• 26. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Zwei Väter der Germanistik , Jacob (r.) und Wilhelm Grimm, sowie ein Ausschnitt aus Band 7 ihres Opus magnum (1889; bearbeitet v. M. Lexer). - © Bilder: Dt. Wörterb.; Repro/Montage: Ph. Aufner

Der Grimm

Republik der Wörter - ohne Adel!

  • Bahnbrechendes Lexikon der deutschen Sprache.
  • Brüder Grimm kämpften für die Kleinschreibung.

Gut Ding braucht bekanntlich Weile. Manchmal lässt das Ding, und sei es noch so gut, doch etwas lange auf sich warten. So wurde die Gemeine ein ganzes Jahr auf die Folter gespannt, bevor ihre Recherchen zu einer Kartennuss vom Juni 2017 in den Zeitreisen präsentiert werden. Danke für die Geduld... weiter




- © "WZ"-Faksimile: Irma Tulek

Fundstück

Zehn Küchen und ein Riesenkeller

Schon wieder Häuser-Spekulation in den Zeitreisen! Nicht zum ersten Mal erregt ein Immobiliendeal in dieser Rubrik Aufsehen. Obiges Inserat erschien am 18. Juli 1855 im "Wiener Zeitung"-Anzeigenteil "Intelligenzblatt"; unter anderem sprachen 20 Zimmer, zehn Küchen und ein "in Felsen gehauener Riesenkeller" für sich... weiter




Weit kam Bolzano nicht - geographisch gesehen. Er wohnte in Prag (hier um 1840) und Südböhmen.  - © Gemälde: F.X. Sandmann

Bernard Bolzano

Predigt des rechnenden Denkers

  • Bernard Bolzano beschäftigte sich mit Gemeinwohl.
  • Er forderte Gleichberechtigung - auch für Frauen.
  • Zur Orchidee der Nro. 382.

Ein schwacher Mathematiker wird nie ein starker Philosoph werden", so zitiert Dr. Alfred Komaz, Wien 19, den in der Orchidee der Nro. 382 Gesuchten. Dieser Leitspruch wird "Bernardus Placidus Johann Nepomuk Bolzano (1781- 1848)" zugeschrieben, den Mag. Susanne El Mahdi, Wien 9, nennt... weiter




Jakob J. David war Feuilletonist in unserem Blatt (Faksimile aus "WZ"-Spätausgabe "Wiener Abendpost", 25. Mai 1905). Eine Schau im Literaturhaus Wien (r.o.) stellt ihn als Jung-Wien Autor vor.  - © Bilder: Literaturhaus Wien/Archiv

Ausstellung im Literaturhaus Wien

Jung-Wien in Zeitungsausschnitten

  • Autorengruppe nahm Einfluss auf Zeitgenossen und Nachgeborene.
  • Schriftsteller Jakob J. David war auch Redakteur der "Wiener Zeitung".

Eine aktuelle Ausstellung im Literaturhaus Wien nimmt unter anderem den kaum bekannten Schriftsteller Jakob Julius David in den Blick. Dieser Jung-Wien-Autor ließ das Geschichtsfeuilleton aufhorchen, war er doch ab 1903 unter dem damaligen Chefredakteur Dr. Eugen Guglia Mitarbeiter der "Wiener Zeitung"... weiter




Eduard Winter

Im Banne des Reformkatholizismus1

  • Eduard Winter verehrte Zeit seines Lebens B. Bolzano.
  • In Berlin fand er sein Glück als Akademiker.
  • Zur Zusatzorchidee der Nro. 382.

Der Lebensweg des Forschers, nach dem in Nro. 382 gefragt wurde, gibt allerhand Rätsel auf. Um Eduard Winter, wie Reinhard Wieser, Wien 22, herausfand, drehte sich die Zusatzorchidee. Auf den ersten Blick zeigt seine Biographie gewaltige ideologische Umbrüche... weiter




Schaut diese Marokkanerin von einst traurig? K.u.k. Soldaten (rechts oben mit Kriegsgefangenen 1914) blieben ihr erspart, weiße Herren (rechts unten mit Landesvertreter 1906) nicht. - © Bilder: Kurt Lampert, Die Völker der Erde, 2. Bd., Stuttgart etc. (vor 1908)/Patriotisches Bilderbuch, Wien 1914/Archiv

Österreich-Ungarns Kolonialtraum

K.u.k. Oasen - eine Fata Morgana3

  • Für eine Kolonie der Monarchie warb man anno 1918. Das Ziel hieß Marokko.
  • Nicht nur 100 Jahre zurückgeblättert.

Wüstenbewohner kennen den Spuk der Luftspiegelungen. So kommt es etwa, dass Menschen mit ausgedörrten Kehlen mitten in der Sahara plötzlich einem Trugbild aufsitzen, das ihnen zum Greifen nahe Brunnen und Palmen zeigt. Ausgerechnet im letzten Lebensjahr Österreich-Ungarns tauchte ebenfalls ein phantastisches Oasenbild auf... weiter




Letzte Chance: Die Radausstellung in der Nordbahnhalle, nur noch bis 3. Juni!  - © Bild (franz. Illustrierte um 1900; Ausschn.): Sammlung Palmeri

Quergelesen

Von Zweirädern und Vierbeinern1

Wer per Drahtesel auf Zeitreise geht, hat schon mit allerhand Fährnissen zu kämpfen. Doch man muss sich nur zu helfen wissen! Gegen lästige Hunde zum Beispiel hatten Velozipedisten einst manches Mittel parat. Etwa eine eigens angefertigte Peitsche (vgl. dazu Zeitreisen Nro. 343, S... weiter




Windpassing/NÖ hat heute so viele Einwohner wie im Mittelalter.  - © Kartenausschnitt 1823 aus DI Dr. Paulas Publikation

Kraut und Rüben

Wo die wilden Mammuts wohnten

Große Fische, riesige Seekühe und viele Muscheln" tummelten sich einst in jener Weinviertler Region, die Spurensucher DI Dr. Luzian Paula, Wien 3, seit vielen Jahren beforscht. Wo heute das Dorf Windpassing (Marktgemeinde Grabern) steht, wogte vor Urzeiten ein Meer... weiter




Affen mit Schwertern stehen für Adlige, die sich im Auge des Malers mit der Tulpenspekulation lächerlich machten: Beim Anbau, Verkauf, Geldzählen und Wiegen der Blumenzwiebeln (nähere Beschreibung s. Artikel).  - © Bild (Ausschnitt): J. Brueghel d. J. (um 1640)/Repro: Ph. Aufner

Tulpenmanie in Holland im 17. Jh.

Blütenschätze mit Ablaufdatum

  • Spekulationen auf Preise kosteten Existenzen.
  • Spott und Hohn haben Ausmaß übertrieben.

Ohne Zeitzeugenberichte hätte man bereits 1690 fast gezweifelt, "ob es müglich wäre / daß solche Tulpen-Narren hätten in rerum natura seyn können". Das stand weniger als 65 Jahre nach dem Platzen der "Tulpenblase" in einer deutschen Publikation zu lesen... weiter




- © WZ-Faksimile

Fundstück

Nach dem Inferno1

Man saß wohl mit einem mulmigen Gefühl in den Theatersesseln, seit beim verheerenden Brand des Wiener Ringtheaters etwa 400 Menschen ums Leben gekommen waren. (Die Dunkelziffer dürfte höher liegen, die genaue Zahl konnte nie eruiert werden.) Dem Brandschutz galt danach - endlich - erhöhte Aufmerksamkeit. Als die hier abgebildete Anzeige am 1... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung