• 19. November 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Abseits

Die Tragödie von Fußball-Dänemark8

"Sein oder Nichtsein" - diese Frage quälte bei William Shakespeare schon Hamlet. Die tragische Figur des Prinzen von Dänemark findet aktuell - freilich auf ganz anderer Bühne - beim dänischen Fußballverband eine fast tragikomische Fortsetzung. Denn keine zwei Monate nach dem ehrenvollen WM-Abschneiden in Russland (Dänemark schied ungeschlagen im... weiter




Tamara Arthofer leitet das Sportressort der "Wiener Zeitung".

Abseits

Der Fußball lebt nicht vom Geld und Spiel allein1

Es war ein Spiel, nach dem mehr über die Stimmung als über die Darbietung selbst diskutiert wurde. Das mag daran liegen, dass es über diese eh nicht allzu viel zu sagen gibt. Österreichs diesmal mit noch höheren Erwartungen als sonst angetretener Fußballmeister Salzburg fand im Auswärtsspiel des Champions-League-Play-offs gegen Roter Stern Belgrad... weiter




Tamara Arthofer leitet das Sportressort der "Wiener Zeitung".

Abseits

Zeitenwende im Fußball2

Cristiano Ronaldo, Cristiano Ronaldo, Lionel Messi, Cristiano Ronaldo - so lesen sich die vier letzten Namen der Siegerliste bei der Wahl zum Uefa-Fußballer des Jahres. Seit 2013, als Franck Ribéry die von der Uefa und European Sports Media vergebene Auszeichnung abgestaubt hat... weiter




Tamara Arthofer leitet das Sportressort der "Wiener Zeitung".

Abseits

Nicht den zweiten Schritt vor dem ersten machen5

Am Montag schaute ganz Fußball-Österreich nach Nyon, wo die Play-off-Partien für die Gruppenphasen der Champions und der Europa League ausgelost wurden - obwohl die Drittrundenaufsteiger noch gar nicht feststanden. Meister Salzburg würde demnach am 21. oder 22. beziehungsweise am 28. oder 29... weiter




Abseits

Neymars verbale Schwalbe2

Schwalbenkönige hat die Fußballwelt schon zur Genüge erlebt - der teuerste Kicker auf dem Erdball hat bei der WM in Russland die Rasen-Schauspielkunst aber wahrlich in eine neue Sphäre gehoben. Denn der brasilianische Superstar Neymar wurde meist tatsächlich attackiert (oder berührt, vielleicht auch nur getätschelt)... weiter




- © reuters/Edgar Su

Leserbriefe

Leserforum

Am Donaukanal werden drei Wohntürme gebaut Ich frage mich ernsthaft, wieso die Genehmigung zum Bau dieser extrem hässlichen Triiiple-Türme erteilt wurde. Mir ist schon klar, dass eine wachsende Stadt wie Wien Wohnraum schaffen muss, aber dass es auch anders, nämlich zweckmäßiger und zugleich ästhetischer, gehen kann... weiter




Tamara Arthofer ist Leiterin des Sport-Ressorts der "Wiener Zeitung".

Abseits

Das Schweigen der Stars8

Tag 2 nach dem Rücktritt von Mesut Özil; Tag 2, an dem sich Fußball- und Integrationsexperten an der Causa abarbeiten. Und Tag 2, an dem die DFB-Spieler und Jogi Löw beharrlich schweigen; Dankbekundungen Einzelner für die gemeinsame Zeit ausgenommen. Das ist verständlich, kaum ein Sportler verbrennt sich gerne die Zunge... weiter




Walter Hämmerle ist Chefredakteur der "Wiener Zeitung".

Leitartikel

Eine Überforderung12

Es war wahrscheinlich unvermeidlich. Irgendwie musste sich der Ansturm auf die "Cultural Studies" an den Hochschulen ja auswirken. Die Feuilletonisierung aller Lebensbereiche im angewandten Journalismus ist da nur ein Nebenaspekt. Diese Entwicklung hat Folgen. So führt die Feuilletonisierung des Politischen dazu, dass Form vor Inhalt kommt... weiter




Tamara Arthofer leitet das Sportressort der "Wiener Zeitung".

Abseits

Madrid sucht den Superstar4

Kylian Mbappé darf (angeblich) nicht, Neymar will (angeblich) nicht. Die Suche nach einem neuen Superstar dürfte sich für Real Madrid nach dem Abgang von Cristiano Ronaldo also schwieriger gestalten als ursprünglich vermutet. Nachdem die katarischen Klubchefs von Paris Saint-Germain Anfang der Woche klar gemacht hatten... weiter




Andreas Wirthensohn, geb. 1967, ist freier Lektor, Übersetzer und Literaturkritiker in München.

Glossen

Flucht vor Fußball7

Gleich ist es geschafft. Alle Fußballfreunde werden natürlich zu Tode betrübt und plötzlich mit sinnlos leeren Tagen ohne das Füllmaterial namens WM-Spiel konfrontiert sein. Für alle Fußballdesinteressierten aber wird nach dem Endspiel am Sonntag endlich eine Zeit anbrechen... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung