• 20. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Authentifizierung

Browser-Plugin für mehr Internet-Sicherheit10

  • Möglich ist etwa, dass die Social-Media-Zugangsdaten, mit denen man sich authentifiziert, verbotenerweise verwendet werden, um zusätzliche Information abzusaugen.

Wien. Wer sich auf bestimmten Webseiten über Facebook-oder Google-Accounts authentifiziert, handelt gefährlich. Eine Browser-Extension der TU Wien behebt dieses Problem. Man kennt das von vielen Internet-Seiten: Um bestimmte Funktionen nutzen zu können, muss man sich anmelden, aber es ist mühsam... weiter




Vivaldi ist der "mehr oder weniger einzige Webbrowser aus Europa", sagt Vivaldi-Gründer und CEO, der Isländer Jon von Tetzchner. - © Moritz Ziegler

Pioneers

Ein Browser, made in Europe28

  • Google Chrome-Herausforderer Vivaldi versteht sich als individualisierter Browser, "gemacht für Freunde".

Wien. Der Suchverlauf wird als Kalender dargestellt, Tabs werden neben- und untereinander organisiert, die Userdaten werden - anders als etwa bei Google Chrome - nicht gesammelt. Vivaldi, ein Webbrowser "made in Europa", will sich von der Konkurrenz abheben... weiter




Sicherheitsprobleme

Google Chrome blockiert künftig Flash-Inhalte weitgehend

  • US-Konzern folgt damit anderen Anbietern und deren Browsern.

Mountain View. Google wird in seinem Browser Chrome künftig fast alle Flash-Elemente verbannen. Das kündigte der Internet-Konzern am Dienstag (Ortszeit) in einem Blogeintrag an. Die Flash-Technologie von Adobe war in der Vergangenheit immer wieder durch gravierende Sicherheitslücken negativ aufgefallen... weiter




Der Browser-Mark ist ziemlich gleich verteilt. Oft bieten kleinere Anbieter mehr Schutz. - © corbis

Medien

Komfort oder Privatsphäre?9

  • Oft wissen User nicht, dass ihr Web-Browser Daten sammelt und weitergibt - welcher Anbieter ist am sichersten?

"To browse" bedeutet so viel wie stöbern oder sich umsehen. Ein zutreffender Name, denn Browser sind genau dafür da. Mit den Programmen lassen sich Seiten im World Wide Web darstellen. Sie dienen sozusagen als Fenster zum Internet. Zwar herrscht Browser-Wahlfreiheit, aber die großen Vier - Microsofts Internet Explorer, Googles Chrome... weiter




Der Bug-Fix könnte dazu führen, dass 20.000 Websiten nicht mehr aufrufbar sind. Mozilla wird - wie alle anderen Browser auch - ein Update für Firefox veröffentlichen. - © Flickr, Johnathan Nightingale

Leck

Neue schwere Sicherheitslücke "LogJam" entdeckt8

  • Mehr als 20.000 Websites könnten nicht mehr erreichbar sein, wenn man sie stopft.

Washington. Experten sind laut Medienberichten auf ein neues Sicherheitsleck gestoßen, das Angreifern Zugang zu verschlüsselten Verbindungen zu Websites verschafft. Besondere Schwierigkeiten macht das Leck, da beim Schließen der Lücke möglicherweise Zehntausende Websites nicht mehr erreichbar sein könnten... weiter




CeBIT-Studie

Zahl der Sicherheitslücken in Software wächst stark

  • Browser sind für Angriffe sehr beliebt, und somit sind Updates sehr wichtig.

Hannover. Die Zahl der Sicherheitslücken in Computerprogrammen hat einer Studie zufolge deutlich zugenommen. Ende 2014 seien rund 6.500 Software-Schwachstellen bekannt gewesen, gut 2.000 mehr als 2011, heißt es in einer Untersuchung des Potsdamer Hasso-Plattner-Instituts für Softwaresystemtechnik (HPI)... weiter




Die Verpflichtung nicht eingehalten, nun muss Microsoft zahlen. Die EU fordert 500 Millionen Euro. - © APAweb / dapd, Nigel Treblin

Microsoft

Microsofts teures "Versehen"6

  • EU brummt Microsoft 561 Millionen Euro-Strafe auf.

Brüssel. Eigentlich hatten Microsoft und die EU im Browser-Streit vor über drei Jahren Frieden geschlossen. Doch in einer seltsamen Mischung aus Schusseligkeit und Ignoranz verstieß der Softwarekonzern gegen den Kompromiss und muss nun eine Rekordstrafe zahlen. Diese Lektion wird Microsoft-Chef Steve Ballmer nie wieder vergessen... weiter




Microsoft

Microsoft droht Strafe durch die EU

  • Softwaregigant soll Auflage zum Browser-Geschäft missachtet haben.

Brüssel. Dem Softwaregiganten Microsoft droht offenbar eine weitere Strafe durch die EU-Wettbewerbshüter. Der US-Konzern solle noch vor Ende März belangt werden, sagten zwei mit dem Vorhaben vertraute Personen. Microsoft soll Vorgaben der Union missachtet haben... weiter




Apple

Apple-Nutzer bekommen teurere Hotelzimmer angeboten1

Washington. Bei der Urlaubsbuchung im Internet bekommen Nutzer von Apple-Computern einem Zeitungsbericht zufolge von dem Online-Reisebüro Orbitz automatisch teurere Hotelzimmer angeboten als Menschen mit Windows-Rechnern. Wie das "Wall Street Journal" am Dienstag berichtete, fand Orbitz durch die Auswertung von Nutzerdaten heraus... weiter




Google

Der Browserkrieg ist wieder entflammt2

  • Mozilla und Google wehren sich.

Microsoft macht sich unbeliebt. Der US-Konzern versucht seine Konkurrenten vom Browsermarkt bei Smartphones und Tablets fernzuhalten. Lange Jahre ging diese Taktik am PC-Sektor gut, ehe Verfahren in den USA und Europa Microsoft zum Einlenken zwangen. Die freie Wahl des Browsers ließ dann auch erwartungsgemäß den Marktanteil des Internet Explorers... weiter




zurück zu Schlagwortsuche
  • zurück
  • 1
  • 2
  • weiter


Werbung