezüglich ihres neuen Jobs hat die ehemalige Bundessprecherin und Klubobfrau der Grünen offenbar gerechnet... weiter




Helga Krismer, Spitzenkandidatin der Grünen in Niederösterreich: Ein erneuter Wahlkampf wäre ein großes Risiko für die Partei. - © apa/Helmut Fohringer

Wahlanfechtung

Anfechtung hat kaum Chancen6

  • Zweitwohnsitz-Chaos: Die Grünen überlegen, die niederösterreichische Landtagswahl anzufechten. Experten halten es aber für unwahrscheinlich, dass die Anfechtung am VfGH zustande kommt.

St. Pölten. Beim Landesvorstand der niederösterreichischen Grünen rauchten am Mittwochnachmittag die Köpfe. Es ist in der Tat eine schwierige Entscheidung für die Partei von Spitzenkandidatin Helga Krismer, die bei der vergangenen Landtagswahl mit etwas über sechs Prozent der Stimmen gerade noch den Verbleib im Landtag sicherstellen konnte... weiter




Als Spitzenkandidat der Kärntner Grünen war Rolf Holub innerhalb der Partei umstritten. - © APAweb/GERT EGGENBERGER

Kärnten

Holub soll Absturz der Grünen verhindern2

  • Der Frontmann muss nach fünf Jahren in der Regierung ums politische Überleben der Grünen kämpfen.

Klagenfurt. Der Spitzenkandidat der Kärntner Grünen, Rolf Holub, ist bereits ein "alter Hase". Der 1956 Geborene schaffte 2004 mit den Grünen erstmals den Einzug ins Landesparlament, nach dem Wahlerfolg 2013 wurde er Landesrat in der Dreierkoalition mit SPÖ und ÖVP. Nun muss er erneut ums politische Überleben der Grünen im Lande kämpfen... weiter




Klubförderung

Grüne erhalten auch 2018 Klubförderung3

  • Für Bundesräte und Europaparlamentarier erhält die Partei auch künftig Geld, allerdings deutlich weniger als bisher.

Wien. 3,4 Millionen Euro Klubförderung im Jahr werden es für die Grünen künftig zwar nicht mehr sein, aber: Am Montag gab Nationalratspräsidentin Elisabeth Köstinger bekannt, dass die Partei auch 2018 Geld erhält. Schließlich gibt es weiterhin vier Grüne im Bundesrat — Ewa Dziedzic für die Wiener Grünen, Heidelinde Reiter für die Salzburger... weiter




Uschi Lichtenegger will mit einer neuen Praterstern-Website Öffentlichkeit schaffen. - © Stanislav Jenis

Leopoldstadt

Gegen das Drüberfahren8

  • Ein Jahr grüne Leopoldstadt - die neue Bezirksvorsteherin zieht Bilanz und sieht in eine positive Zukunft der Grünen.

Wien. Es war eine Zitterpartie, wenn auch mit unterschiedlichem Ausgang. Während die Bundes-Grünen den Sprung bei den Nationalratswahlen nicht geschafft und laut Wählerstrom-Analyse mehr als 160.000 Stimmen an die SPÖ verloren haben, haben die Leopoldstädter Bezirksgrünen von den Stimmen der Roten profitiert... weiter




Poller

Außerdem sind das keine Poller, das sind Freiheitspfosten!122

  • Wir brauchen unbedingt eine Pollerbeauftragte. Unter den arbeitslosen Bundesgrünen wird sich doch wohl eine geeignete Kandidatin finden, oder?

Sie bieten bis zu 100 Prozent Schutz (wohlgemerkt: "bis zu", das kann also alles ab null Prozent sein), und dank dieser praktischen Erfindung, die helfen soll, ein Blutbad zu verhindern, muss man sich bei seinen Outdoor-Aktivitäten (Einkaufen, auf dem Handy herumwischen, Joggen . . .) überhaupt nicht einschränken... weiter




Video: Grüne wollen sich nach Wahldebakel neu aufstellen.

Parteikrise

Grün ist die Hoffnung27

  • Im erweiterten Bundesvorstand fällt der Abschied von der Vergangenheit schwer, die grüne Reise in die Zukunft ist ungewiss.

Wien. Ein langer Vormittag an Analysen, ein Nachmittag an Debatten, wie es weitergehen soll. Im Albert Schweizerhaus dampfte es beinahe wie in einer Turnhalle. Eine Entscheidung wurde in der erweiterten Bundesversammlung der Grünen bestätigt: Werner Kogler ist in Zukunft Bundessprecher... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung