• 24. September 2018

  • RSS abonnieren
  • Wiener Zeitung auf Facebook
  • Auf Twitter verfolgen
  • Wiener Zeitung auf Google+
  • Apple App Store
  • Google Play Store

Sie sind hier:



Schlagwortsuche

Detailreiche Bilder ergänzten die Constitutio Criminalis Theresiana, welche die „peinliche Befragung” genau festlegte (hier: Brennen eines „Inquisiten” mit Kerzen).

Zeitreisen

Maria Theresias "peinliche Frage"

  • 1768: Strafrecht erstmals einheitlich.
  • Tortur galt immer noch als Mittel der Wahrheitsfindung.

In der Rolle der fürsorglichen Landesmutter und großen Reformerin kennen wir Maria Theresia am besten. Doch die Gemeine-Recherchen zur 2. Frage der Nuss Nro. 299 heben eine ganz andere Facette der Habsburgerin hervor - für Dr. Günter Stickler, Wien 17, "ein dunkler Punkt in ihrer Geschichte" . . . Von vorne: Hermann Büchler, Wien 15, und Dr... weiter




Zeitreisen

ZEITREISEN29

  • Geschichtsfeuilleton der "Wiener Zeitung"
  • Erscheint in der WZ-Printausgabe jeden 1. Freitag im Monat (bzw. falls dieser Tag ein Feiertag ist, am 2. Freitag im Monat)

Idee: Prof. Alfred Schiemer (Zeitreisenschreiber & Nussredakteur). Redaktion, Verantwortung: Mag. Andrea Reisner (Zeitreisenredakteurin).  Erlesene Bildrecherchen & Textbearbeitungen: Mag. Barbara Ottawa (Zeitreisenmitarbeiterin). Spezialbeiträge & Textbetreuung: Mag. Christina Krakovsky (Zeitreisenmitarbeiterin)... weiter




zurück zu Schlagwortsuche


Werbung